Expertenforum - Berechnung Ende Lohnfortzahlung

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Berechnung Ende Lohnfortzahlung

    Wertes Expertenteam,


    eine Mitarbeiterin hat am 01.01.2022 neu in unserem Unternehmen begonnen. Für den 19.01.2022 wurde eine Krankschreibung eingereicht. Hier wurde durch uns keine Lohnfortzahlung geleistet aufgrund Krankheit innerhalb 4 Wochen nach Eintritt.


    Die Mitarbeiterin ist am 03.03.2022, vom 07.03.2022 - 25.03.2022 und ab 20.06.2022 mit der gleichen Diagnose erkrankt. Die aktuelle Krankschreibung (seit besagtem 20.06.2022) gilt bis 25.07.2022.

    Wann endet hier die Lohnfortzahlungsfrist? Welchen Einfluß hat der 19.01.2022 (dieser Tag ist lt. Krankenkasse gemäß Diagnoseschlüssel ebenfalls als anrechenbare Vorerkrankung zum 20.06. gemeldet)?


    Endet die Lohnfortzahlung am 11.07.2022 oder bereits am 10.07.2022?


    Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

  • 02
    RE: Berechnung Ende Lohnfortzahlung

    Hallo HR-Team,
     
    da Ihre Fragestellung zur Entgeltfortzahlung zum einen vordergründig das Arbeitsrecht betrifft und zum anderen die uns zur konkreten Beantwortung notwendigen Unterlagen (AU-Bescheinigungen, Diagnosen, Arztberichte etc.) nicht zur Verfügung stehen, bitten wir um Verständnis, dass wir im Rahmen dieses Forums nur eine allgemeine Stellungnahme zu Ihrem Sachverhalt abgeben können.

    Grundsätzlich gilt:
     
    Bei neu begründeten Arbeitsverhältnissen kommt die Entgeltfortzahlung erst nach vierwöchiger ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses (Wartezeit) zum Tragen. Tritt während der Wartezeit eine Arbeitsunfähigkeit ein, so wird Krankengeld - bei Vorliegen der sonstigen Voraussetzungen - bis zum Ablauf der Wartezeit gezahlt. Der Entgeltfortzahlungsanspruch entsteht mit Beginn der 5. Woche des Arbeitsverhältnisses. Ab diesem Zeitpunkt besteht ein Anspruch auf Entgeltfortzahlung für bis zu 6 Wochen. Eine Anrechnung der während der Wartezeit zurückgelegten Arbeitsunfähigkeit auf den Anspruch auf Entgeltfortzahlung erfolgt nach den Regelungen des Entgeltfortzahlungsgesetzes nicht.
     
    Letztlich kann Ihre Frage zum Ende der Entgeltfortzahlung nur die zuständige Krankenkasse anhand der dort vorliegenden Unterlagen verbindlich beantworten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit der zuständigen Krankenkasse (ggf. nochmals) in Verbindung zu setzen, um mit dieser den Sachverhalt abschließend zu klären.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Expertenteam
     

Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.