Expertenforum - Beschäftigung einer Schülerin

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Fragen zum Jahreswechsel

Zum Jahresbeginn 2021 und auch schon im Herbst 2020 stehen wieder zahlreiche Neuerungen in der Sozialversicherung auf dem Programm. Darüber informieren wir bereits ab September in einem Themenspezial. Für Fragen zu den einzelnen Themen haben wir ein spezielles Expertenforum Jahreswechsel eingerichtet.

  • 01
    Beschäftigung einer Schülerin
    Sehr geehrtes Expertenteam,
    im August soll eine Schülerin (22 Jahr) beschäftigt werden. Sie besucht eine weiterführende Schule. Sie verdient mehr als 450,00 €., ist familienversichert
    und bei einem anderen AG bis Ende August als geringfügig beschäftigt. Ab September soll sie dann bei uns als geringfügig beschäftigt werden.
    Ist die Schülerin im August versicherungspflichtig in allen Bereichen außer der arbeitslosen Versicherung? Kann die Familien-Versicherung in der Zeit ausgesetzt und dann ab September wieder aufgenommen werden?
    Vielen Dank für Ihre Antwort.

    Mfg das Lohnbüro
  • 02
    RE: Beschäftigung einer Schülerin
    Guten Tag,
     
    da kurzfristige und geringfügige Beschäftigungen nicht mit einander addiert werden – weder hinsichtlich der 3 Monate, noch zur Prüfung der 450-EUR-Grenze könnten Sie die Schülerin, wenn alle Voraussetzungen für eine kurzfristige Beschäftigung vorliegen, versicherungsfrei im August beschäftigen.
     
    Bei der Beurteilung einer kurzfristigen Beschäftigung werden alle Beschäftigungen mit Ausnahme geringfügig entlohnter Beschäftigungen und kurzfristiger Beschäftigungen mit einem Arbeitsentgelt bis 450,00 EUR im Monat berücksichtigt. Als Schülerin unterstellen wir, dass keine Berufsmäßigkeit vorliegt. Wir empfehlen, vorherige Beschäftigungszeiten mit einem Arbeitsentgelt von mehr als 450 Euro/Monat zu erfragen und danach in die Beurteilung einzusteigen.
     
    Nach Ihrer Sachverhaltsschilderung soll die Schülerin ab September eine geringfügig entlohnte Beschäftigung bei Ihnen durchführen. In diesem Fall wäre es möglich direkt im Anschluss an einer kurzfristigen Beschäftigung eine geringfügig entlohnte Beschäftigung bei dem gleichen Arbeitgeber durchzuführen. Allerdings muss hier die kurzfristige Beschäftigung im Vorfeld befristet mit Beginn und Ende vertraglich vereinbart worden sein. Ebenso sollten die Verträge über die kurzfristige und geringfügig entlohnte Beschäftigung nicht am gleichen Tag vereinbart worden sein. Wir empfehlen Ihnen die Unterlagen in der Personalakte zu hinterlegen, damit bei einer möglichen Betriebsprüfung alle Unterlagen vorhanden sind
     
    Bei der Prüfung der Frage, ob die für die Durchführung der Familienversicherung maßgebende Gesamteinkommensgrenze überschritten wird, ist das regelmäßig im Monat erzielte bzw. zufließende Gesamteinkommen zu berücksichtigen.
    Einkünfte, die von vornherein für grds. „nicht mehr als drei Monate bzw. 70 Arbeitstage“ erzielt werden, sind als unregelmäßig anzusehen und schließen die Familienversicherung generell nicht aus.
     
    Wir empfehlen Ihrer Schülerin dennoch sich mit ihrer Krankenkasse in Verbindung zu setzen, um die Weiterführung der Familienversicherung rechtsverbindlich zu klären.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK Bremen/Bremerhaven AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.