#Ernährung am 14.10.2020 aktualisiert am 15.10.2020

Kürbis-Pizza-Rezept

Du hast der Datennutzung durch Google erfolgreich widersprochen. Damit die Änderung wirksam wird, muss die Seite neu geladen werden.

Mit regionalen Lebensmitteln wie Kürbis kennt sich Bio-Spitzenkoch Simon Tress bestens aus. Seine bodenständige und zugleich feine Küche besticht vor allem durch Raffinesse und einen großen Hang zu Produkten aus der eigenen Region.

Bei Starkoch Simon Tress wird Bio-Qualität und Saisonalität in der Küche auf der Schwäbischen Alb großgeschrieben. Jetzt im Herbst kann er im schönen Ländle aus dem Vollen schöpfen. Mit seinem Kürbis-Pizza-Rezept zeigt uns der Küchenpionier, dass es Kürbisrezepte abseits von klassischer Suppe gibt, die auch noch hervorragend schmecken. Das Beste: Unser liebstes Herbstgemüse ist nicht nur eine echte Delikatesse, sondern liefert dir auch viele wichtige Nährstoffe.

Kürbis: Regionaler Herbstheld aus Baden-Württemberg

Kürbis schmeckt nicht nur köstlich nussig, er ist auch vielfältig einsetzbar, oft aus regionalem Anbau und sehr gesund. Jetzt im Herbst finden wir das Gemüse auf jedem Markt und vielen Kürbis-Höfen in Baden-Württemberg – also nichts wie ran an den Herd und den Herbst mit seinen Gaben so richtig auskosten! Was den Kürbis so gesund macht, liest du hier…

Mit Kürbis gesund durch den Herbst dank Vitaminen

Analysen zeigen, dass der in Deutschland beliebte Hokkaidokürbis roh pro 100 g im Schnitt 3,74 mg Beta-Carotine (Vorstufe zu Vitamin A), 34 μg Vitamin B1, 67 μg B2, 293 μg B6 und 30 mg Vitamin C enthält.  In den Kürbiskernen steckt zudem noch reichlich Vitamin E.

Vitamin A
  • stärkt die Sehkraft
  • sorgt für gesunde Knochen, Zähne und Knorpel
  • hilft der Haut bei Aufbau und Regeneration
Vitamin B1
  • macht die Energiegewinnung aus Kohlenhydraten und Proteinen möglich
  • unterstützt die Muskeln
  • stärkt das Nervensystem
Vitamin B2
  • ist essenziell für den Stoffwechsel (Fettsäuren werden in Energie umgewandelt)
  • schützt die Zellen
  • unterstützt die Wundheilung
  • hilft bei der Blutbildung
Vitamin B6
  • hilft bei der Produktion des Schlafhormons Melatonin
  • stärkt das Nervensystem
  • unterstützt die Blutbildung
  • stärkt das Immunsystem
Vitamin C
  • stärkt das Immunsystem
  • wichtig fürs Bindegewebe
  • wichtig für gesunde Knochen und Knorpel
  • ermöglicht die Aufnahme von Eisen
  • fängt „freie Radikale“ auf, die Zellen schädigen können
  • unterstützt die Wundheilung 
Vitamin E (vor allem in den Kernen)
  • wirkt entzündungshemmend
  • für starke Gefäße
  • unterstützt das Gedächtnis
  • für ein intaktes Immunsystem

Kürbis ist zudem reich an wertvollen sekundären Pflanzenstoffen und Mineralstoffen. Mit rund 300 mg pro 100 g Fruchtfleisch sticht Kalium besonders hervor.

 

Sekundäre Pflanzenstoffe im Kürbis

  • wirken entzündungshemmend
  • beeinflussen das Immunsystem positiv
  • senken das Risiko für Augenerkrankungen
  • reduzieren das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

 

Vital dank Kalium

  • wichtig für eine starke Herzfunktion
  • spielt eine wichtige Rolle bei der Weiterleitung von Nervenimpulsen
  • reguliert den Blutdruck
  • essenziell für den Wachstum

 

Außerdem macht Kürbis dank wertvoller Ballaststoffe (im Hokkaidokürbis sind 2,37 g Ballaststoffe/100g enthalten) lange satt, hilft dir beim Abnehmen, verbessert die Verdauung und gleicht Blutzuckerwerte aus. Welche anderen Lebensmittel außerdem viele gute Ballaststoffe enthalten, liest du hier.

 

Wann kann ich mit Kürbis kochen?

In der Küche werden die Speisekürbisse in Sommer- und Winterkürbissen unterschieden. Der Sommerkürbis wird meist unreif geerntet. So bilden die Exemplare eine sehr feine und weiche Schale, die meist mitgegessen werden kann. Und auch das Fruchtfleisch ist zart und faserarm. Sommerkürbis sollte nach der Ernte möglichst schnell verarbeitet werden und nicht lang lagern. Die Zucchini ist unter anderem ein Vertreter.

 

Winterkürbis hingegen benötigt zur Reifebildung mehr Zeit und Wärme. Die Exemplare sind daher deutlich größer. Die Schale ist meist härter und auch das Fruchtfleisch faseriger. Aufgrund der dickeren Schale kann Winterkürbis allerdings problemlos gelagert werden. Der Hokkaido-Kürbis beispielsweise gehört zu den Winterkürbissen.

