Minijobs – neue Pflichten für Arbeitgeber

Zum Jahreswechsel gibt es einige wichtige Neuerungen bei geringfügigen Beschäftigungen, die Arbeitgeber zu beachten haben.

Steuermerkmale und Krankenversicherung

Insgesamt sind mehr als 15 Prozent aller Beschäftigten in Deutschland in einem Minijob tätig – damit sind die versicherungsrechtliche Bewertung und auch die Besonderheiten bei den Beiträgen in praktisch allen Unternehmen ein immer wiederkehrendes Thema. Auf Unternehmen, die Minijobber beschäftigen, kommt in diesem Jahr 2022 eine Reihe neuer Pflichten zu.

So müssen sie bei Neuanmeldungen angeben, wie es um die Krankenversicherung des Beschäftigten bestellt ist: Bei einer gesetzlichen Krankenversicherung ist das Kennzeichen „1“, bei einer privaten Krankenversicherung das Kennzeichen „2“ anzugeben.

Auch die Steuermerkmale müssen übermittelt werden. Anzugeben sind bei geringfügig Beschäftigten die:

  • Steuernummer des Arbeitgebers
  • Steuer-Identifikationsnummer des Beschäftigten
  • Art der Besteuerung

Vorbeschäftigungszeiten bei kurzfristigen Beschäftigungen

Es gibt aber auch Erleichterungen. So wird die Minijob-Zentrale ab 1. Januar 2022 bei kurzfristigen Beschäftigungen mitteilen, ob anrechenbare Beschäftigungen im vorausgehenden Zeitraum des gleichen Kalenderjahres bestehen oder bestanden haben. Die Meldung erfolgt elektronisch als Reaktion auf die Anmeldung für den kurzfristig Beschäftigten. Das bietet mehr Rechtssicherheit für Unternehmen, die vorher nur auf die Angaben der Beschäftigten angewiesen waren.

Diese und weitere Änderungen zum Jahreswechsel bei geringfügig entlohnten oder kurzfristigen Beschäftigungen sind auch Thema des Videos und des Fachbeitrags, der zum Download bereitsteht.

Die Themen im Überblick

  • Steuermerkmale übermitteln
  • Minijob-Zentrale übermittelt Vorbeschäftigungen
  • Berechnung von kurzfristigen Beschäftigungen bei Teilmonaten
  • Grenzen der kurzfristigen Beschäftigung
  • Pauschalbeiträge für Minijobber aus Dänemark, Luxemburg und Österreich
  • Angabe des Krankenversicherungsstatus

Alle Informationen erhalten Sie kompakt und verständlich aufbereitet in unserem Fachartikel zum Download.

Stellen Sie Ihre Fragen im Expertenforum

Für Ihre individuellen Fragen hat die AOK ein Expertenforum eingerichtet. Hier können Sie als registrierter Nutzer Fragen zur Sozialversicherung stellen, die von den Experten der AOK an Werktagen innerhalb von 24 Stunden beantwortet werden. Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

Expertenforum
Passendes zum Thema
Expertenforum
Expertenforum

Antworten für alle Fragen rund um die Sozialversicherung.

Stand

Erstellt am: 08.11.2021

Zurück zum Thema
Alle Artikel im Thema

Weiteres zum Thema

Spezial:
Trends & Tipps 2022 – Magazin

Das Magazin fasst alle Themen aus den Trends & Tipps-Seminaren und dem Themenspezial rund um den Jahreswechsel 2021/2022 zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Passende Informationen zum Thema Trends & Tipps 2022 Minijobs

450-Euro-Job – geringfügige Beschäftigung

Zwar liegt die monatliche Entgeltgrenze für eine geringfügige Beschäftigung bei 450 Euro. Bei monatlich schwankenden Einkünften gibt es aber die ergänzende Jahresgrenze von 5.400 Euro.

Mehr erfahren
Kurzfristige Beschäftigung

Eine kurzfristige Beschäftigung ist sozialversicherungsfrei. Es gelten die Zeitgrenzen von drei Monaten oder 70 Arbeitstagen im Kalenderjahr (in der Zeit vom 1.März2021 bis 31.Oktober2021 gilt eine vorübergehende Erhöhung auf vier Monate oder 102 Arbeitstage im Kalenderjahr).

Mehr erfahren
Kontakt zur AOK PLUS AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik Firmenkundenservice
Besuchen Sie uns oder vereinbaren Sie einen Termin in Ihrem Unter­nehmen.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.