#Alter am 12.10.2020

„Boogie-Woogie ist unser Lebenselixier“

Nellia und Dietmar Ehrentraut tanzen seit über 40 Jahren – von Rock’n’Roll bis Boogie-Woogie. Über eine Leidenschaft, die das Paar zusammenhält und warum aktiv sein im Alter so wichtig ist.

Das Alter ist nur eine Zahl – und von einer Zahl lassen sich Nellia Ehrentraut (67) und ihr Mann Dietmar (73) aus Durmersheim in Baden-Württemberg nicht beeindrucken: Sie schwingen seit 40 Jahren gemeinsam das Tanzbein – und stellen mit ihren kreativen, schwungvollen und spektakulären Figuren deutlich jüngere Tänzer in den Schatten.

Und weil sie ihr Hobby eben mit vielen jüngeren Menschen teilen, hält sie das auch selbst gesund, vital und vor allem jung. „Boogie-Woogie ist Selbstausdruck, purer Spaß und Lebensfreude. Für meinen Mann und mich ist dieser Tanz Jungbrunnen und Lebenselixier“, sagt die 67-Jährige.

"Teppich einrollen, Musik an – und abrocken"

Wenn Nellia Ehrentraut sich auf dem Tanzparkett zum Rhythmus der 1950er-Jahre-Musik bewegt, kann sie sich einfach treiben lassen. „Da kann ich den Kopf ausschalten und mich der Gegenwart hingeben.“ Selbst die Pandemie konnte die Rentnerin und ihren Mann nicht stoppen.

Denn nicht nur beim Tanzen zeigen sie Kreativität, sondern auch im Leben sind sie erfinderisch. „Teppich einrollen, Musik an – und abrocken“, war ihr Motto, nachdem der Tanzclub in Durmersheim vorübergehend wegen Corona die Pforten geschlossen hatte.

So wurde das Wohnzimmer kurzfristig zum Trainingsort. Eine absolute Notlösung, denn „die Gemeinschaft fehlt einfach“. Doch die Tanzfreunde konnten an den schwungvollen Bewegungen der Rentner teilhaben – die Ehrentrauts stellten die Trainingsvideos online. 

Internetstars: Schon Ed Sheeran engagierte das Ehepaar

Das ist bei Weitem nicht das erste Video, das vom Tanzpaar auf YouTube zu sehen ist. Die Karlsruher sind wahre Internetstars. Von den Klicks, die die beiden bekommen, träumen die meisten Teenie-Influencer.

„Wir wurden vor drei Jahren bei einem Tanzwettbewerb gefilmt, der Clip wurde online gestellt. Die positive Resonanz hat uns überwältigt: Das Video hat über 60 Millionen Klicks“, erzählt Nellia Ehrentraut.

Dadurch wurde der britische Singer-Songwriter Ed Sheeran auf das Paar aufmerksam und engagierte es kurzerhand für einen Tanzpart in dem Musikvideo „Put it all on me“. Eine Ehre für die Baden-Württemberger, die dennoch mit beiden Beinen fest auf dem Boden geblieben sind.

„Tanzen schweißt uns zusammen!“

Es ist doch nur normales Tanzen, nichts Außergewöhnliches, sagen Nellia und Dietmar Ehrentraut. Genau dieses Tanzen scheint aber das Geheimnis ihrer jahrzehntelangen Partnerschaft zu sein.

„Wir sind sehr glücklich verheiratet. Man muss aber immer mal wieder in die Glut pusten, um das Feuer nicht ausgehen zu lassen. Wir pflegen unsere Beziehung und haben uns mit dem Tanzen eine große Gemeinsamkeit geschaffen. Es schweißt uns zusammen, man kann sich gemeinsam austoben“, sagt Nellia Ehrentraut.

Gibt es denn zwischendurch nicht auch mal Streit? „Oh doch – kleine Auseinandersetzungen kommen natürlich vor. Wenn wir aber im Anschluss tanzen, verfliegt jegliche schlechte Stimmung im Nu.“ 

Wissenschaftlich bestätigt: Tanzen hält gesund

Dass dieser Sport die Stimmung hebt, bestätigen wissenschaftliche Untersuchungen. Das psychische Befinden von Probanden einer Studie der kanadischen Laval University war nach einem zwölfwöchigen Tanztraining deutlich besser als bei Nichttänzern. Zudem steigerte sich bei den Tänzern die Leistung von Herz und Kreislauf, es konnten sogar schmerzlindernde Effekte nachgewiesen werden.

