#Movember am 30.10.2020

"Movember": Mit Schnurrbart ein Zeichen gegen Krebs setzen!

Mann mit Schnurrbart im Movember.
iStock: selimaksan

Der November wird zum „Movember“-Monat: Mach mit bei der Aufklärungskampagne für eine bessere Männergesundheit und lass dir einen Schnurrbart wachsen. Warum jedes Jahr Millionen Menschen weltweit damit ein Zeichen setzen wollen und wie die AOK Baden-Württemberg Männer gesundheitlich unterstützt.

Im November ist die ganze Welt wieder im Schnurrbart-Fieber – also nicht wundern, wenn du in den kommenden 30 Tagen überall Schnauzer sehen wirst: Es ist Movember-Zeit! Alle Männer sind dazu aufgerufen, sich einen Oberlippenbart wachsen zu lassen. Daher auch der Name „Movember“, ein Kofferwort aus dem französischen Wort „Moustache“ und dem Monatsnamen.

Die Charity-Aktion ist nicht etwa eine neue Hippie-Bewegung, sondern dient einem guten Zweck: Das Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Männer ihre Gesundheit ernst nehmen sollten. 2003 rief die Movember Foundation die Kampagne ins Leben.

Ihr Ziel ist es, in Sachen Männergesundheit aufzuklären und Spendengelder für die Forschung und Präventionsarbeit in diesen Bereichen zu sammeln:

  • Prostatakrebs
  • Hodenkrebs
  • Depression
  • Suizidprävention

Wie du bei der Schnurrbart-Aktion ganz einfach mitmachen kannst und mit welchen Angeboten die AOK Baden-Württemberg Männer dabei unterstützt, gesund zu bleiben oder zu werden, erfährst du hier.

Krebsvorsorge und mehr: Darum ist Männergesundheit wichtig

Klar, mit einem Schnurrbart allein lässt sich noch nicht viel bewegen. Doch je mehr Menschen mitmachen und sich in der Öffentlichkeit mit ihrem haarigen Wuchs zeigen, desto mehr Aufmerksamkeit bekommt die Aktion.

Freunde und Verwandte sprechen dich dann vielleicht auf deine Typveränderung an und du sagst „Na, es ist doch Movember! Mit dem Schnurrbart setze ich ein Zeichen gegen Hodenkrebs.“

Menschen werden so für das Thema Männergesundheit sensibilisiert und vor allem dafür, dass es auch für Männer wichtig ist, Früherkennungsuntersuchungen und Vorsorgetermine wahrzunehmen und sich bei psychischen Beschwerden therapeutische Hilfe zu suchen.

Was vielen Menschen vielleicht nicht so bewusst ist: Männer sterben im Schnitt etwa fünf Jahre früher als Frauen, führen einen oftmals ungesunden Lebensstil, rauchen mehr und sind eher übergewichtig.

6 Fakten zur Männergesundheit

Hier sind sechs Zahlen, die sich durch ein stärkeres Gesundheitsbewusstsein bei Männern bessern könnten:

  • Lebenserwartung: Männer erreichen heutzutage im Schnitt ein Alter von 78,5 Jahren. Bei Frauen liegt die Lebenserwartung bei Geburt bei etwa 83,3 Jahren.
  • Vorsorge: Nur 40 Prozent der Männer (Frauen: 67,2 Prozent) gehen regelmäßig zu Früherkennungsuntersuchungen. Dagegen geben drei Viertel (75,5 Prozent) an, dass sie durch ihre Krankenkasse um die Möglichkeit der Vorsorge wissen (Frauen: 88,5 Prozent).
  • Krebserkrankungen: Männer (258.520) erkranken häufiger als Frauen (233.570) an Krebs. Zu den häufigsten Erkrankungen zählt Prostatakrebs mit rund 58.780 jährlichen Neuerkrankungen.
  • Übergewicht und Adipositas: Mehr Männer (61,2 Prozent) als Frauen (46,7 Prozent) sind übergewichtig. Adipositas betrifft Männer und Frauen fast zu gleichen Teilen (18,3 Prozent und 18 Prozent).
  • Rauchen: Männer (26,4 Prozent) rauchen mehr als Frauen (20,2, Prozent).
  • Suizid: Insgesamt nahmen sich 2017 in Deutschland laut einer amtlichen Statistik 9.241 Menschen das Leben, darunter 6.990 Männer.

Ausführliche Informationen zu den ersten fünf Fakten kannst du bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung einsehen. Eine statistische Übersicht zu den Suizidraten weltweit und in Deutschland findest du hier.

So kannst du bei der Movember-Aktion mitmachen

Willst du auch ein „Mo Bro“ oder eine „Mo Sis“ werden? Dann mach mit bei der Movember-Aktion! Lass dir einen Schnurrbart wachsen und stell ein Foto mit Oberlippenbart in den sozialen Medien unter dem Hashtag #movember ein. Frauen können sich ganz einfach über die Filter-Funktion auf Instagram, Facebook oder Snapchat einen Schnauzer ins Gesicht zaubern oder einen Papp-Schnurrbart über den Mund halten.

Wie du noch mitmachen kannst:

  • Registriere dich auf der Website der Movember Foundation und richte dir dort ein Profil ein („Mo Space“). Hier kannst du zum Beispiel Schnurrbart-Bilder hochladen, andere zum Spenden animieren oder selbst spenden, dich einem vorhandenen Team anschließen oder eine eigene Gruppe gründen, um euch gegenseitig zu motivieren.
  • Eine andere Möglichkeit mitzumachen, ist die MOVE-Initiative: Bewege dich 30 Tage lang so viel, dass du am Ende des Monats die 60-Kilometer-Marke knackst, zum Beispiel zu Fuß. Auch hiermit kannst du ein Zeichen für einen gesünderen Lebensstil setzen.

Für Männer: Angebote der AOK Baden-Württemberg jetzt wahrnehmen

Du willst mehr für deine Gesundheit tun? Die AOK Baden-Württemberg unterstützt dich dabei. Alle AOK-Angebote für Männergesundheit findest du hier im Überblick. Mach heute noch einen Termin beim Arzt!

Krebsvorsorge:

Psychische Gesundheit:

Weitere Gesundheitsleistungen und Angebote:

AOK-Expertenforen:

Movember: Bist du dabei?

25 Personen haben abgestimmt
Experten-Antworten erhalten und mitdiskutieren

Melde dich jetzt an für Kommentare, Diskussionen und kompetente Antworten auf deine Fragen.

War nichts dabei?

Einfach nochmal die Suche verwenden.
oder
Frage stellen