Expertenforum - Beschäftigung der Ehefrau eines US Soldaten

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

Zur Übersicht
  • 01
    Beschäftigung der Ehefrau eines US Soldaten

    Hallo guten Morgen,


    ich habe eine Frage :


    wir wollen die Ehefrau eines US Soldaten bei uns beschäftigen.

    Sie ist über ihren Mann in der amerk Krankenversicherung mitversichert.

    Jetzt stellt sich uns die Frage: ist sie generell hier auch SV pflichtig da eigenes Entgelt oder gelten in solchen Fällen andere Richtlinien, da ihr Aufenthalt in Deutschland aktuell befristet ist bis 2025. Danach geht sie wieder in die USA zurück .

    vielen dank für kurze Rückmeldung

  • 02
    RE: Beschäftigung der Ehefrau eines US Soldaten

     
    Hallo RamonaS,
     
    grundsätzlich gilt für die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung von Beschäftigungen das Territorialitätsprinzip. Dies bedeutet, dass - unabhängig vom Wohnort - in dem Land Sozialversicherungspflicht entsteht, in dem die Beschäftigung ausgeübt wird.
     
    Angehörige eines Mitgliedes der US-Streitkräfte oder eines zivilen Gefolges unterliegen nach Auffassung der Spitzenverbände der Sozialversicherungsträger den deutschen sozialversicherungsrechtlichen Vorschriften, wenn es sich bei dem Arbeitgeber nicht um die US-Streitkräfte selbst handelt. In diesen Fällen ist nicht die Beschäftigung eines Ausländers bei einem exterritorialen, sondern bei einem inländischen Arbeitgeber zu unterstellen.
     
    Die Tatsache, dass es sich hierbei um die Ehefrau eines Angehörigen der US-Streitkräfte handelt, schließt die Versicherungs- und Beitragspflicht nach deutschem Recht nicht aus.
    Bezogen auf Ihren Sachverhalt bedeutet dies, dass die Mitarbeiterin grds. nach deutschem Recht der Sozialversicherungspflicht in allen Zweigen unterliegt.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Zur Übersicht
Kontakt zur AOK
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.