Expertenforum - AU und Quarantäne

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Fragen zum Jahreswechsel

Zum Jahresbeginn 2021 und auch schon im Herbst 2020 stehen wieder zahlreiche Neuerungen in der Sozialversicherung auf dem Programm. Darüber informieren wir bereits ab September in einem Themenspezial. Für Fragen zu den einzelnen Themen haben wir ein spezielles Expertenforum Jahreswechsel eingerichtet.

  • 01
    AU und Quarantäne
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    in einer Fachliteratur habe ich gelesen, dass wenn ein Mitarbeiter vor der Quarantäne krank war und anschließend in Quarantäne muss, es kein Anspruch auf Entschädigungszahlungen entsteht.
    Vielmehr wäre hier ein Anspruch auf EFZ geltend zu machen.
    Habe ich das richtig verstanden?

    Wie würde man die EFZ geltend machen, da ja keine AU-Bescheinigung sondern nur die Bescheinigung der Gesundheitsbehörde vorliegt.
    Benötigen Sie die Bescheinigung der Gesundheitsbehörde?

    Im konkreten Fall war der Mitarbeiter einen Tag krank, dann meldete sich das Gesundheitsamt, dass er Kontakt zu einer infizierten Person hatte und stellte in unter Quarantäne.

    Vielen Dank.
  • 02
    RE: AU und Quarantäne
    Hallo Flocke,
     
    in Ihrem Sachverhalt, bei dem ein Arbeitnehmer zunächst arbeitsunfähig ist und die anschließend (bzw. zusätzlich) per behördlicher Anordnung in häusliche Quarantäne geschickt wird, ist zu klären, ob vorrangig der Anspruch auf Entgeltfortzahlung -auch für die Zeit der Quarantäne - infrage kommt oder ob eine Erstattung nach dem Infektionsschutzgesetz beantragt werden kann.
    Hierbei sind arbeitsrechtliche Regelungen zu beachten, zu denen wir im Rahmen dieses Forums keine Stellungnahme abgeben können.
     
    Antworten auf arbeitsrechtliche Fragen erhalten Sie u.a. von Arbeitgeberverbänden, Kammern (Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammer) sowie Fachanwälten für Arbeitsrecht.
     
    Für die Erstattung der Arbeitgeberaufwendung nach dem Aufwendungsausgleichsgesetz im Rahmen der U1-Umlage gilt grundsätzlich folgendes:
     
    Die Erstattung von Arbeitgeberaufwendungen bei Krankheit erfolgt auf Antrag des Arbeitgebers und ist zu gewähren, sobald der Arbeitgeber Arbeitsentgelt nach § 3 Abs. 1 und 2 EFZG oder § 9 Abs. 1 EFZG gezahlt hat (§ 2 Abs. 2 AAG).
     
    Eine Erstattung durch die Ausgleichskasse kann grundsätzlich nicht von der Vorlage einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung abhängig gemacht werden (BSG-Urteil vom 09.09.1981). Dies schließt nicht aus, dass die Ausgleichskasse bei Zweifel an der Arbeitsunfähigkeit vom Arbeitgeber verlangen kann, dass er die Arbeitsunfähigkeit belegt.
     
    Wir empfehlen Ihnen, sich im vorliegenden Sachverhalt wegen der Frage des Nachweises der Arbeitsunfähigkeit und der Erstattung Ihrer Aufwendungen mit der zuständigen Krankenkasse in Verbindung zu setzen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK Sachsen-Anhalt AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Nehmen Sie direkten Kontakt zu Ihrem persönlichen Ansprechpartner auf.
Telefon Icon
Hotline 0800 226 5354
24 Std. rund um die Uhr kostenlos aus dem deutschen Fest- & Mobilfunknetz
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.