#Corona am 20.05.2020

Vegetarisch kochen: Rösti mit Kohlrabi und Kartoffeln

Bist du auf der Suche nach Kohlrabi-Rezepten? Dann probiere doch mal unsere Gemüse-Rösti mit leckerem Dressing.

Rösti („Röööschti“ ausgesprochen) kommen ursprünglich aus der Schweiz. Auch in Baden-Württemberg ist die Kartoffel-Köstlichkeit ein beliebtes Gericht. Wir wandeln die klassischen Rösti etwas ab, indem wir Kohlrabi dazugeben und den Speck weglassen – perfekt also auch für den vegetarischen oder veganen Speiseplan.

Kohlrabi: 5 Fakten zu dem gesunden Gemüse

  • In dem grünen Knollengemüse ist reichlich Vitamin C enthalten. Vitamin C ist wichtig für unseren Stoffwechsel, für ein gestärktes Immunsystem und zum Schutz unserer Zellen vor freien Radikalen und oxidativem Stress.
  • 53.805 Tonnen – das ist die Menge an Kohlrabi, die 2019 in Deutschland geerntet wurde. Etwas weniger im Vergleich zu den letzten zehn Jahren: 2012 waren es 30.000 Tonnen mehr.
  • Kohlrabi-Blätter haben es in sich: In dem Grün stecken mehr Vitamine und Mineralstoffe als in der Knolle selbst. Zum Beispiel doppelt so viel Vitamin C.
  • Kohlrabi ist eine der wenigen Kohlsorten, die auch roh bekömmlich sind.
  • Kohlrabi ist nicht gleich Kohlrabi: Deutschlandweit gibt es rund 45 Sorten in weiß, blau oder violett.

Zutaten für Kohlrabi-Rösti

Zubereitungszeit gesamt: ca. 30 Minuten

Für die Kohlrabi-Rösti:

  • 500 g Kohlrabi mit Blättern
  • 500 g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Mehl
  • 2 EL Sesam
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Rapsöl

Für das Dressing:

  • 150 g Blattsalat
  • ½ Bund Radieschen
  • 3 EL Balsamico-Essig
  • 1 EL Honig
  • 50 g Rucola
  • 2 EL Olivenöl

Zubereitung Kohlrabi-Rösti

Kohlrabi-Blätter hacken. Zwiebel würfeln.

Kohlrabi und Kartoffeln schälen und fein raspeln.

Alles zusammen mischen mit Mehl und Sesam. Mit Salz und Pfeffer würzen.

1 EL Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. 4-5 kleine Kellen Gemüseteig hineingeben und 5 Min. knusprig braten, 1x wenden.

Aus der Pfanne nehmen und weitere Gemüseteig-Kellen mit Rapsöl in die Pfanne geben und braten.

Aus Balsamico-Essig, 2 EL Olivenöl, Honig, Salz und Pfeffer ein Dressing anrühren.

Radieschen in Scheiben schneiden, Blattsalat und Rucola waschen.

Blattsalat, Radieschen und Rucola mit dem Dressing mischen und zu den Kohlrabi-Rösti auf einen Teller geben.

Dazu passt auch wunderbar ein Rote-Bete-Salat mit Feta. Das Rezept bekommt ihr in Stevans Küchenwerkstatt.

Guten Appetit!

Wie oft isst du Gemüse?

213 Personen haben abgestimmt
Experten-Antworten erhalten und mitdiskutieren

Melde dich jetzt an für Kommentare, Diskussionen und kompetente Antworten auf deine Fragen.

War nichts dabei?

Einfach nochmal die Suche verwenden.
oder
Frage stellen