#Psyche am 19.10.2018 aktualisiert am 14.01.2019

Fünf Tipps für die Liebe am Arbeitsplatz

Eine Frau und ein Mann sitzen mit etwas Abstand zu einander auf einer Couch. Sie arbeiten an ihren Laptops und lächeln sich schüchtern zu. Entsteht hier eine Liebe am Arbeitsplatz?
Stocksy United / Paul Edmondson

Im Büro hat es gefunkt, du bist verliebt. Solltet ihr eure Beziehung lieber geheim halten oder sie offen verkünden? Je nachdem …

Das Büro ist eine der besten Kontaktbörsen. Nicht ungewöhnlich, dass aus Kollegen plötzlich ein Paar wird. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa ist ein Viertel der deutschen Arbeitnehmer schon einmal im Job von Amors Pfeil getroffen worden. Jenseits aller Romantik kann die Liebe am Arbeitsplatz auch richtig praktisch sein: Ihr habt ähnliche berufliche Herausforderungen und könnt gemeinsam ins Büro fahren.

Liebe am Arbeitsplatz birgt Stolpersteine

Aber Achtung, es geht auch anders: Wenn ihr euch abschottet, kann euer Verhältnis zu den Kollegen leiden. Schnell wird getuschelt und gelästert. Ihr werdet ausgegrenzt.

Cool bleiben: Im Büro wird es immer Kritiker oder Neider geben! Du entscheidest aber, mit wem du zusammen sein willst. Gib deshalb nicht zu viel auf das Gerede anderer.

Ebenfalls schwierig ist es, wenn Liebe und Beruf verschwimmen. Kreisen die Gespräche auch in der Freizeit ständig um die Firma, bleibt die Beziehung bald auf der Strecke. Problematisch wird es auch, wenn einer erfolgreicher im Job ist als der andere und womöglich befördert wird. Hält die Beziehung das aus? Wollt ihr es trotz aller Fallstricke gemeinsam wagen, solltet ihr fünf Tipps beherzigen:

1. Beziehung lange genug prüfen

Ist es nur eine Affäre oder hat die Beziehung Zukunft? Solange es darauf keine klare Antwort gibt, sagt dem Chef und den Kollegen lieber nichts. Sonst befeuert ihr nur den Flurfunk und habt nichts gewonnen. Seid ihr euch hingegen sicher: Dann raus mit der Sprache! Weiß jeder, dass ihr ein Paar seid, gehen alle bald wieder zur Tagesordnung über.

2. Professionell bleiben

„Schatz, reichst du mir bitte den gelben Ordner?“ – Danke und Küsschen. Nichts nervt Kollegen mehr als turtelnde Pärchen bei der Arbeit. Im Büro ausgetragene private Streitigkeiten ebenso. Also wahrt die nötige Distanz und lasst die Arbeit nicht schleifen. Sonst droht eine Abmahnung.

3. Nicht nachlässig werden

Gehen Chef und Mitarbeiter eine Beziehung miteinander ein, ist das besonders heikel. Dann können schnell Gerüchte die Runde machen. Hier solltet ihr besonders umsichtig vorgehen, private Gespräche bei der Arbeit vermeiden und doppelt sorgfältig arbeiten. Das ganze Büro schaut zu.

4. Auch mal was allein machen

Die ständige Nähe in Freizeit und Beruf ist auf Dauer Gift für die Beziehung. Vor allem wenn es an individuellem Freiraum fehlt, den jeder Mensch braucht. Besser ist es, die Mittagspause auch weiterhin mit der „Pausen-Clique“ oder anderen Kollegen zu verbringen. Auch in der Freizeit oder beim Kollegenstammtisch muss nicht immer alles im Doppelpack gemacht werden.

5. Mögliche Trennung bedenken

An ein Beziehungs-Aus wollt ihr beide ungern denken, es kann aber passieren. Dann ist es wichtig, diskret und fair zu bleiben, denn ihr müsst beruflich weiter miteinander klarkommen. Um etwas Abstand zu gewinnen, kann ein Urlaub guttun, bis sich die Wogen geglättet haben. Auch eine andere Sitzordnung kann helfen oder die Arbeit im Homeoffice. Vielleicht ist die gescheiterte Beziehung auch ein Anlass, neue berufliche Wege zu gehen.

veröffentlicht am 19.10.2018 aktualisiert am 14.01.2019
AOK-Expertin Familie und Beziehung
Kommentare

Zum Kommentieren oder Liken musst du dich zuerst

War nichts dabei?

Einfach nochmal die Suche verwenden.
oder
Frage stellen