Vorsatz für Arbeitgeber 2020: Gesund führen

Arbeitgebern, die sich im kommenden Jahr mehr auf ihre eigene und die Gesundheit ihrer Mitarbeiter achten wollen, helfen diese Tipps auf den Weg zum Gesunden Führen.

Führungskompetenz zeigen

Beschäftigte streben bei ihrer Arbeit heute nach Selbstbestimmung, ergab eine Repräsentativumfrage des Wissenschaftlichen Instituts der AOK. Die Umfrageergebnisse sind im Fehlzeiten-Report 2018 nachzulesen. Und laut der Studie „Jobzufriedenheit 2017“ der ManpowerGroup Deutschland sind Mitarbeiter zufriedener im Job, wenn sie Empathie, Wertschätzung und ehrliches Feedback von ihren Vorgesetzten erfahren. Die Ergebnisse dieser Umfragen zeigen, dass Führungskräfte mehr erreichen können, wenn sie nicht mehr wie früher von oben herab Anordnungen erteilen. Wer dagegen gesund führt erreicht, dass Mitarbeiter eher ihre Arbeit als Sinnstiftend erleben und motivierter sind.

Rückmelden und zuhören

Regelmäßiges Feedback zur Arbeit kann Mitarbeitern Orientierung geben, wo alles gut läuft und wo sie sich verbessern können. So können sie sich weiterentwickeln, fühlen sich motiviert und bestärkt. Die konstruktive Rückmeldung kann das Selbstvertrauen steigern und klarmachen, was das Unternehmen von seinen Arbeitnehmern erwartet.

Tipp zum neuen Jahr: Beginnen Sie mit einem fairen Jahresanfangsgespräch. Kritik darf dabei kein Tabu sein, allerdings sollte Sie auch immer anhören, was der Mitarbeiter dazu sagen möchte. Oft besteht die Möglichkeit, gemeinsam eine Lösung für ein Problem zu finden.

Beteiligen und unterstützen

Wenn Veränderungen anstehen, ist es hilfreich, die Mitarbeiter möglichst frühzeitig und umfassend darüber zu informieren. Dabei sollten die Problemstellung und die Lösungsidee gleichermaßen erläutert werden, je transparenter umso besser. Darüber hinaus können Arbeitgeber ihre Beschäftigten an der Gestaltung beteiligen, denn schließlich kennen sie Arbeitsprozesse sehr genau und wissen, worauf es ankommt oder wo es Schwachstellen gibt.

Tipp zum neuen Jahr: Animieren Sie Ihr Team, Vorschläge zu äußern, was wie verbessert werden könnte. Sind die Arbeitnehmer involviert, fällt es ihnen leichter, Veränderungen zu akzeptieren. Stecken Sie aber von vornherein den Rahmen ab, inwieweit die Mitarbeiter an Entscheidungen teilnehmen können und wobei sie außen vor sind.

Anerkennen und wertschätzen

Die Untersuchung der Manpower Group hat gezeigt, dass Wertschätzung sogar mehr Ansporn für Engagement im Job sein kann als ein hohes Einkommen. Die Anerkennung des Arbeitgebers, steigert das Selbstwertgefühl des Einzelnen und des Teams. Die Möglichkeiten für Führungskräfte, ihrer Wertschätzung Ausdruck zu verleihen sind vielfältig: Respekt und Anerkennung gegenüber den Mitarbeitern gehören dazu, Verständnis in besonderen Situationen und Entgegenkommen bei persönlichen Anliegen werden von der Belegschaft positiv wahrgenommen.

Tipp zum neuen Jahr: Legen Sie zum Jahresauftakt jedem eine kleine Aufmerksamkeit auf den Arbeitsplatz.

Vorangehen und ausgleichen

Wenn der Vorgesetzte sich selbst durch hohes Arbeitspensum und viele Überstunden ausbeutet, kann sich das Team genötigt fühlen, es ihm gleichtun zu müssen. Auf Dauer ist das aber nicht zuträglich und erhöht nur den Druck auf ohnehin Stressgeplagte. Besser ist es, wenn Führungskräfte ihren Mitarbeitern vorleben, dass es wichtig ist, mit sich selbst achtsam umzugehen, dass eine gesunde Balance zwischen Beruf und Privatem den Einzelnen stressresistenter macht.

Tipp zum neuen Jahr: Pochen Sie im neuen Jahr gegenüber Ihren Mitarbeitern darauf, dass sie ihre Pausen einhalten, und machen Sie es ihnen konsequent vor.

Fördern und vertrauen

Arbeitgeber, die ihren Beschäftigten etwas zutrauen und ihnen überlassen, ihre Arbeit maximal selbstständig auszuführen, können auf motivierte Mitarbeiter zählen. Nicht zuletzt entlastet es auch die Führung. Trotzdem sollte sie stets ansprechbar sein und Raum schaffen, dass neue Ideen entstehen können. Die Führungskraft bleibt Ankerpunkt und Anlaufstelle, wenn es Rückfragen gibt oder Probleme auftauchen. Sinnvoll ist zudem, regelmäßig das Team zu fragen, ob es Hilfe benötigt, in welchem Stadium ein Projekt ist und welche Aufgaben bereits erfolgreich abgeschlossen wurden.

Tipp zum neuen Jahr: Nehmen Sie jeden erreichten Meilenstein in einem Projekt zum Anlass, Anerkennung auszusprechen.

Gesundes Führen online lernen

Arbeitgebern, die sich für ihre Gesundheit und die ihrer Mitarbeiter einsetzen möchten, bietet die AOK das kostenfreie Online-Programm „Gesund führen“. Dabei vermitteln Experten, dass es nicht nur auf die Beschäftigten ankommt, sondern auch die Führung achtsam mit sich und Stresssituationen umgehen sollte. In sechs jeweils zwanzigminütigen Modulen lernen die Teilnehmer mehr zu den Themen Feedback, gemeinsame Lösungsfindung und Umgang mit Stress. Ziel ist, sie in die Lage zu versetzen, in ihrem Unternehmen eine gesunde und mitarbeiterorientierte Führungskultur zu etablieren.

Das AOK-Programm Gesund führen unterstützt Führungskräfte dabei, ihre Mitarbeiter gesund zu führen und ihre innere Balance zu finden.

AOK
AOK-Programm Gesund führen

Das AOK-Programm Gesund führen unterstützt Führungskräfte dabei, ihre Mitarbeiter gesund zu führen und ihre innere Balance zu finden.

Stand

Erstellt am: 07.10.2019

Alle Artikel im Thema
Zurück zum Thema
Kontakt zur AOK Bayern AOK/Region ändern
Grafik Firmenkundenservice
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.
Grafik Firmenkundenservice
Hier finden Sie die Bankverbindungen und die Betriebsnummer der AOK Bayern