Expertenforum - Fehlende bzw Monate zu spät eingereichte Immatrikulationsbescheinigung vom Werkstundent

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

  • 01
    Fehlende bzw Monate zu spät eingereichte Immatrikulationsbescheinigung vom Werkstundent
    Sehr geehrtes Expertenteam,

    wir haben einen Werkstudenten beschäftigt, der trotz mehrfacher Aufforderung seine Immatrikulationsbescheinigung jetzt erst abgegeben hat mit dem Ausstellungsdatum vom 23.6.2020. Da stellt sich uns die Frage, ob wir ihn für die Zeit in der die Bescheinigung nicht vor lag, als "normalen" Arbeitnehmer schlüsseln müssen oder ob die Bescheinigung auch Rückwirkend gilt.

    Vielen dank für Ihre Mühe.

    Viele Grüße
    Ute Martinetz

  • 02
    RE: Fehlende bzw Monate zu spät eingereichte Immatrikulationsbescheinigung vom Werkstundent
    Sehr geehrte Frau Martinetz,
     
    die Immatrikulationsbescheinigungen umfassen üblicherweise die Art des angestrebten Abschlusses, das Studienfach, das derzeitige Fachsemester sowie die Regelstudienzeit.

    Solange der Student als ordentlich Studierender immatrikuliert ist, kein Urlaubssemester durchführt und seine Abschlussprüfung noch nicht absolviert hat, gilt der Studentenstatus.
     
    Für Ihren Sachverhalt bedeutet das, dass der Student während der Beschäftigungszeit bei Ihnen als ordentlicher Student immatrikuliert sein muss, damit das Werkstudentenprivileg gilt.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.