 

Du willst immer wissen, was wann Saison hat? Unser praktischer Saisonkalender hilft dir dabei.

 

Schon gewusst? Kürbis wächst auch bei uns in Baden-Württemberg. Vor allem das köstliche Kürbiskernöl wird in vielen Ölmühlen in der Umgebung produziert – und das veredelt nicht nur Kürbisrezepte. Heimisches Öl findest du zum Beispiel in der Ölmühle Weinstadt oder in der Ölmühle Erlenbach. Hier kannst du sogar hinter die Kulissen schauen und eine Gruppenführung buchen.

Simon Tress – Bio-Koch auf der Schwäbischem Alb

Es gibt wahrscheinlich keinen Koch in Deutschland, der die Themen Bio-Küche, Nachhaltigkeit und Genuss so vereint wie Simon Tress. Das Motto des gebürtigen Riedlingers lautet: „Respekt vor Mensch, Natur und Tier“. Im Familienbetrieb ROSE in Hayingen-Ehestetten steht er mit Leidenschaft in der Küche – und stellt Ökologie und Nachhaltigkeit bei seinen Gerichten in den Mittelpunkt. Sein neuestes Projekt: Das im Sommer 2020 eröffnete Bio-Fine-Dining-Restaurant 1950. Hier vereint Simon Tress höchste Bio-Qualität mit exklusivem Genuss. Die Lebensmittel kommen nicht nur aus der Region, sondern werden komplett, das heißt mit möglichst wenig Abfall, verarbeitet. Sein Ziel ist klar: Klimafreundlich essen, ohne auf den Genuss zu verzichten.

 

Warum kochst du ausschließlich mit Bio-Produkten?

Dadurch, dass wir schon seit 1950 eine Demeter Landwirtschaft haben und ich mit Biolebensmitteln groß geworden bin, ist es für mich ein fester Bestandteil in meinem Leben. Weil es besser schmeckt und weil Bio die Landwirtschaft der Zukunft sein wird. 

 

Ist die Kürbis-Pizza ein geheimes Familienrezept? Wie ist dir die Idee zu dem Rezept gekommen?

Ich bin leidenschaftlicher Pizza-Esser und das Rezept stammt von meiner Frau. Sie hat für uns beide an einem meiner freien Tage gekocht. Ich war total begeistert davon. Man muss dazu sagen, dass bei mir zu Hause meine Frau die Chefköchin ist.

 

Was ist dein Lieblingsgericht?

Ich liebe die einfache Küche. Diese Frage ist echt schwer zu beantworten, muss ich sagen. Ich esse gerne mal Käsespätzle oder Salat mit Ziegenkäse – oder auch leckere Maultaschen. Eigentlich gibt es nicht das absolute Lieblingsgericht. :-)

Kürbispizza

Hefeteig

Zutaten für vier Personen

  • 200 g Dinkelmehl (Type 1050)
  • 125 ml Wasser
  • 1 Prise Jodsalz
  • 5 g Hefe

 

Zubereitung

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und zu einem Teig kneten. Den Teig zugedeckt mindestens 45 Min. gehen lassen. Den Teig in 3 Kugeln formen, diese nochmals kurz gehen lassen. Die Teigkugeln mit Mehl bestäuben und dünn ausziehen oder auswellen und jeweils auf ein mit Mehl bestreutes Brett legen.

Kürbis-Topping

Zutaten für drei Pizzen

  • 200 g Crème fraîche
  • 1 Ei
  • 1 EL Mehl
  • 1 Prise Jodsalz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 80 g Lauch
  • 4 Champignons
  • Ca. 400 g Hokkaido-Kürbis
  • 1 TL Thymianblättchen
  • 2 TL flüssiger Honig
  • 150 g Ziegenfrischkäse

 

Zubereitung

Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Crème fraîche, Ei, Mehl, Salz und Pfeffer in einer Schüssel glattrühren. Den Lauch putzen, waschen und in Ringe schneiden. Die Champignons putzen und vierteln. Den Hokkaido–Kürbis in gleichmäßige Würfel schneiden. Den Hefeteig gleichmäßig mit der Crème-fraîche-Masse bestreichen. Lauch, Champignons und Kürbis gleichmäßig verteilen. Den Ziegenkäse in kleinen Portionen ebenfalls gleichmäßig verteilen. Alles mit Thymian bestreuen. Die Pizzen ca. 15 Minuten im heißen Ofen backen. Heiße Pizzen mit Honig beträufeln und servieren.

Gemüse aus heimischem Anbau: Was kommt bei dir auf den Teller?

24 Personen haben abgestimmt
Experten-Antworten erhalten und mitdiskutieren

Melde dich jetzt an für Kommentare, Diskussionen und kompetente Antworten auf deine Fragen.

veröffentlicht am 14.10.2020 aktualisiert am 15.10.2020
AOK-Experte Ernährung

War nichts dabei?

Einfach nochmal die Suche verwenden.
oder
Frage stellen