Expertenforum - berufliche Rehabilitation

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Fragen zum Jahreswechsel

Zum Jahresbeginn 2021 und auch schon im Herbst 2020 stehen wieder zahlreiche Neuerungen in der Sozialversicherung auf dem Programm. Darüber informieren wir bereits ab September in einem Themenspezial. Für Fragen zu den einzelnen Themen haben wir ein spezielles Expertenforum Jahreswechsel eingerichtet.

  • 01
    berufliche Rehabilitation
    Jemand macht eine außerbetriebliche Ausbildung. Die Deutsche Rentenversicherung übernimmt für 2 Jahre die Kosten.
    Sprich, Sie zahlen ein sogenanntes Übergangsgeld und übernehmen auch Beiträge.

    Es heißt wie folgt:
    Für die Dauer Ihrer beruflichen Rehabilitation kommt die DRV auch für Ihre Renten-, Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge sowie
    die gesetzliche Unfallversicherung auf.

    Was ist mit der Arbeitslosenversicherung?
    Muss der Arbeitgeber auch noch Beiträge zahlen?
    Bei bestimmten Sonderkonstellationen müssen vom AG doch zusätzlich noch Beiträge zur Renten- und Arbeitslosenversicherung
    in Höhe von 1 % der Bezugsgröße abgeführt werden (zB Ausbildung Ex-Bundeswehr wenn noch Übergangsgebührnisse bezahlt werden).
    Trifft das bei einer beruflichen Rehabilitation durch die Deutsche Rentenversicherung auch zu?
  • 02
    RE: berufliche Rehabilitation
    Guten Tag,
     
    der zuständige Rentenversicherungsträger trägt die Kosten für die Leistungen zur beruflichen Rehabilitation.
     
    Für die Dauer der beruflichen Rehabilitation zahlt der Rentenversicherungsträger grundsätzlich Übergangsgeld. Unter bestimmten Voraussetzungen kann es auch für Zeiten nach dieser Leistung, zwischen zwei zusammenhängenden berufsfördernden Leistungen sowie für die Zeit zwischen einer medizinischen und einer sich daran anschließenden berufsfördernden Rehabilitation gezahlt werden.
    Während der beruflichen Rehabilitation besteht grundsätzlich Versicherungspflicht in der Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung. Die Beiträge zur Sozialversicherung und zur Unfallversicherung zahlt der Rentenversicherungsträger, bei betrieblicher Aus- und Weiterbildung gegebenenfalls der Ausbildungsbetrieb. Das gilt nicht für den Beitragszuschlag für Kinderlose in der Pflegeversicherung.
    In der Arbeitslosenversicherung besteht keine Versicherungspflicht, es sei denn, es handelt sich um eine betriebliche Aus- und Weiterbildung.
     
    Während der Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben besteht der Unfallversicherungsschutz für den Fall, dass sich im Zusammenhang mit der Aus- und Weiterbildung ein Unfall ereignen sollte. Versicherungsschutz besteht auch auf dem Weg zur Bildungseinrichtung und zurück.
     
    Bei Teilnahme an einer betrieblichen Aus- und Weiterbildung ist der Unfallversicherungsschutz über den Ausbildungsbetrieb gewährleistet.
     
    Für umfangreichere Aussagen bitten wir Sie Kontakt zum zuständigen Rentenversicherungsträger aufzunehmen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK Bayern AOK/Region ändern
Grafik Firmenkundenservice
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.
Grafik Firmenkundenservice
Hier finden Sie die Bankverbindungen und die Betriebsnummer der AOK Bayern