#Liebe am 12.10.2020

„Ich weiß jetzt, was ich will!“

Nach den Wechseljahren noch die große Liebe finden? Geht nicht, sagen viele. Geht doch, sagt die Göppingerin Christel Biller. Man muss sich nur trauen, sie zu suchen. Hier erzählt sie von ihrer späten Liebe und wie sie mit ihrem Partner das Hier und Jetzt genießt.

Eigentlich bin ich gar nicht so. So forsch, meine ich. In der Regel muss ich einen Menschen gut kennen, bevor ich viel von mir preisgebe. Bei Manfred war das aber von Anfang an anders, da habe ich mich ganz schön vorgewagt, und heute sagen wir oft zueinander: Was für ein Glück! Denn angefangen hat das mit uns beiden ein wenig holprig.

Die Suche nach der großen Liebe im Alter: Wie alles anfing…

Ich bin 64 Jahre alt und hatte mich nach meiner Scheidung und dem Ende einer anschließenden mehrjährigen, unglücklichen Beziehung eigentlich gut im Leben eingerichtet. Toller Job, großartige Tochter und Enkelsöhne, außerdem eine Reihe enger Freunde – das sollte doch genug sein, dachte ich.

Trotzdem fühlte ich mich gelegentlich einsam und habe mich deshalb nach drei Jahren des Alleinseins bei spätzlesuche.de angemeldet, einem regionalen Online-Dating-Portal. Manfred habe ich sofort entdeckt. 72 Jahre alt, ein gut und freundlich aussehender Mann, fand ich.

Ich habe ihm geschrieben – und keine Antwort erhalten. Wie sich später herausstellte, hatte er meine Nachricht erhalten, aber seine Mitgliedschaft war ausgelaufen, deshalb konnte er Nachrichten nur noch lesen, nicht beantworten.

Aus irgendeinem Grund habe ich sein Schweigen aber nicht als Abfuhr empfunden, wie ich es sonst wohl getan hätte. Ich habe ein zweites Mal geschrieben, und dann hat sich das Ganze ja aufgelöst. Er hat sich wieder angemeldet, wir haben ein paar Mal geschrieben und dann schon unsere Telefonnummern getauscht.

Zwei Minuten, nachdem ich ihm meine Nummer geschickt habe, rief er an. Und seine freundliche, ruhige Stimme hat sofort Vertrauen bei mir geweckt. Wir haben dann ein paar Tage hin und her geschrieben und telefoniert, bis ich wieder etwas für mich eher Untypisches getan habe: Ich habe ihn spontan zu mir eingeladen. 

„Mit 64 weiß ich, was ich will“

Danach ist mir erst einmal angst und bange geworden: Wie kann man mit meiner Lebenserfahrung einen wildfremden Mann zu sich nach Hause einladen? Was ist, wenn wir uns nicht leiden können? Und wenn wir uns leiden können – was dann? Können sich zwei Menschen in unserem Alter überhaupt noch aufeinander einstellen und auch körperlich anziehend finden? Ich habe ja beileibe nicht mehr den Körper einer jungen Frau. Wird das nicht alles peinlich? 

Aber als Manfred die Treppe hinaufkam, war eigentlich alles sofort klar. Das ist, glaube ich, einer der größten Vorteile des Älterwerdens: Man hat genug Menschenkenntnis, um schnell zu erkennen, wen man da vor sich hat. Und man hat es nicht mehr nötig, Spielchen zu spielen.

Mit 64 weiß ich, was ich will, und präsentiere mich genau als der Mensch, der ich bin. Dass Manfred sich sofort in genau diesen Menschen verliebt hat, für dieses Glück finde ich manchmal gar keine Worte.

"Wir leben komplett im Hier und Jetzt"

Ich weiß, dass das kitschig klingt, aber ganz genau so ist es gewesen: Wir haben uns zur Begrüßung umarmt, festgehalten und seitdem nicht mehr losgelassen. Es passt alles: Manfred und ich können stundenlang reden, teilen die Liebe zur Musik, lesen die gleichen Bücher und reisen gern.

Wir leben komplett im Hier und Jetzt, und auch die Frage der Speckröllchen, die mir hätten peinlich sein können, hat sich vom ersten Moment an mit ihm nie gestellt. Wir führen eine Beziehung mit allem Drum und Dran, und ich kann nur jeder Frau, die denkt, dass es die große Liebe ab 50 nicht mehr gibt, sagen: Erotik und eine erfüllte Sexualität sind keine Frage des Alters.

Sie kann nach den Wechseljahren sogar erfüllender werden, weil man selbstbewusster ist, sich mit seinem Körper besser auskennt. Und auch, weil wir beide dankbar für das sind, was uns da widerfährt.

Manfred und ich haben schon zusammen Urlaub gemacht und suchen jetzt nach einer gemeinsamen Wohnung. Irgendwann wird auch mal der erste Konflikt kommen, das ist ja klar. Aber solange ich ihn um mich habe, weiß ich, dass ich auch weiterhin morgens mit demselben Gedanken aufwachen werde: Was für ein riesengroßes Geschenk! 

Partnerschaft & Sexualität: Hier kannst du dich austauschen

Du hast Fragen rund um Liebe, Sex und Zärtlichkeit? Wende dich gerne jederzeit an unser AOK-Expertenteam, das dir alle deine Fragen zu diesem Thema beantwortet. Ob zur Partnersuche, Beziehungsproblemen oder Verhütungsmittel – egal, was du wissen möchtest, das Team ist gerne für dich da.

Hier geht’s zum AOK-Expertenforum Partnerschaft & Sexualität

Was für eine Rolle spielen Altersunterschiede in einer Beziehung für dich?

3 Personen haben abgestimmt
Experten-Antworten erhalten und mitdiskutieren

Melde dich jetzt an für Kommentare, Diskussionen und kompetente Antworten auf deine Fragen.

War nichts dabei?

Einfach nochmal die Suche verwenden.
oder
Frage stellen