Aktionen und Angebote für Arbeitgeber: Dezember

Lesen Sie im AOK-Arbeitgeber-Newsletter, wie der Familiencoach Depression Angehörige unterstützt und warum die Mindestmengen-Transparenzkarte bei schwierigen Operationen Orientierung bietet.

Beginn der Schlechtwetterzeit: Saison-Kurzarbeitergeld nun möglich

Seit dem 1. Dezember und bis zum 31. März haben Arbeitnehmer in der Bauwirtschaft Anspruch auf Saison-Kurzarbeitergeld. Damit soll Arbeitslosigkeit in der sogenannten Schlechtwetterzeit verhindert werden. Arbeitnehmer, die nach Beginn des Arbeitsausfalls versicherungspflichtig beschäftigt sind, haben in der Schlechtwetterzeit Anspruch auf Saison-Kurzarbeitergeld, wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Beschäftigung in einem Betrieb, der dem Baugewerbe oder einem Wirtschaftszweig angehört, der von saisonbedingtem Arbeitsausfall betroffen ist
  • Der Arbeitsausfall in dem Betrieb ist erheblich.
  • Die betrieblichen und persönlichen Voraussetzungen für die Gewährung von Kurzarbeitergeld sind erfüllt.

Weitere Informationen finden Sie in der AOK-Fachbroschüre „Kurzarbeit und Schlechtwetter“.

AOK-Onlinecoach: Unterstützung bei Depressionen

Der AOK-Familiencoach Depression gibt Angehörigen von Menschen mit Depressionen konkrete Tipps, die das Zusammenleben vereinfachen können. Das wirkt sich auch auf das Berufsleben aus, denn wer vom Thema Depression direkt oder indirekt betroffen ist, leidet oft darunter. In den vier Trainingsbereichen („Depression und Alltag“, „Selbstfürsorge“, „Beziehung stärken“ und „Was muss ich wissen?“) und vielen Videos erfahren die Nutzer unter anderem, wie sie Ge­sprä­che richtig führen und sich selbst vor Überforderung schützen. Das Programm wurde in Zu­sam­men­ar­beit mit der Freiburger Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie entwickelt und ist kostenfrei und anonym nutzbar. Depression ist ein weitverbreitetes Thema und geht so­wohl Arbeitgeber als auch Beschäftigte an. Dennoch gibt es für viele Menschen offene Fragen. Die Entwicklerin des Familiencoachs Depression, Professor Elisabeth Schramm, beantwortet re­gel­mä­ßig in einem Experten-Videochat Fragen. Der nächste Chat findet am 29.1.2020 um 17 Uhr statt. Der Experten-Videochat steht AOK-Versicherten exklusiv und kostenfrei zur Verfügung.

Zum Familiencoach Depression

Zum Thema Depression

Mindestmengen-Trans­pa­renzkarte: Orientierung bei schwierigen Operationen

Die neue „Mindestmengen-Transparenzkarte“ zeigt online bundesweit Kliniken, die im kom­men­den Jahr Operationen mit hohen Risiken vornehmen dürfen. Die Online-Karte führt zu jeder Klinik die Zahl der Operationen im Zeitraum Anfang 2018 bis Mitte 2019 (Fallzahl) auf. Krankenhäuser, die auf der Karte fehlen, dürfen zum Beispiel die Implantation von künstlichen Kniegelenken, die Transplantation von Leber, Niere und Stammzellen nicht durchführen. Arbeitgeber profitieren eben­falls von dem Angebot der Gesundheitskasse. Denn Beschäftigte, die sich einer schwierigen Operation unterziehen müssen und dies in einer spezialisierten Klinik tun, sind in der Regel schnel­ler wieder fit und arbeitsfähig.

Zur Mindestmengen-Transparenzkarte

Stand

Erstellt am: 11.12.2019

Kontakt zur AOK NORDWEST AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Expertenforum
Expertenforum
Die AOK-Experten beantworten Ihre Fragen innerhalb von 24 Stunden.