Veranstaltungen für Krankenhaus- und Pflegebranche

Pflegekräfte sind vielfältigen körperlichen und psychischen Belastungen ausgesetzt. Mit fachspezifischen Angeboten erhalten Ihre Mitarbeiter die Möglichkeit, sich praxisnah rund um das Thema Gesundheitsprävention zu informieren.

Workshops, Webinare und Fortbildungen für Pflegeprofis

Dies ist eine Auswahl aktueller Termine. Gern erhalten Sie auch individuelle Gesundheitslösungen für Ihren Betrieb.

Die Veranstaltungskosten übernimmt die AOK. Bitte melden Sie sich bis 14 Tage vor der Veranstaltung an.

Anmeldungen sind, bis auf Webinare, per E-Mail oder telefonisch möglich unter

Pflegekoordination
Telefon: 0511 1676 - 16101 oder 05931 809 - 16102
E-Mail: pflegekoordination(at)nds.aok.de 

Wir beraten Sie auch gern persönlich: 

AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen
Unternehmensbereich BGM
Herrenstraße 9
30159 Hannover 

Qualifizierung

Betrieblicher Gesundheitscoach Pflege

Dabei handelt es sich um ein Qualifizierungsangebot für einen Verantwortlichen im Betrieb zu den Grundlagen, Prozessen und Strukturen eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements.

4-tägig in 2 Blöcken

Termin:

26. / 27.3.2020 und 26. / 27.5.2020, Sarstedt

Die Schulung ist, bis auf Übernachtungs- und Verpflegungskosten kostenfrei.

Workshops

Gewaltfreie Kommunikation im Pflegeberuf

Vermittelt werden grundlegende Aspekte, wie Beobachtungen von Bewertungen zu trennen, Bedürfnisse zu erkennen und konstruktiv zu formulieren.

Nicola Johnsen - Psychologische Wege

Termine:

25.11.2019, Hannover
16.12.2019, Uelzen
10 bis 14 Uhr


08.09.2020, Bremervörde
06.10.2020, Sarstedt
10-16 Uhr

Details zur Veranstaltung

Inhalt:

Die Methode der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) ist gerade für die Pflegebranche sehr wertvoll, in der eine hohe soziale und kommunikative Kompetenz gefragt ist.

Konstruktive Kommunikation kann man erlernen! Das Kommunikationsmodell nach Marshall Rosenberg ermöglicht es, sowohl beim Sprechen als auch beim Zuhören Empathie zu entwickeln als Grundlage für echte konstruktive Kommunikation. Das erlaubt es, auch schwierige Themen gezielt, ehrlich und klar anzusprechen, ohne dass eine Situation eskaliert – insgesamt kann die erfolgreiche Umsetzung des Modells eine entspannte Grundstimmung, eine bessere Arbeitsatmosphäre und ein besseres Betriebsklima schaffen.

Die Teilnehmenden erarbeiten in dem vierstündigen Workshop nach einer theoretischen Einführung eigene Beispiele, üben die vier Schritte der GFK ein und versuchen sich an der Umsetzung in den Arbeitsalltag.

„Gesundheit in der Pflege – gute Projekte im Fokus“

Dorothee Clasen und Olaf Köhler, AOK Niedersachsen

Termine:

03.03.2020, Oldenburg
08.10.2020, Sarstedt
10 Uhr bis 16 Uhr

Details zur Veranstaltung

Inhalt:

Prävention und Gesundheitsförderung in unterschiedlichen Lebenswelten gewinnen zunehmend an Bedeutung. Auch und besonders in Pflegebetrieben kann mit Projekten, bei der sowohl die Pflegebedürftigen als auch die Mitarbeitenden im Blickpunkt stehen, die Gesundheitssituation der Akteure verbessert werden. 
In der Veranstaltung wird folgenden Fragen nachgegangen: Welche Strategien und Maßnahmen zur Stärkung der Gesundheitsressourcen und zur Vermeidung von Erkrankungen gibt es? Welche haben sich in Pflegebetrieben bewährt? Welche sind im praktischen Alltag erfolgreich? 
Der Workshop bietet einen inhaltlichen Einstieg in das Thema Gesundheitsförderung in der Pflege und zeigt Möglichkeiten der finanziellen Förderung auf. Durch eine gemeinsame Erarbeitung von Umsetzungs-ideen anhand von konkreten Projekten und eine Auseinandersetzung mit dem Thema in kleineren Gruppen wird ein hoher Praxisbezug hergestellt.

