Abmeldegründe Sozialversicherung
09.12.2019 | Abmeldegründe

Abmeldegründe Sozialversicherung

Ändert sich ein Meldesachverhalt bei einem Arbeitgeber oder bei einem Arbeitnehmer melden die Unternehmen ihre Beschäftigten bei den jeweils zuständigen Krankenkassen ab- und wieder an. Bei einer solchen Änderungsmeldung zur Sozialversicherung kommt es auf den genauen Abmeldegrund an.

Jahresmeldung bis 17. Februar 2020

Bis zum 17. Februar 2020 melden Arbeitgeber den jeweils zuständigen Krankenkassen für alle über den Jahreswechsel hinaus Beschäftigte den Zeitraum der Tätigkeit im vergangenen Jahr und die Höhe des beitragspflichtigen Bruttoarbeitsentgelts. Der übliche Termin dafür ist der 15. Februar, dieser fällt im kommenden Jahr jedoch auf einen Sonnabend.

Änderungsmeldungen

Statt der regulären Jahresmeldungen melden Arbeitgeber zum Jahreswechsel häufig auch Änderungen. Kommt es zum Beispiel zu einem Wechsel der Abrechnungsstelle, des Steuerbüros, zu Betriebsstätten- oder Niederlassungswechsel oder auch zu einem Wechsel des Entgeltabrechnungsprogramms muss der Arbeitgeber die Beschäftigten zunächst bei den Einzugsstellen – den zuständigen Krankenkassen – abmelden.

Zulässig sind in solchen Fällen die Abmeldegründe 36 (Wechsel Entgeltabrechnungsprogramm) oder 33 (sonstige Gründe). Die beiden Meldegründe zeigen der Krankenkasse, dass in Kürze mit einer neuen Anmeldung zu rechnen ist und die Versicherung des Beschäftigten fortgeführt wird.

Übersicht: Abmeldegründe 30 bis 36

Der Abmeldegrund 30 steht für das Ende eines Beschäftigungsverhältnisses. Bei den Abmeldungen gibt es aber auch eine Reihe von Abgabegründen, die nicht das Ende des Beschäftigungsverhältnisses bedeuten, sondern andere Gründe anzeigen:

• 31: Krankenkassenwechsel

• 32: Beitragsgruppenwechsel

• 33: Sonstige Gründe

• 34: Ende des Fortbestehens eines sozialversicherungsrechtlichen Beschäftigungsverhältnisses nach § 7 Abs. 3 Satz 1 SGB IV (zum Beispiel unbezahlter Urlaub über einen Monat)

• 35: Arbeitskampf von länger als einem Monat

• 36: Wechsel des Entgeltabrechnungssystems (optional)

Die Systeme erwarten bei anderen Abmeldungsgründen als 30 in der Regel eine Wiederanmeldung mit den Abgabegründen 11 bis 13. Ist nach einer Abmeldung mit den Abmeldegründen 31 bis 36 keine erneute Anmeldung eingegangen, erhält der Arbeitgeber nach sechs Wochen eine Aufforderung von der Einzugsstelle der Krankenkasse, die Beschäftigten wieder anzumelden.

Um das zu vermeiden, können Arbeitgeber gleichzeitig mit der Abmeldung auch schon die Anmeldung für den Beschäftigten übermitteln. Das geschieht mit dem Meldegrund 13 – sonstige Gründe. Das rechtzeitige Wiederanmelden sichert die Mitgliedschaft und den Leistungsanspruch der Arbeitnehmer.

Das könnte nützlich sein
Meldeschlüssel für die Sozialversicherungsmeldungen

Einen Überblick über die verschiedenen Meldegründe und die dazugehörigen Meldeschlüssel bietet die folgende Übersicht.

Stand

Erstellt am: 09.12.2019

Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.