Expertenforum - Beurteilung Versicherungspflicht JAEG

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

Zur Übersicht
  • 01
    Beurteilung Versicherungspflicht JAEG

    Hallo Expertenteam,


    AN beginnt eine versicherungspflichtige Beschäftigung am 15.10.2022 und bleibt auch für das Jahr 2022 knapp unterhalb der anteiligen JAEG (15.10.-31.12.2022). In der Prognose für das Jahr 2023 überschreitet der AN die JAEG.


    Allerdings erhält der AN ab dem 01.12.2022 eine vertraglich vereinbarte Zulage. Mit dieser Zulage erhöht sich das Gehalt auf einen Betrag, welcher die anteilige JAEG 2022 für Dezember überschreitet.


    Ist in diesem Fall der Wechsel in die freiwillige Krankenversicherung ab dem 01.01.2023 vorzunehmen?


    Oder bleibt es aufgrund der Unterschreitung (der anteiligen JAEG für 15.10.-31.12.2022) mit dem SV-Brutto bei der Versicherungspflicht?


    Vielen Dank und viele Grüße, alles Gute für 2023!

    Kabuki

  • 02
    RE: Beurteilung Versicherungspflicht JAEG

    Guten Tag,
     
    besteht für die Mitarbeitenden zunächst Versicherungspflicht, weil die Jahresarbeitsentgeltgrenze nicht überschritten wird, endet diese im Fall einer Entgelterhöhung mit Ablauf des Kalenderjahres des Überschreitens, vorausgesetzt dass das regelmäßige Jahresarbeitsentgelt auch die vom Beginn des nächsten Kalenderjahres geltenden Jahresarbeitsentgeltgrenze übersteigt.
     
    Die in dem von Ihnen geschilderten Fall ab 01.12.2022 vertraglich zugesicherte Zulage ist bei der Ermittlung des Jahresarbeitsentgelts zu berücksichtigen. Zunächst hat hier ab diesem Datum eine neue versicherungsrechtliche Beurteilung zu erfolgen. Sollte unter Berücksichtigung der für ein Jahr vorausschauenden Betrachtung (01.12.2022 bis 30.11.2023) die aktuelle Jahresarbeitsentgeltgrenze überschritten sein, endet die Versicherungspflicht mit dem Ende des Kalenderjahres.
     
    Zu Ihrem Fall unterstellen wir, das hier diese Grenze überschritten wird. Grundsätzlich endet daher die Versicherungspflicht zum 31.12.2022.  Das Ende der Versicherungspflicht tritt aber nur ein wenn auch die Jahresarbeitsentgeltgrenze für 2023 überschritten wird. Da diese Voraussetzung nach Ihren Angaben auch erfüllt wird, endet die Krankenversicherungspflicht zum 31.12.2022. Zum 01.01.2023 wird dann die Versicherung als freiwillige Krankenversicherung fortgeführt.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Zur Übersicht
Kontakt zur AOK
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.