Flexible, bedarfsgerechte und rechtskonforme Dienstpläne in der Pflege

Arbeitszeitgestaltung zwischen Effizienz und Mitarbeiterorientierung.

Termine:

Neue Termine in Planung

Details zur Veranstaltung

Inhalt:

Die Dienstplangestaltung befindet sich im Spannungsfeld zwischen Wirtschaftlichkeit, Qualität sowie Mitarbeiter- und Patientenzufriedenheit. Zudem gilt es, vielfältige rechtliche Rahmenbedingungen zu berücksichtigen.
In dem ganztägigen Workshop setzen sich die Teilnehmenden u. a. mit Kriterien und Einflussgrößen für bedarfsgerechte und effiziente Personalplanung und -steuerung auseinander. Sie beschäftigen sich mit einer Vielzahl von rechtlichen Vorgaben (z. B. Ruhezeiten, Anordnung von Mehr- und Überarbeit), diskutieren neue Möglichkeiten der Dienstplangestaltung (z. B. Individual-Rollenpläne, Freie-Tage-Pläne und Flexi-Dienste) und erfahren Möglichkeiten der Flexibilisierungsoptionen und der Arbeitszeitoptimierung.

Deeskalation, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung in der Pflege

Umgang mit kritischen Situationen im Pflegealltag

Termine:

09.03.2020, Hannover
13 bis 18 Uhr

Details zur Veranstaltung

Inhalt:

Die Versorgung eines unberechenbaren Patienten in einer engen Wohnung, der dunkle Weg zum Auto, , Angehörige, die Druck ausüben... Kennen Sie das?

Diese und ähnliche Situationen aus dem Pflegealltag können ein ungutes Gefühl bis hin zu echter Angst verursachen. In diesem Workshop werden die Themenbereiche Prävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung in Theorie und Praxis vermittelt. Die Teilnehmenden lernen, ihre Grenzen wahrzunehmen, selbstbewusst aufzutreten und kritische Situationen frühzeitig zu erkennen. Für den „Fall der Fälle“ gibt es effektive Techniken zur Verteidigung - beispielsweise auch durch den Einsatz von Alltagsgegenständen - an die Hand. Teilnehmen kann jede(r), unabhängig von Alter oder körperlicher Fitness. Auch Einschränkungen aufgrund von Bandscheibenvorfällen, Knieproblemen etc. sind kein Hindernis und werden individuell berücksichtigt.

Themen:

  • Einführung in die Prävention und Selbstbehauptung in stationären, teilstationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen
  • Besonderheiten im Verhältnis Pflegekraft – Patienten- Angehörige und Arbeitgeber
  • Spezifische Situationen im Pflegealltag
  • Einstieg in die Themen Wahrnehmung, Nähe und Distanz mit Praxisübungen
  • Einstieg in die Selbstbehauptung: Praktische Übungen
  • Kommunikation: Körpersprache & Stimme sinnvoll einsetzen
  • Übergang Selbstbehauptung – Selbstverteidigung
  • Abwehrtechniken gegen diverse Angriffe, z.B. Befreiungstechniken bei Griffkontakten
  • Sicherungstechniken

Fortbildungen

Fortbildungsprogramm „Leben in Balance“

Das Fortbildungsprogramm „Leben in Balance“ bietet praxisorientierte Fachvorträge für Führungskräfte und Pflegefachkräfte in (teil-) stationären Pflegeeinrichtungen zur Stärkung der psychosozialen Gesundheit von Pflegebedürftigen. Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. (LVG & AFS) statt.

Depressionen bei Pflegebedürftigen verstehen und begegnen

Jan Dase, Pflegedienst Casper & Dase GmbH

Termin:

in Planung

immer 10 bis 17 Uhr

Details zur Veranstaltung

Inhalt:

In (teil-) stationären Pflegeeinrichtungen treten bei Bewohnern und Gästen häufig depressive Episoden auf, die sich durch mangelnden Antrieb, Schlaflosigkeit, sozialen Rückzug, eine gedrückte Stimmung oder aggressives Verhalten äußern können. Daraus entstehen auch für das Pflege- und Betreuungspersonal massive Herausforderungen. Um dem unterstützend begegnen zu können, ist es elementar, das Krankheitsbild „Depression“ zu verstehen, Auslöser und begünstigende Faktoren zu erkennen und zu wissen, wie eine Chronifizierung vermieden werden kann.

