Flug-Rückkehrer sind zu Coronatest verpflichtet
26.03.2021 | Rückkehr nach Deutschland

Flug-Rückkehrer sind zu Coronatest verpflichtet

Wer aus dem Ausland per Flugzeug nach Deutschland zurückreist, braucht ab dem 30. März (0 Uhr) bis vorerst 12. Mai 2021 einen negativen Coronatest beim Abflug aus dem Land, in dem die Person sich aufgehalten hat. Dabei ist es egal, ob man aus einem Risikogebiet zurückkehrt oder nicht.

Testpflicht bei Flugreisen aus dem Ausland ausgeweitet

Bei beruflichen Flugreisen gilt wie bei Urlaubsreisen: Wer nach Deutschland zurückkehrt, muss vor der Abreise im Ausland dem Beförderer einen Nachweis über einen negativen Coronatest vorlegen. Dies geht aus einer neuen Einreiseverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit  hervor. Der Test darf frühestens 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland an den zugelassenen Stellen im Ausland gemacht werden. Auch die Fluggesellschaften dürfen vor der Abreise eine den Anforderungen entsprechende Testung durchführen oder durchführen lassen und negativ getestete Passagiere befördern. Die Kosten trägt der Reisende grundsätzlich selbst.

Bisher bestand die Testpflicht nur für Personen, die sich in den zehn Tagen zuvor in einem Gebiet aufgehalten haben, wo die Infektionszahlen besonders hoch sind oder Mutationen verbreitet sind – den sogenannten Risikogebieten.

Ohne Test keine Beförderung

Personen, die einen entsprechenden Testnachweis nicht vor Abreise ihrer Fluggesellschaft vorlegen, dürfen nicht befördert werden. Eine Beförderung ist nur mit negativem Testnachweis gestattet.  Bei einem positiven Test müssen sich die Betroffenen nach den Vorschriften an ihrem jeweiligen Aufenthaltsort auf eigene Verantwortung in Quarantäne begeben. Auch dafür trägt der Reisende die entstehenden Kosten in der Regel selbst. Die neue Einreiseverordnung gilt zunächst bis zum 12. Mai.

Infektionen verhindern

Ziel der neuen Regelung ist es zu vermeiden, dass infizierte Personen andere während des Fluges anstecken und/oder einen zusätzlichen Transport von SARS-CoV-2 Infektionen nach Deutschland verursachen. Das Testen ergänzt bereits etablierte Vorsichtsmaßnahmen wie das Tragen einer Maske, Abstandhalten und Hygienemaßnahmen - diese müssten unbedingt weiter eingehalten werden.

Stand

Erstellt am: 26.03.2021

Kontakt zur AOK Niedersachsen AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Telefon Icon
0800 0265637
Die Servicehotline für Arbeitgeber. Wir sind täglich rund um die Uhr persönlich für Sie da und beraten Sie gern.
Grafik Firmenkundenservice
Wir rufen Sie gern zu Ihrem Wunschtermin an.