Sozialversicherungsbeiträge während der Corona-Krise – Stundung möglich

Die vereinfachten Stundungsregeln für Sozialversicherungsbeiträge während der Krise sind ausgelaufen. Unternehmen, die in Zahlungsschwierigkeiten stecken, kommt die AOK aber weiterhin unbürokratisch entgegen.

Hilfe für Unternehmen in der Krise

Die Corona-Krise bringt immer noch viele Unternehmen in Bedrängnis. Kann ein Arbeitgeber aufgrund der aktuellen Situation seine Beiträge nicht zahlen, können die Firmen beantragen, Beiträge zu stunden oder in Raten zu zahlen. Unternehmen in Schwierigkeiten sollten schnellstmöglich mit der AOK Kontakt aufnehmen.

Passendes zum Thema
Junge Frau hört sich einen Podcast an.
AOK-Podcast: Stundung von Beiträgen

Stundung und Ratenzahlung von Sozialversicherungsbeiträgen:

Wie das Regelverfahren bei der Stundung funktioniert, erklärt Sozialversicherungsexperte Klaus Herrmann von der AOK Bayern.

Stundung und Ratenzahlung vereinbaren

Die vereinfachten Stundungsregeln für Sozialversicherungsbeiträge während der akuten Corona-Krise galten für Anträge bis zum 30. September 2020 und sind ausgelaufen. Die AOK kann mit Arbeitgebern, die in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, Stundungsvereinbarungen abschließen.

Beitragsansprüche dürfen nur gestundet werden, wenn die sofortige Einziehung mit erheblichen Härten für den Anspruchsgegner verbunden wäre und der Anspruch durch die Stundung nicht gefährdet wird. Eine solche Härte liegt vor, wenn sich der Arbeitgeber aufgrund ungünstiger wirtschaftlicher Verhältnisse vorübergehend in ernsthaften Zahlungsschwierigkeiten befindet oder bei der sofortigen Einziehung in diese geraten würde.

Auf den gestundeten Betrag sind Zinsen in Höhe von 0,5 Prozent pro Monat zu zahlen. Die Stundung wird in der Regel gegen eine Sicherheitsleistung gewährt. Mit der Stundung wird meist gleichzeitig ein Ratenzahlungsplan vereinbart. Hält der Arbeitgeber die getroffene Stundungsvereinbarung nicht ein, so ist der dann noch offenstehende Betrag sofort zur Zahlung fällig.

Freiwillig versicherte Arbeitnehmer

Beiträge für freiwillig gesetzlich versicherte Arbeitnehmer zur Kranken- und Pflegeversicherung im sogenannten Firmenzahlerverfahren gelten bei Stundung der anderen Beiträge ebenfalls als gestundet.

Stand

Zuletzt aktualisiert: 12.10.2020

Alle Artikel im Thema
Zurück zum Thema

Weiteres zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Passende Informationen zum Thema Stundung möglich

Trends & Tipps – Neues in der Sozialversicherung 2021

Im Herbst und zum Jahreswechsel gibt es wieder gesetzliche Neuerungen, die sich auf die Sozialversicherung auswirken. Im Themenspezial finden Sie alle wichtigen Informationen verständlich und kompakt aufbereitet mit Videos und Dokumenten zum Download. Für Fragen steht das Expertenforum Jahreswechsel bereit.

Mehr erfahren
Beiträge zur Sozialversicherung

Die gesetzlichen Krankenkassen sind verantwortlich für den Einzug aller Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung (Krankenversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Pflegeversicherung). Die Beiträge leiten sie an die anderen Sozialversicherungsträger weiter.

Mehr erfahren
gesundes unternehmen – der Arbeitgeber-Newsletter der AOKAOK/Region ändern
Laptop und Smartphone zeigen eine Ausgabe des Newsletters

Verpassen Sie keine News zum Thema

Sie sind Arbeitgeber und möchten über das Thema auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich jetzt für den AOK-Newsletter. 

Ihr persönlicher Ansprechpartner bei der AOK AOK/Region wählen

Bei Fragen rund um das Thema Arbeitgeberservice

Finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner

Ihre AOK/Region
Ihre PLZ
Land
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.