In der Fortbildung wird zentrales Wissen zu dem Krankheitsbild „Depression“ vermittelt. In einem interaktiven Austausch erhalten die Teilnehmenden Impulse, wie sie motivierende Elemente in den Pflegealltag einbinden können und wie ihnen eine wertschätzende Grundhaltung gegenüber den Betroffenen gelingen kann. Im Fokus steht die Wahrung einer professionellen Grundhaltung, um den Leidensdruck der Betroffenen wahrnehmen zu können, ihn aber nicht auf die eigene Person zu übertragen.

MAKS-THERAPIE®

Kristina Diehl, M. Sc. Gerontologin

Termin:

Neue Termine in Planung

immer 10 bis 17 Uhr

Details zur Veranstaltung

Inhalt:

Motorisch (M), alltagspraktisch (A), kognitiv (K), sozial (S) – durch die Kombination dieser vier Elemente der psychosozialen MAKS®-Therapie lässt sich das Fortschreiten von leichten bis mittelschweren Demenzen verlangsamen. Studien zeigen, dass bei diesen Demenzstadien während des Zeitraums der Anwendung von MAKS® die kognitiven und alltagspraktischen Fähigkeiten auf dem Ausgangsniveau erhalten blieben, während sie in den Gruppen, die keine MAKS-Therapie® erhielten, signifikant nachließen. Auch die psychischen und Verhaltenssymptome entwickelten sich in der MAKS-Therapie®-Gruppe günstiger. In diesem Gruppentherapieangebot werden in etwa zweistündigen Therapieeinheiten die vier Module in fester Reihenfolge nacheinander durchgeführt. In der Fortbildung haben die Teilnehmenden die Gelegenheit, einzelne Methoden der vier Module der MAKS-Therapie® kennenzulernen und selbst auszuprobieren. Durch praktische Sequenzen, das Testen von Computer-Aufgaben sowie das Erarbeiten eines eigenen motorischen Trainingsprogramms, kann die Wirkung von MAKS® selbst erfahren und erlebt werden.

Frohsinn öffnet Herzen

Barbara Ziegler, Dipl. -Clownin und -Pädagogin

Termin:

25.11.2019

(Termin ausgebucht, neue Termine in Planung)

10 bis 17 Uhr

Details zur Veranstaltung

Inhalt:

Gibt es einen Menschen, der nicht gerne lacht? Frohsinn und Humor gehören wie das Atmen zu einem „normalen“ Leben dazu. Ein humorvoller und lebenslustiger Umgang spielt deshalb auch in der Pflege und Betreuung von Menschen eine erhebliche Rolle. Durch den Einbezug von Humor kann es gelingen das Wohlbefinden und die Lebensqualität von Pflegebedürftigen zu steigern und selbst eine Erleichterung im täglichen Umgang miteinander zu erleben. Methoden der Clownerie können dabei unterstützen sich zu entspannen und Krankheiten oder Verlusterfahrungen besser zu bewältigen. Zeitgleich kann die Beziehungsgestaltung zum Gegenüber durch einen humorvollen Umgang gestärkt werden. Gerade Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen können so auf einer ganz anderen Beziehungsebene angesprochen und erreicht werden. Es soll ein fröhlich heiterer und informativer Tag mit fachlichem Input, clownesken Einwürfen und kurzweiligen Mitmachangeboten werden, der Lust auf Leichtigkeit und Humor im Alltag macht und wertvolle Impulse für das Miteinander vermittelt.

Tipp

Die AOK Niedersachsen hat speziell für die Pflege branchenspezifische Angebote zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement.

Das könnte nützlich sein
Angebote für Pflegebetriebe

„Gesunde Pflege“ ist das Angebot der AOK Niedersachsen das speziell ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen adressiert.

Weiteres zum Thema

Ihr persönlicher Ansprechpartner bei der AOK Niedersachsen AOK/Region ändern

Bei Fragen rund um das Thema Betriebliche Gesundheit

Finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner

Ihre AOK/Region
Ihre PLZ
Land
Kontakt zur AOK Niedersachsen AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
0800 0265637
Die Servicehotline für Arbeitgeber. Wir sind täglich rund um die Uhr persönlich für Sie da und beraten Sie gern.
Grafik Firmenkundenservice
Wir rufen Sie gern zu Ihrem Wunschtermin an.