Minijobs

Beschreibung

Rund 7 Millionen Menschen arbeiten in einem so­ge­nann­ten Minijob. Geringfügige Beschäftigungen sind für Arbeitgeber deshalb so interessant, weil hierdurch insbesondere personelle Engpässe (z. B. durch Krankheit, Urlaubszeit, schwankende Auftragslage) kurzfristig ausgeglichen werden können.

Bei kurzfristigen Beschäftigungen fallen zudem keine Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung an. Seit 2015 gilt bei kurzfristigen Beschäftigungen übergangsweise eine Zeitgrenze von drei Monaten bzw. 70 Arbeitstagen. Wir informieren Sie, wie Sie geringfügig Beschäftigte sozialversicherungsrechtlich beurteilen und richtig melden. Sie erfahren auch, wann Ihre Teilzeitkräfte und Aushilfen Ansprüche auf Entgeltfortzahlung haben und wie Sie durch das Ausgleichsverfahren abgesichert werden.

Inhalte

  • Geringfügig entlohnte Beschäftigungen inkl. Neuregelungen
  • Pauschalbeiträge und Steuererhebung
  • Kurzfristige Beschäftigungen
  • Meldeverfahren
  • Haushaltsscheckverfahren
  • Entgeltfortzahlung und Ausgleichskasse
Termine
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.