Sozialversicherung: kurz notiert im Oktober

Lesen Sie im AOK-Arbeitgeber-Newsletter: vorläufige Rechengrößen und Beitragssätze 2022 * Beitragsgruppenschlüssel bei beschäftigten Al­ters­ren­ten­be­zie­hern

Beitragsbemessungsgrenzen werden angepasst

Mit der Veröffentlichung des Referentenentwurfs der Sozialversicherungs-Re­chen­grö­ßen­ver­ord­nung 2022 legt der Gesetzgeber unter anderem die Beitragsbemessungsgrenzen für das Jahr 2022 vor. Aufgrund der negativen Entwicklung der Bruttolöhne in Deutschland im Jahr 2020 er­gibt sich eine ungleiche Entwicklung der Grenzen. Während die Beitragsbemessungsgrenze der Rentenversicherung im Westen von 85.200 Euro auf 84.600 Euro (monatlich 7.050 Euro) ge­ring­fü­gig sinkt, steigt die Beitragsbemessungsgrenze im Osten von 80.400 Euro auf 81.000 Euro (monat­lich 6.750 Euro). Die Beitragsbemessungsgrenze in der Krankenversicherung wird nach dem Entwurf unverändert bei 58.050 Euro (monatlich 4.837,50 Euro) bleiben. Das gilt im Übri­gen auch für die Jahresarbeitsentgeltgrenze, sie verbleibt bei 64.350 Euro unverändert.

Bevor die Rechengrößenverordnung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wird und somit die Ver­ord­nung in Kraft tritt, muss die Bundesregierung diese noch beschließen und der Bundesrat ent­spre­chend zustimmen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Regelaltersgrenze des Arbeitnehmers beachten

Die Deutsche Rentenversicherung stellt eine zunehmende Anzahl fehlerhafter Bei­trags­grup­pen­schlüs­sel bei beschäftigten Altersrentenbeziehern fest. Ursächlich hierfür sind häufig Un­si­cher­hei­ten der Arbeitgeber bei der Feststellung der individuellen Regelaltersgrenze eines be­schäf­tig­ten Altersvollrentenbeziehers. Wichtig zu wissen für die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung: Bei vorzeitigem Altersvollrentenbezug bleibt die Rentenversicherungspflicht eines Beschäftigten bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze fortbestehen. Rentenversicherungsfreiheit wegen Al­ters­voll­ren­ten­be­zug tritt erst nach Ablauf des Monats ein, in dem die individuelle Regelaltersgrenze des Arbeitnehmers erreicht wird. Die Deutsche Rentenversicherung bietet einen Ren­ten­be­ginn­rech­ner an.

In der Arbeitslosenversicherung sind Beschäftigte, die die Regelaltersgrenze vollendet haben, versi­che­rungs- und beitragsfrei. Auch der Arbeitgeber ist bis 31. Dezember 2021 von seinem Beitrags­an­teil befreit. Ab dem 1. Januar 2022 endet die befristete Befreiung und der Arbeitgeber zahlt wieder seinen Beitragsanteil. Aus diesem Grund ist ein Beitragsgruppenwechsel zu melden.

Weitere Informationen zum Thema Rente und Hinzuverdienst lesen Sie hier.

Stand

Erstellt am: 12.10.2021

gesundes unternehmen – der Arbeitgeber-Newsletter der AOK Bremen/BremerhavenAOK/Region ändern

Diese Beiträge stammen aus dem Arbeitgeber-Newsletter der AOK. Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal im Monat kostenfrei Informationen aus den Themenbereichen Sozialversicherung und Gesundheit im Betrieb sowie zu den Angeboten und Leistungen der Gesundheitskasse speziell für Arbeitgeber.

Kontakt zur AOK Bremen/Bremerhaven AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.