Expertenforum - Rückwirkende Erwerbsminderungsrente bei Krankengeldbezug

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

  • 01
    Rückwirkende Erwerbsminderungsrente bei Krankengeldbezug
    Sehr geehrtes Expertenteam,

    ein Mitarbeiter befindet sich seit dem 17.09.2019 im Krankengeldbezug. Hier erfolgte zum damaligen Zeitpunkt eine Unterbrechungsmeldung zum 16.09.2019 (Grund: 51).

    Nun wurde diesem Mitarbeiter rückwirkend ab dem 01.08.2019 eine volle dauerhafte Erwerbsminderungsrente bewilligt.

    Folgende Meldungen müssten unseres Erachtens erstellt werden:

    - Abmeldung zum 31.07.2019 - Grund: 32 - BGS 1111
    - Anmeldung zum 01.08.2019 - Grund: 12 - BGS 3101
    - Stornierung Unterbrechungsmeldung zum 16.09.2019 - Grund 51
    - Abmeldung nach Unterbrechung zum 16.10.2019 - Grund 34

    Das Arbeitsverhältnis endet zum 11.06.2020.

    Ist unsere Annahme korrekt?
    Vielen Dank im Voraus für Ihre Rückmeldung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Personalabteilung
  • 02
    RE: Rückwirkende Erwerbsminderungsrente bei Krankengeldbezug
    Hallo Personalabteilung,
     
    da uns die für eine konkrete Aussage notwendigen Informationen (Rentenbescheid, Ende des Krankengeldbezuges etc.) nicht vorliegen, bitten wir um Verständnis dass wir nur eine allgemeine Stellungnahme zu Ihrer Schilderung abgeben können und empfehlen Ihnen, die zuständige Krankenkasse zur Erstellung der notwendigen Meldungen( ggf. nochmals) zu kontaktieren, um eine Klärung herbeizuführen.
    Grundsätzlich gilt:
    Wird eine Rente (z.B. wegen voller Erwerbsminderung) rückwirkend zugebilligt, ist auch eine rückwirkende Korrektur des versicherungs- und beitragsrechtlichen Status (Beitragsgruppenänderung) zum Zeitpunkt des Rentenbeginns vom Arbeitgeber vorzunehmen. Dies kann jedoch nur dann erst erfolgen, wenn der Arbeitgeber Kenntnis von dem Rentenbezug erhält.
     
    Erfolgt die Bewilligung während des Bezuges von Krankengeld, endet diese Geldleistung mit dem Tag des Eingangs des Rentenbescheids bei der Krankenkasse. Besteht die Beschäftigung im Anschluss an den Krankengeldbezug arbeitsrechtlich weiter, so hat der Arbeitgeber dies im sozialversicherungsrechtlichen Sinne nach Ablauf eines Zeitmonats mit dem Meldegrund „34“ abzumelden. (§ 7 Abs. 3 Sozialgesetzbuch (SGB) IV). Dieser Monatszeitraum sind Sozialversicherungstage.
     
    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK Rheinland/Hamburg AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik Firmenkundenservice
Besuchen Sie uns oder vereinbaren Sie einen Termin in Ihrem Unter­nehmen.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.