Expertenforum - krank bei Eintritt

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Fragen zum Jahreswechsel

Zum Jahresbeginn 2021 und auch schon im Herbst 2020 stehen wieder zahlreiche Neuerungen in der Sozialversicherung auf dem Programm. Darüber informieren wir bereits ab September in einem Themenspezial. Für Fragen zu den einzelnen Themen haben wir ein spezielles Expertenforum Jahreswechsel eingerichtet.

  • 01
    krank bei Eintritt
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe einen Mitarbeiter, welcher zum 01.07. den Arbeitgeber gewechselt hat, aber am 28.06. durch einen Unfall bis auf weiteres arbeitsunfähig erkrankt ist. Laut EFZG hat der Arbeitnehmer nach vierwöchiger ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses einen Anspruch auf Lohnfortzahlung. Somit bin ich von einer Entgeltfortzahlung des Arbeitgebers ab dem 29.07. ausgegangen. Wo finde ich die Rechtsgrundlagen für einen durchgängigen Krankengeldbezug ab dem 01.07.?
  • 02
    RE: krank bei Eintritt
    Guten Tag,
     
    kann ein Arbeitnehmer seine neue Beschäftigung wegen Arbeitsunfähigkeit nicht aufnehmen, so wird zunächst kein versicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis begründet.

    Die Mitgliedschaft bei der Krankenkasse beginnt nach § 186 Abs. 1 SGB V mit dem Tage des Eintritts in das sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnis. Sie beginnt insofern grundsätzlich mit dem Tag, zu dem das sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnis begründet worden ist. Dies ist der Tag, an dem die für die Sozialversicherungspflicht geforderten Voraussetzungen, nämlich das Bestehen eines Beschäftigungsverhältnisses gegen Arbeitsentgelt erfüllt werden.

    Tritt aber vor Aufnahme der Beschäftigung bei dem neuen Arbeitgeber Arbeitsunfähigkeit ein, so entsteht aufgrund der fehlenden Versicherungspflicht zu diesem Zeitpunkt kein Anspruch auf Krankengeld. Der Anspruch auf Krankengeld ist abhängig von einem entsprechenden Versicherungsverhältnis (mit Anspruch auf Krankengeld).

    Der Eintritt der Versicherungspflicht verschiebt sich somit entweder auf den Zeitpunkt der tatsächlichen Arbeitsaufnahme nach Beendigung der Arbeitsunfähigkeit bzw. auf den Zeitpunkt, ab dem der Arbeitnehmer erstmals Anspruch auf das Arbeitsentgelt hat.
     
    Das Entgeltfortzahlungsgesetz regelt im Falle der Arbeitsunfähigkeit, dass ein Anspruch auf Entgeltfortzahlung erst nach vierwöchiger, ununterbrochener Dauer des Beschäftigungsverhältnisses entsteht.

    Die Anmeldung bei der zuständigen Krankenkasse hat in einem Fall der von Ihnen geschilderten Art entweder mit dem Zeitpunkt der tatsächlichen Arbeitsaufnahme während der ersten 4 Wochen der Beschäftigung oder spätestens mit dem ersten Tag des Anspruchs auf Entgeltfortzahlung (29. Tag der Beschäftigung) zu erfolgen.
     
    Wir empfehlen Ihnen Kontakt mit der zuständigen Krankenkasse aufzunehmen, da uns die individuellen Verhältnisse nicht bekannt sind und bei der zuständigen Krankenkasse alle notwendigen Unterlagen (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, Diagnose, Unfalltag) vorliegen. Ist im Falle Ihres Mitarbeiters noch kein Entgelt gezahlt worden, entsteht auch kein Versicherungsverhältnis und somit auch kein Anspruch auf Krankengeld. Es ist allerdings möglich, dass sich Ansprüche noch aus dem Versicherungsverhältnis vor dem 01.07.2020 ergeben könnten. Handelt es sich z. B. um einen Arbeitsunfall, könnte auch ein Anspruch auf Verletztengeld bestehen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK Rheinland-Pfalz/Saarland AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Haben Sie Fragen? Gerne setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.