Expertenforum - AU - Monat für die Berechnung der Entgeltersatzleistung?

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Fragen zum Jahreswechsel

Zum Jahresbeginn 2021 und auch schon im Herbst 2020 stehen wieder zahlreiche Neuerungen in der Sozialversicherung auf dem Programm. Darüber informieren wir bereits ab September in einem Themenspezial. Für Fragen zu den einzelnen Themen haben wir ein spezielles Expertenforum Jahreswechsel eingerichtet.

  • 01
    AU - Monat für die Berechnung der Entgeltersatzleistung?
    Sehr geehrtes Expertenforum,

    ein Mitarbeiter ist seit dem 10.08.2020 arbeitsunfähig; seit dem 21.09.2020 befindet sich der Mitarbeiter im Krankengeldbezug.
    Vor dem Beginn der Arbeitsunfähigkeit am 11.08.2020, war der Mitarbeiter bereits aufgrund einer anderen Erkrankung in dem Zeitraum vom 27.07.20-09.08.20 arbeitsunfähig.

    Welchen Monat melden wir nun für die Berechnung der Entgeltersatzleistung?
    Den Juni 2020 oder den Juli 2020.

    Der Beginn der relevanten Arbeitsunfähigkeit war der 10.08.2020, sodass wir der Annahme sind, dass der zu meldende Monat für die Berechnung der Entgeltersatzleistung der Juli 2020 ist.

    Wir bedanken uns vorab für Ihre Rückmeldung.
    Mit freundlichen Grüßen
    Personalabteilung
  • 02
    RE: AU - Monat für die Berechnung der Entgeltersatzleistung?
    Hallo Personalabteilung,
     
    für die Berechnung des Regelentgelts ist das von dem Versicherten im letzten vor Beginn der Arbeitsunfähigkeit abgerechneten Entgeltabrechnungszeitraum, mindestens während der letzten abgerechneten 4 Wochen (Bemessungszeitraum) erzielte und um einmalig gezahltes Arbeitsentgelt (§ 23a SGB IV) verminderte Arbeitsentgelt zugrunde zu legen. 
     
    Ausgangsbasis für die Berechnung des Regelentgelts bildet somit das Arbeitsentgelt aus dem letzten abgerechneten Entgeltabrechnungszeitraum von mindestens 4-wöchiger Dauer (Bemessungszeitraum) vor Beginn der Arbeitsunfähigkeit.
    Dabei ist ein “abgerechneter” Entgeltabrechnungszeitraum ein Zeitraum, für den der Arbeitgeber üblicherweise die Entgeltberechnung abgeschlossen hat.
    Abgerechnet ist ein Entgeltabrechnungszeitraum dann, wenn der Arbeitgeber das für diesen Zeitraum in Betracht kommende Arbeitsentgelt vollständig berechnet hat, so dass auf Grund des Ergebnisses dieser Berechnung ohne weitere Rechenoperationen eine Auszahlung an den Arbeitnehmer möglich ist. Auf den üblichen Zahltag, den Zeitpunkt der Auszahlung oder der Bankgutschrift kommt es nicht an. Ferner kommt es nicht darauf an, dass der Versicherte für den gesamten Bemessungszeitraum Arbeitsentgelt beanspruchen kann. Es genügt, wenn für den Versicherten zumindest für einen Teil des Bemessungszeitraums Arbeitsentgelt abgerechnet worden ist.
    Fehlzeiten infolge Arbeitsunfähigkeit, unbezahlten Urlaubs usw. sind deshalb hinsichtlich des Bemessungszeitraums unschädlich.
     
    Aufgrund der vorgenannten Regelungen stimmen wir Ihrer Auffassung zu, dass in Ihrem Fall als Bemessungszeitraum für die Krankengeldberechnung der Monat Juli 2020 zu melden ist.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
     
    Themenbereich:
Kontakt zur AOK PLUS AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik Firmenkundenservice
Besuchen Sie uns oder vereinbaren Sie einen Termin in Ihrem Unter­nehmen.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.