Expertenforum - Unbezahlter Urlaub

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Fragen zum Jahreswechsel

Zum Jahresbeginn 2021 und auch schon im Herbst 2020 stehen wieder zahlreiche Neuerungen in der Sozialversicherung auf dem Programm. Darüber informieren wir bereits ab September in einem Themenspezial. Für Fragen zu den einzelnen Themen haben wir ein spezielles Expertenforum Jahreswechsel eingerichtet.

  • 01
    Unbezahlter Urlaub
    Liebe AOK,

    bitte um Aufklärung von folgendem Sachverhalt: Ein Arbeitnehmer hat 2 Monate unbezahlten Urlaub. In dieser Zeit nützt er weiterhin seinen Firmenwagen. Er ist freiwillig krankenversichert. Wie verhält es sich mit der Berechnung der Beiträge zur Krankenversicherung? Vielen Dank.
  • 02
    RE: Unbezahlter Urlaub
    Hallo Bach,
     
    da der Firmenwagen während eines unbezahlten Urlaubs tatsächlich weitergenutzt wird,
    d. h,. ein geldwerter Vorteil vorliegt, liegt unserer Auffassung nach eine Änderung in den Verhältnissen vor und es ist prinzipiell eine neue versicherungsrechtliche Beurteilung vorzunehmen.
     
    Zu der Frage, ob und in welchen Fällen bzw. für welche Dauer ein nur vorübergehendes Unterschreiten der Jahresarbeitsentgeltgrenze angenommen werden kann, welches nicht zu einem Ende der Krankenversicherungsfreiheit bei Unterschreiten der Jahresarbeitsentgeltgrenze führt, hat der GKV-Spitzenverband in seinen „Grundsätzlichen Hinweisen“ vom 20.03.2019 Stellung genommen.
     
    Danach lässt eine zeitlich befristete Minderung des laufenden Arbeitsentgelts bei absehbarer Rückkehr zu den oder annähernd den Verhältnissen vor der Entgeltminderung die Krankenversicherungsfreiheit dann fortbestehen, wenn die Entgeltminderung nur von kurzer Dauer ist und insofern bei einer „Gesamtschau“ nicht von einem regelmäßigen (geminderten) Arbeitsentgelt ausgegangen werden kann. Hierbei ist als kurze Dauer „keine starre Zeitgrenze“ in Ansatz zu bringen; sie ist jedoch „in aller Regel“ anzunehmen, wenn die vorübergehende Entgeltminderung nicht mehr als drei Monate umfasst.
     
    Das bedeutet im Ergebnis, dass Entgeltreduzierungen über 3 Monate und unbefristete Entgeltreduzierungen (auch wenn diese begründet nach kurzer Zeit wieder zurückgenommen werden) grundsätzlich zur Versicherungspflicht führen.
     
    Dagegen führt eine Entgeltreduzierung, die - wie in Ihrem Fall - für nicht mehr als 3 Monate befristet ist, nicht zur Versicherungspflicht führt (die 3 Monate sind als ein nur gelegentliches Unterschreiten der JAE-Grenze zu bewerten).  
     
    Zur Frage der genauen Beitragseinstufung zur freiwilligen Krankenversicherung während der Zeit des unbezahlten Urlaubs kann nur die jeweils zuständige Krankenkasse Auskunft geben. Deshalb empfehlen wir der betroffenen Person, sich zur Abklärung der genauen Beitragshöhe mit der zuständigen Krankenkasse in Verbindung zu setzen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
    Themenbereich:
Kontakt zur AOK Bayern AOK/Region ändern
Grafik Firmenkundenservice
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.
Grafik Firmenkundenservice
Hier finden Sie die Bankverbindungen und die Betriebsnummer der AOK Bayern