Steckbrief
Logo Sanner GmbH
Die Firma Sanner Protecting Health stellt Arzneimittelverpackungen her, was sehr laut ist. Um die Lärmbelastung zu verringern, konnte in einem BGF-Projekt mit der AOK Hessen ein individuell anpassbarer Gehörschutz eingeführt werden.
Branche
Herstellung von Arzneimittelverpackungen
Region
Hessen
Unternehmensgröße
220 Mitarbeiter

Vor Lärm besser schützen

Die Herstellung von Arzneimittelverpackungen ist im Produktionsbereich mit einem hohen Lärmpegel verbunden. Um den Lärmschutz zu verbessern, erhalten die Mitarbeiter der Sanner GmbH nun einen individuell angepassten Gehörschutz.

Arbeitskreis Gesundheit. Mit einer Arbeitsunfähigkeitsanalyse durch die AOK Hessen startete Sanner 2009 die Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF). Der daraufhin gegründete Arbeitskreis Gesundheit rief bereits kurze Zeit später das Projekt „Paul“ ins Leben. Paul, das steht für partnerschaftlich, arbeitsfähig, unfallfrei, ebensfreudig und bringt die BGF-Ziele bei der Sanner GmbH auf den Punkt. Das Familienunternehmen mit seinen 220 Mitarbeitern produziert jedes Jahr Millionen von Kunststoffverpackungen für die Arzneimittelindustrie.

Gehörschutz. Messungen der Berufsgenossenschaft hatten ergeben, dass in einigen Produktionsbereichen eine starke Lärmbelastung der Mitarbeiter vorliegt. Daraufhin wurden die Beschäftigten verstärkt auf den bereits vorhandenen Einmalgehörschutz hingewiesen. „Wir mussten leider feststellen, dass das die Nutzung kaum erhöht hat“, erklärt Matthias Neuroth, der bei Sanner für die BGF zuständig ist. Eine Befragung zeigte, dass die Mitarbeiter den Einmalhörschutz ineffektiv und unbequem fanden. Um trotzdem einen guten Lärmschutz zu gewährleisten, entschloss sich das Unternehmen dazu, statt der billigen Wegwerfware jedem Beschäftigten einen langfristig nutzbaren, individuell an die Ohrform angepassten Gehörschutz bereitzustellen. Allerdings: Dieser Gehörschutz kostet je 80 Euro und hat damit kurzfristig die Kosten erhöht. Dennoch lohnt sich die Investition. Heute nutzen die Mitarbeiter den Lärmschutz und nach etwa eineinhalb Jahren, so hat es Neuroth ausgerechnet, hat sich der Anschaffungspreis im Vergleich zum Einmalgehörschutz bereits amortisiert.

Jobrotation. Um ältere Mitarbeiter zusätzlich zu entlasten, soll bei Sanner künftig eine Jobrotation eingeführt werden. Die Mitarbeiter könnten dann auf Wunsch – gemäß ihrer Qualifikation – innerhalb des Betriebs auf weniger körperlich beanspruchende Stellen wechseln. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen daran, künftig auch die Schichtrotation so umzuplanen, dass ältere Mitarbeiter nicht mehr zwingend in der stärker belastenden Nachtschicht arbeiten müssen.

AOK-Ansprechpartner für dieses Praxisbeispiel
Claudia Schuster
Ihre AOK - Die Gesundheitskasse in Hessen
Neckarstraße 9
64278 Darmstadt
06151-393 1383
06152-854998 2050
Kontakt zur AOK Hessen AOK/Region ändern
Grafik Firmenkundenservice
Besuchen Sie uns oder vereinbaren Sie einen Termin in Ihrem Unter­nehmen.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.
Grafik Ansprechpartner
Gerne stehen wir Ihnen für Ihre Kritik und Anregungen zur Verfügung.