Expertenforum - Beurteilung eines freiwilligen Praktikums

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Fragen zum Jahreswechsel

Zum Jahresbeginn 2021 und auch schon im Herbst 2020 stehen wieder zahlreiche Neuerungen in der Sozialversicherung auf dem Programm. Darüber informieren wir bereits ab September in einem Themenspezial. Für Fragen zu den einzelnen Themen haben wir ein spezielles Expertenforum Jahreswechsel eingerichtet.

  • 01
    Beurteilung eines freiwilligen Praktikums
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    eine Studentin hat ihr Bachelor-Studium beendet und befindet sich derzeit im Master-Studium. Studien begleitend möchte Sie ein freiwilliges Praktikum vom 20.08.2020 bis 19.11.2020 absolvieren. Die Arbeitszeit soll 40 Stunden/ Woche betragen bei einer Entlohnung von 450,00€ monatlich brutto.
    Wie ist das Praktikum sozialversicherungsrechtlich zu beurteilen?
  • 02
    RE: Beurteilung eines freiwilligen Praktikums
    Guten Tag,
     
    besteht für den Praktikanten keine Verpflichtung zum Nachweis des Praktikums, macht es also freiwillig, handelt es sich um ein nicht vorgeschriebenes Praktikum.
     
    Praktikanten haben einen Anspruch auf den Mindestlohn nach dem Mindestlohngesetz (MiLoG). Insofern sind sie Arbeitnehmern gleichgestellt. Bei nicht vorgeschriebenen Praktika gilt dies jedoch nicht, wenn ein Praktikum von bis zu drei Monaten zur Orientierung für die Aufnahme eines Studiums oder begleitend zu einer Berufs- oder Hochschulausbildung, wenn nicht zuvor ein solches Praktikumsverhältnis mit demselben Arbeitgeber bestanden hat, abgeleistet wird.

    Für nicht vorgeschriebene Zwischenpraktika gelten die Sonderregelungen für beschäftigte Studenten, wenn diese weiterhin immatrikuliert sind.
     
    Versicherungsfreiheit besteht auch für solche Studenten, die während der Vorlesungszeit zwar mehr als 20 Stunden wöchentlich arbeiten, deren Beschäftigungsverhältnis aber von vornherein auf nicht mehr als drei Monate oder 70 Arbeitstage befristet ist; die Höhe des Arbeitsentgelts ist hierbei unbedeutend.
     
    Wenn also in Ihrem Sachverhalt die Voraussetzungen gegeben sind, ist eine kurzfristige Beschäftigung möglich. In diesen Fällen ist eine Meldung mit den Beitragsgruppen 0000 und dem Personengruppenschlüssen 190 an die Minijob-Zentrale abzugeben.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.