Andere Untersuchungen zeigen, dass Tanzen vor Gedächtnis-Abbau schützen kann. Das sind nur wenige Beispiele, wie Körper und Geist von diesem Sport profitieren. Kein Wunder also, dass die Ehrentrauts topfit sind und vor Energie strotzen.

Damit das noch lange so bleibt, achten sie besonders auf ihre Gesundheit mit regelmäßigen Check-ups und beugen Stürzen bewusst vor. „Wir improvisieren. Wenn die Tanzfläche zu glatt ist, lassen wir Figuren weg, die uns ins Straucheln bringen könnten. In dem Moment erfinden wir uns neu. Es ist egal, ob es die Europameisterschaft oder ein anderer großer Wettbewerb ist: Bevor etwas passiert, bricht Dietmar die Figur lieber ab und baut eine andere, ungefährlichere ein“, sagt die Rentnerin.

Und welchen Tipp hat sie für ihre Altersgenossen, die jetzt auch Lust auf den Tanzsport bekommen haben?

„Boogie-Woogie ist recht schnell und im fortgeschrittenen Alter nicht der beste Einstieg. Die Leute denken oft, wenn sie uns noch so locker tanzen sehen, dass das ganz einfach ist. Auch Jüngere unterschätzen die Anforderungen und meinen: Wenn die Alten das so hinkriegen, machen wir das mit Links. Sie vergessen aber dabei, dass wir schon über 40 Jahre lang tanzen und unter anderem deutscher und österreichischer Meister waren“, so Nellia Ehrentraut.

„Ein besserer Einstieg ist der leichter zu lernende Rockabilly-Jive.“

Sport im Alter: 3 Fragen an... AOK-Expertin Gabriele Paland

Bis zu welchem Alter sollte ich Sport treiben?

Es gibt keine Altersbeschränkung für das Sporttreiben. Allerdings sollte man gut darauf achten, damit man das eigene Maß findet und Sportarten ausführt, die einem wirklich guttun und nicht zu sehr anstrengen oder belasten. Wenn man noch etwas Neues erlernen möchte, sollte auch vorher mit einem Arzt Rücksprache gehalten werden.

Welchen Sport kann ich noch treiben, wenn die Gelenke bereits eingeschränkt sind und Bewegungen langsamer werden?

Geeignete Sportarten sind Nordic Walking, Schwimmen und Aqua-Gymnastik sowie sensomotorisches Kraft- und Ausdauertraining:

  • Nordic Walking stärkt die Rumpf- und Rückenmuskulatur, die für die Stabilisation der Wirbelsäule wichtig ist.
  • Schwimmen und Aqua-Gymnastik, da im Wasser der ganze Körper leichter wird und weniger Kräfte auf den Körper wirken.
  • Durch das sensomotorische Kraft- und Ausdauertraining wird der Muskelabbau verringert und der Muskelaufbau gefördert. Das ist auch ein Beitrag zur Sturzprävention.

Kann ausreichend Bewegung das Altern positiv unterstützen?

Ja! Dafür sind sanftes Yoga und Qigong geeignet. Beide Verfahren kombinieren Bewegung und Entspannung. Yoga und Qigong enthalten auch viele Koordinationsübungen, die ja beim Älterwerden immer wichtiger sind.

Richtig einfach und günstig für Körper, Seele und Geist ist zudem Spazierengehen in der Natur – zu jeder Jahreszeit und bei jeder Witterung.

Im Alter fit bleiben mit diesen Tipps und Angeboten

Bewegungsspiele sind gut geeignet, um frischen Wind in den Alltag zu bringen. Bei dem Spiel „Spiegelbild“ macht zum Beispiel eine Person eine Bewegung vor, und die anderen müssen diese spiegeln – je ausgefallener, desto witziger!

Eine weitere Möglichkeit, sich im Alter körperlich und geistig fit zu halten, bieten die Gesundheitskurse der AOK Baden-Württemberg. Hier kannst du nicht nur viel über gesunde Ernährung lernen, sondern genauso gut Yoga, Autogenes Training oder Rückengymnastik ausprobieren. Worauf wartest du noch?

Zu den Gesundheitskursen der AOK Baden-Württemberg gelangst du hier.

Bist du neugierig und probierst gerne neue Hobbys aus?

1 Personen haben abgestimmt
Experten-Antworten erhalten und mitdiskutieren

Melde dich jetzt an für Kommentare, Diskussionen und kompetente Antworten auf deine Fragen.

War nichts dabei?

Einfach nochmal die Suche verwenden.
oder
Frage stellen