Expertenforum - Frage zu Bescheinigung

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Frage zu Bescheinigung

    Liebes AOK-Expertenforum,


    wir bekommen immer wieder Bescheinigungen von KK zugesendet, welche die Dauer der Elternzeit von unseren Mitarbeiterinnen erfragen. Wie soll die Elternzeit bescheinigt werden?


    - inkl. Mutterschutz, d. h. ab Geburt des Kindes bis Ende Elternzeit

    oder

    - exkl. Mutterschutz, d. h. nach Mutterschutz bis Ende Elternzeit


    Über eine kurze Rückmeldung würden wir uns freuen.


    Freundliche Grüße

    PayrollTeam

  • 02
    RE: Frage zu Bescheinigung

    Guten Tag,
     
    die Bestätigung benötigen die Krankenkassen dafür, um nach Schutzfrist und ggf. Bezug von Elterngeld den weiteren Versicherungsschutz für die Dauer der Elternzeit sicherzustellen. In der Bescheinigung zur Dauer der Elternzeit ist daher immer die tatsächlich in Anspruch genommene Elternzeit zu bescheinigen. Dies ist in der Regel der Zeitraum nach Ende der Schutzfrist.
     
    Nimmt die Mutter die Elternzeit im Anschluss an die Mutterschutzfrist, wird die Zeit der Mutterschutzfrist nach § 3 Absatz 2 und 3 des Mutterschutzgesetzes auf die Elternzeit angerechnet (§ 16 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz). Der direkte Anschluss der Elternzeit an die Schutzfrist führt somit regelmäßig zur Anrechnung.
     
    Schließt sich die Elternzeit nicht direkt an die Schutzfrist an, kann eine Anrechnung grundsätzlich nicht stattfinden. So auch bei männlichen Mitarbeitern, die nicht in den Genuss einer Schutzfrist kommen können.
     
    Daraus folgt, dass aus Sicht der Sozialversicherung der tatsächliche Zeitraum der Elternzeit anzugeben ist.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.