Expertenforum - Coronabeihilfe 1.500,00 €

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

  • 01
    Coronabeihilfe 1.500,00 €
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    für die Lohnabrechnung Mai will ein AG eine Coronabeihilfe auszahlen. Bisher wird montlich ein Bruttogehalt und ein mtl. veränderter Leistungsbons ausgezahlt.
    Für Mai sind folgende beispielhafte Lohnbestandteile geplant:
    Brutto lt. Arbeitsvertrag 1.300,00 € lst+sv-pflichtig
    Leistungsbonus 500,00 € lst+sv-pflichtig
    Coronabeihilfe 300,00 € lst+sv-frei

    Leistungsbonus und Coronabeihilfe sind freiwillige Leistungen und sind in keiner Form schriftlich mit den AN vereinbart. Im Zusammenhang mit der Coronabeihilfe lese ich immer wieder folgendes:
    "Allerdings ist erforderlich, dass aus den vertraglichen Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Ar-beitnehmer erkennbar ist, dass es sich um steuerfreie Beihilfen und Unterstützungen zur Abmilde-rung der zusätzlichen Belastung durch die Corona-Krise handelt und die übrigen Voraussetzungen des BMF-Schreibens vom 9. April 2020 eingehalten werden."

    Die Cornaobeihilfe wir in unserem Fall zusätzlich gezahlt, muss der AG tatsächlich noch ein Schriftstück für jede Arbeitnehmer aufsetzen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Helke Kluge
  • 02
    RE: Coronabeihilfe 1.500,00 €
    Sehr geehrte Frau Kluge,
     
    für den Bereich der Sozialversicherung informierte der GKV-Spitzenverband in seinem Rundschreiben vom 14.04.2020 dahingehend, dass Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern in der Zeit vom 01.03. bis 31.12.2020 aufgrund der Corona-Pandemie Beihilfen und Unterstützungen bis zu einem Betrag von 1.500,00 € nach § 3 Nr. 11 EStG steuerfrei in Form von Zuschüssen und Sachbezügen -ggf. auch über mehrere Monate verteilt- gewähren können.
    Voraussetzung für die Steuerfreiheit wäre danach, dass diese Zuwendungen zur Abmilderung der zusätzlichen Belastung durch die Corona-Krise und zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet werden. Ausdrücklich ausgenommen von der Steuerfreiheit sind Zuschüsse des Arbeitgebers zum Kurzarbeitergeld.
    Die insoweit steuerfreien Zuschüsse und Bonuszahlungen der Arbeitgeber sind nach § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV) auch dem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsentgelt nicht zuzurechnen und damit (auch bei geringfügig entlohnten Beschäftigungen) beitragsfrei.
     
    Die steuerfreien Leistungen sind im Lohnkonto aufzuzeichnen. Ob für die Steuerfreiheit eine vertragliche Vereinbarung geschlossen werden muss, können wir im Rahmen dieses Forums leider nicht beantworten, da hier steuerrechtliche und ggfs. arbeitsrechtliche Regelungen betroffen sind. Wir empfehlen Ihnen Kontakt mit der zuständigen Finanzbehörde aufzunehmen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK Rheinland/Hamburg AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik Firmenkundenservice
Besuchen Sie uns oder vereinbaren Sie einen Termin in Ihrem Unter­nehmen.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.