Expertenforum - Freiwillige Krankenversicherung ab Eintritt

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

Zur Übersicht
  • 01
    Freiwillige Krankenversicherung ab Eintritt

    Hallo Expertenforum,


    ein Arbeitnehmer tritt zum 0.12.2022 ins Unternehmen ein, Gehalt €5.800,00, also freiwillig gesetzlich krankenversichert.

    Unbezahlter Urlaub vom 27.12. bis 28.12., Gehaltskürzung € 527,27.

    Reduziertes Gehalt für Dezember: € 5.272,73.

    Ist der unbezahlte Urlaub schädlich bzgl. der freiwilligen Krankenversicherung? Muss er im Dezember pflichtversichert werden und ab Januar 2023 freiwillig?


    Danke für Ihre Hilfe

  • 02
    RE: Freiwillige Krankenversicherung ab Eintritt


    Hallo Lohnabrechner04,
     
    wie wir bereits in unserer Antwort zu Ihrer Anfrage vom 15.12.2022 beschrieben, ist
    das regelmäßige Jahresarbeitsentgelt eines Arbeitnehmers in einer vorausschauenden Betrachtungsweise auf der Grundlage eines Zeitjahres (nicht Kalenderjahres) zu ermitteln.
    Dabei wird das monatliche Arbeitsentgelt (immer) mit zwölf multipliziert. Regelmäßige Einmalzahlungen (z.B. tarifliches Urlaubs- und Weihnachtsgeld) werden hinzugerechnet.
     
    Das regelmäßige Jahresarbeitsentgelt ist dementsprechend immer ein „Jahreswert“, der mit der jeweiligen Jahresarbeitsentgeltgrenze (2022: 64.350,00 €) verglichen wird.
     
    Mit Aufnahme der Beschäftigung am 01.12.2022 war eine Überprüfung der Jahresarbeitsentgeltgrenze in vorausschauender Betrachtung durchzuführen.
    Dazu war das monatliche Entgelt (hier: 5.800,00 €) mit 12 zu multiplizieren (für 12 Monate vorausschauend), ggf. waren regelmäßige Einmalzahlungen (z.B. tariflich zustehendes Urlaubs- und Weihnachtsgeld) hinzuzurechnen.
    Allein mit dem monatlichen Entgelt von 5.800,00 € (x 12 = 69.,600,00 €) wird die Jahresarbeitsentgeltgrenze von 64.350,00 € überschritten, so dass der betreffende Arbeitnehmer ab Beginn der Beschäftigung am 01.12.2022 krankenversicherungsfrei zu beurteilen war.

    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam


     

Zur Übersicht
Kontakt zur AOK
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.