#Job am 27.02.2019 aktualisiert am 07.05.2019

So stärkst du dein Selbstbewusstsein

Selbstbewusstsein stärken: Eine Frau lehnt sich selbstbewusst gegen eine Mauer.
Stocksy / Good Vibrations Images

Du willst dich beruflich weiterentwickeln, aber traust es dir einfach nicht zu? Dann wird es Zeit, dein Selbstbewusstsein aufzupolieren.

Selbstbewusste Menschen wissen, was sie ausmacht. Sie kennen ihre Stärken und Schwächen, reagieren in schwierigen Momenten besonnen. Es fällt ihnen leicht, auch weitreichende Entscheidungen für ihr Leben zu treffen. „Wie selbstbewusst ein Mensch ist, hängt wesentlich von frühkindlichen Erfahrungen ab“, erläutert Richard Scherer, der bei der AOK Baden-Württemberg für Betriebliches Gesundheitsmanagement zuständig ist. Aber auch wenn du negative Erfahrungen gemacht hast, kannst du im Erwachsenenalter mehr Selbstbewusstsein aufbauen.

Achte auf dein Äußeres

Wer auf bestimmte Körperhaltungen achtet, wirkt auf andere eher selbstbewusst. Lauf mit einem geraden Rücken im Büro über den Flur. Schau deinen Arbeitskollegen aufgerichtet und offen in die Augen. Und telefonier öfter im Stehen, anstatt gekrümmt am Schreibtisch zu hängen. Damit beeinflusst du sogar deine Stimmung, kannst dein Selbstbewusstsein stärken. Denn Seele und Körper sind eng miteinander verbunden, stehen in ständigem Austausch.

Konkret:

  • Powerposen wie „Daumen hoch“ können dir helfen, auch in schwierigen Momenten selbstbewusst zu bleiben.
  • Trainier sie am besten zu Hause vor dem Spiegel, damit sie im Büro oder in Gesellschaft authentisch und nicht gespielt wirken.

 

Mach dir deine Stärken bewusst

Wenn du an dich glaubst, wirst du Herausforderungen besser meistern. Es reicht nicht aus, bestimmte Fähigkeiten zu besitzen. Du musst auch überzeugt sein, dass du sie jederzeit abrufen und etwas bewirken kannst. Psychologen nennen das Selbstwirksamkeit. „Sie ist die Basis für ein starkes Selbstbewusstsein“, betont Scherer. Wer im Beruf erfolgreich sein möchte, braucht viel davon. Wenn du immer wieder an dir zweifelst, denk über ein professionelles Coaching oder eine Psychotherapie nach.

Konkret:

  • Schau auf das, was du schon erreicht hast. Wenn dir das schwerfällt: Frag einen guten Freund oder Arbeitskollegen und lass es dir aufschreiben.
  • Sprich positiv über dich und mach dir mit Worten Mut. Denn die Sprache beeinflusst das Denken.
  • Was findest du an dir gut? Schreib einen Brief an dich und lies ihn dir durch, wenn dein Selbstbewusstsein im Keller ist.

Verlass regelmäßig deine Komfortzone

Wenn du deine Grenzen überschreitest, stärkst du dein Selbstbewusstsein. Mach am besten täglich Dinge, die dir schwerfallen. Sie sollten realistisch sein, damit kein Frust entsteht. Das kann ein unangenehmes Gespräch mit einem Arbeitskollegen sein oder eine Präsentation in einem Meeting. So überwindest du Selbstzweifel und entdeckst vielleicht ungeahnte Stärken und Talente.

Konkret:

  • Nur wer seine Komfortzone regelmäßig verlässt, kann sich weiterentwickeln.
  • Je öfter du dich überwindest, desto selbstbewusster wirst du. Dein Handlungsspielraum wird immer größer und du kannst dein Leben aktiv gestalten.

Akzeptier deine Schwächen

Selbst der größte Überflieger stürzt mal ab. Fehler machen ist ganz normal. Begreif sie als Chance – und nicht als persönliches Versagen. Dann helfen dir Fehler, dich persönlich und fachlich weiterzuentwickeln. Und vor allem: Steh zu dir, so wie du bist. „Sich selbst zu akzeptieren, ist die Voraussetzung für ein gesundes Selbstbewusstsein“, unterstreicht Scherer.

Konkret:

  • Sei kritisch, aber geh nicht hart mit dir ins Gericht.
  • Lächle täglich in den Spiegel, wenn du dich morgens für die Arbeit fertig machst. Das sorgt für Glücksgefühle – und stärkt dein Selbstbewusstsein.

Finde eine Balance im Umgang mit anderen

Wer sich mit anderen vergleicht, kann sich Dinge abgucken. Du kannst dich inspirieren lassen, Neues lernen – und selbstbewusster werden. Wenn du dich jedoch ständig vergleichst, machst du dich von anderen und ihrem Verhalten abhängig. Dein Selbstbewusstsein leidet.

Konkret:

  • Erdrückt dich der Erfolg eines Arbeitskollegen? Dann halt dir vor Augen, welchen Preis er dafür bezahlt. Vielleicht sitzt er abends lange im Büro, statt soziale Kontakte zu pflegen.
  • Nimm deine Interessen und Wünsche ernst. Dann wirst du auch von anderen ernst genommen.
  • Zeig anderen Grenzen auf, wenn dich etwas stört oder dir eine Aufgabe zu viel ist. Auch mal Nein zu sagen bedeutet Stärke statt Schwäche.

Wer sich in seinem Körper wohlfühlt, kann selbstbewusster auftreten. Sport hilft dir dabei! Besonders geeignet sind fernöstliche Kampfsportarten. Denn sie stärken Körper, Geist und Seele gleichermaßen. Aber auch ein Boxkurs im Fitnessstudio kann dein Selbstbewusstsein pushen oder die regelmäßige Joggingrunde in der Natur.

veröffentlicht am 27.02.2019 aktualisiert am 07.05.2019
GESUNDNAH-Redaktion
Kommentare

100% Expertenwissen, Antworten auf deine Gesundheitsfragen, gemeinsam diskutieren.
Jetzt

War nichts dabei?

Einfach nochmal die Suche verwenden.
oder
Frage stellen