Expertenforum - Familienversicherung und Dozententätigkeit

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Fragen zum Jahreswechsel

Zum Jahresbeginn 2021 und auch schon im Herbst 2020 stehen wieder zahlreiche Neuerungen in der Sozialversicherung auf dem Programm. Darüber informieren wir bereits ab September in einem Themenspezial. Für Fragen zu den einzelnen Themen haben wir ein spezielles Expertenforum Jahreswechsel eingerichtet.

  • 01
    Familienversicherung und Dozententätigkeit
    Der Ehemann ist Arbeitnehmer und pflichtversichert. Die Ehefrau ist beitragsfrei in der Familienversicherung.
    Die Ehefrau nimmt eine Dozententätigkeit bei der Volkshochschule auf und erzielt Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit. Wie hoch dürfen die monatlichen bzw. jährlichen Einkünfte von ihr höchstens sein, damit die beitragsfreie Familienversicherung weiterhin möglich sein kann?
  • 02
    RE: Familienversicherung und Dozententätigkeit
    Hallo Schu-Ki,
     
    nach § 10 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 Sozialgesetzbuch (SGB) V können nur solche Personen familienversichert sein, die nicht hauptberuflich selbstständig erwerbstätig sind.
    Aus diesem Grund ist in Ihrem Sachverhalt vordergründig zu prüfen, inwieweit die Ehefrau hauptberuflich selbstständig erwerbstätig ist, um die Möglichkeit der Familienversicherung verbindlich klären zu können.
    Wir empfehlen den Ehepartnern, diese Prüfung durch ihre Krankenkasse vornehmen zu lassen.
     
    Sofern im vorliegenden Sachverhalt keine hauptberufliche Selbstständigkeit vorliegt, ist die Familienversicherung in der Kranken- und Pflegeversicherung ausgeschlossen, wenn die Familienangehörige ein Gesamteinkommen hat, das regelmäßig im Monat 1/7 der monatlichen Bezugsgröße nach § 18 SGB IV (2020 = 455,00 €) überschreitet.
    Der Ausschluss der beitragsfreien Familienversicherung bei der Höhe nach bestimmten eigenen Einkünften trägt den Grundsätzen des Solidarausgleichs und der Beitragsgerechtigkeit Rechnung.
    Familienangehörige, die entsprechende Einkünfte erzielen, werden in der Folge auf eine eigenständige Absicherung verwiesen. Auch diese Prüfung obliegt der zuständigen gesetzlichen Krankenkasse, bei der die Familienversicherung (weiterhin) durchgeführt werden soll. Entsprechende Einkommensnachweise sind hierbei vorzulegen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
     
    Themenbereich:
Kontakt zur AOK Bayern AOK/Region ändern
Grafik Firmenkundenservice
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.
Grafik Firmenkundenservice
Hier finden Sie die Bankverbindungen und die Betriebsnummer der AOK Bayern