Aktionen und Angebote für Arbeitgeber: März

Lesen Sie im AOK-Arbeitgeber-Newsletter: Herausforderung Homeoffice * Online-Seminar als Video zu Resilienz * Umfrage zu Um­welt­ein­flüs­sen * Künst­ler­so­zi­al­abgabe

Herausforderung Homeoffice – neues Online-Seminar Ihrer AOK

Die globale Coronapandemie hat für einschneidende Veränderungen im täglichen Leben ge­sorgt. Eine davon ist das Arbeiten im Homeoffice. Der unvorhergesehene Wechsel wirft viele Fragen auf:

  • Was tun, wenn statt vorgegebener Strukturen das Arbeitsumfeld weitgehend allein zu or­ga­ni­sie­ren ist?
  • Was hilft bei räumlicher Enge und mangelnder Distanz zur Familie oder etwaigen Mit­be­woh­nern?
  • Wie lässt sich ein Arbeitsplatz auch zu Hause einigermaßen gesundheitsgerecht einrichten?
  • Was tun gegen zu wenig Bewegung und Dauer-Snacking?
  • Und was ist das richtige Maß zwischen Arbeit und Freizeit, wenn der klare Übergang durch den gewohnten Ortswechsel fehlt?

Antworten auf diese und andere Fragen, Praxishilfen und sofort umsetzbare Tipps & Tricks bietet die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland im neuen und interaktiven Online-Seminar „Herausforderung Home­office“. Das speziell entwickelte 90-minütige Online-Seminar „Herausforderung Home­office“ steht für alle Interessierten zur Nutzung bereit. Mitmachen ist bei stabiler WLAN-Ver­bin­dung von überall per PC, Notebook oder Smartphone möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Betriebe, die dieses oder andere Online-Seminare exklusiv für Ihre Beschäftigten buchen möch­ten, können sich mit der AOK in Verbindung setzen: aok.de/fk/rps/kontakt/ansprechpartner-finden/

Aktuelle Termine:
16.03.2021, 18:00-19:30 Uhr
14.04.2021, 10:00-11:30 Uhr
27.04.2021, 18:00-19:30 Uhr
16.06.2021, 18:00-19:30 Uhr
22.06.2021, 10:00-11:30 Uhr

Anmeldung: aok.de/pk/rps/online-seminare/

Online-Seminar als Video: Resilienz stärken

Kurzarbeit, Homeoffice, Zukunftsängste, Planungsunsicherheit – Führungskräfte stehen derzeit vor der Aufgabe, die Veränderungen durch die Coronapandemie gemeinsam mit ihrem Team umzusetzen und Belastungen rechtzeitig zu erkennen. Das Video zum Online-Seminar „Mental stark (nicht nur) in Krisenzeiten – Resilienztraining für Stehaufmännchen“ hilft dabei, die eigene Widerstandskraft und die der Mitarbeiter zu stärken. In dem etwa 60-minütigen Video zum On­line-Seminar erfahren Führungskräfte, was Resilienz ist, wie sich die „Resilienzmuskeln“ trai­nie­ren lassen und wie sie auf Unternehmensebene gesundheitsgerechte Bedingungen schaffen, um die Resilienz der Mitarbeiter zu fördern.

Nutzen Sie jetzt die praxisnahen Tipps aus dem Video zum Online-Seminar.

WIdO-Monitor: Umweltschutz liegt Menschen am Herzen

Ob in der eigenen Wohnung, am Arbeitsplatz oder in der Freizeit: Umweltverschmutzungen und -belastungen erzeugen bei vielen Menschen Sorgen und beeinflussen direkt ihre Gesundheit. Das geht aus einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) hervor, die Ende September 2020 durchgeführt wurde. Mehr als ein Drittel (38,7 Pro­zent) der insgesamt 3.000 Befragten ist der Auffassung, dass Umweltverschmutzung und Um­welt­schad­stof­fe die eigene Gesundheit stark oder sehr stark belasten. Dabei werden in erster Linie psychosomatische Beschwerden genannt, wie etwa:

  • Nervosität
  • Reizbarkeit
  • Angstgefühle
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Atemwegserkrankungen
  • Magen-Darm-Beschwerden

Drei Viertel der befragten Menschen sind aufgeschlossen, selbst etwas zum Umweltschutz bei­zu­tra­gen.

Auch von ihrem Arbeitgeber erwarten Beschäftigte zukünftig ein größeres Umweltbewusstsein, wie eine Umfrage der Personalberatungsfirma Königsteiner Gruppe zeigt. 60 Prozent der mehr als 3.000 befragten Mitarbeiter und Führungskräfte in deutschen Unternehmen äußerten, dass ihnen die Haltung des Arbeitgebers zu Umweltfragen sehr wichtig ist. Betriebe, die angeben, das Thema Umweltbewusstsein im täglichen Arbeitsleben besonders zu fördern, erhöhen damit ihre Attraktivität und schaffen laut der Studie einen besonderen Anreiz, sich bei diesen Unternehmen zu bewerben.

Durch welche weiteren Maßnahmen Arbeitgeber ihre Attraktivität erhöhen und wie Betriebe die Gesundheit ihrer Mitarbeiter bestmöglich fördern, erfahren Sie hier.

Künstlersozialabgabe – Meldung der Entgelte bis 31. März

Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Hintergrunds für die Kultur- und Kreativbranche durch die Coronapandemie bleibt der Abgabesatz zur Künstlersozialkasse auch 2021 bei 4,2 Prozent. Jedes Unternehmen, das Werke und Leistungen selbstständiger Künstler und Publizisten gegen Entgelt in Anspruch nimmt, muss die sogenannte Künstlersozialabgabe zahlen. Das gilt auch, wenn diese Personen selbstständig künstlerisch oder publizistisch tätig, aber nicht nach dem Künst­ler­so­zi­al­ver­si­che­rungs­ge­setz versichert sind, wie beispielsweise freiberufliche Autoren. Unternehmen sind verpflichtet, alle gezahlten Entgelte der Künstlersozialkasse bis zum 31. März 2021 mitzuteilen. Für das jeweils laufende Kalenderjahr und die Monate Januar und Februar des folgenden Jahres leisten abgabepflichtige Unternehmen Vorauszahlungen. Die Basis hierfür ist grundsätzlich das Vorjahr.

Mehr zum Thema finden Sie in der AOK-Fachbroschüre Künstlersozialabgabe, die Sie kostenfrei bestellen oder downloaden können.

Stand

Erstellt am: 16.03.2021

gesundes unternehmen – der Arbeitgeber-Newsletter der AOK Rheinland-Pfalz/SaarlandAOK/Region ändern
Laptop und Smartphone zeigen eine Ausgabe des Newsletters

Diese Beiträge stammen aus dem Arbeitgeber-Newsletter der AOK. Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal im Monat kostenfrei Informationen aus den Themenbereichen Sozialversicherung und Gesundheit im Be­trieb sowie zu den Angeboten und Leistungen der Gesundheitskasse speziell für Arbeitgeber.

Kontakt zur AOK Rheinland-Pfalz/Saarland AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Haben Sie Fragen? Gerne setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.