Expertenforum - 54er Meldung

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    54er Meldung

    Liebe Experten,

    Mitarbeiter ist zum 31.01.2022 ausgetreten (wegen Renteneintritt). Es erfolgte eine 30er Meldung mit Personengruppenschlüssel 101 und Beitragsgruppenschlüssel 1111.

    Im April 2022 wurde dann noch ein Bonus gezahlt. Welcher Zeitraum muss in der 54er Meldung enthalten sein (Januar oder April)? Mit welchem Personengruppenschlüssel und Beitragsgruppenschlüssel ist zu melden. Mitarbeiter ist seit Februar 2022 Rentner und ist nicht mehr beschäftigt.

    Vorab herzlich Dank für Ihre geschätzte Antwort.

    Liebe Grüße Emmely

  • 02
    RE: 54er Meldung

    Guten Tag,
     
    Einmalzahlungen werden für die Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge dem Abrechnungsmonat zugeordnet, in dem sie ausbezahlt werden. Auf die Fälligkeit der Zuwendung kommt es dabei nicht an.

    Einmalig gezahltes Arbeitsentgelt, das nach Beendigung gezahlt wird, ist dem letzten Entgeltabrechnungszeitraum des laufenden Kalenderjahres zuzuordnen, auch wenn dieser nicht mit Arbeitsentgelt belegt ist ( §23a Abs. 2 SGB  IV). Die „Märzklausel“ kommt nur zur Anwendung, wenn die Auszahlung im Zeitraum 01.01. bis 31.03. erfolgt.
     
    Bei dem Beitrag für das einmalig gezahlte Arbeitsentgelt handelt es sich grundsätzlich um einen Beitrag des Zuordnungsmonats. Dementsprechend sind auch Beiträge aus der Einmalzahlung zu den Versicherungszweigen zu zahlen, zu denen im Zuordnungsmonat Versicherungspflicht besteht.
     
    Eine Sondermeldung zur Sozialversicherung kann aus verschiedenen Gründen wichtig werden. Nach der Datenerfassungs- und übermittlungsverordnung (DEÜV) muss der Arbeitgeber ein beitragspflichtiges und einmalig gezahltes Arbeitsentgelt gesondert melden, wenn beispielsweise eine Abmeldung, Unterbrechungsmeldung oder Jahresmeldung nicht mehr erfolgt.
     
    In Ihrem Beispiel erfolgt die „Zuordnung“ der Einmalzahlung aus April 2022 dem Januar 2022. Hier bestand Beitragspflicht in allen Zweigen der Sozialversicherung. Es ist eine Meldung mit „Grd. 54“ für den Zeitraum 01.01.2022 bis 31.01.2022 in der BGR „1111“ zu melden.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.