#Ernährung am 15.03.2021 aktualisiert am 01.04.2021

3 Rezepte mit Bärlauch: Regionale Frühlingskräuter auf dem Teller

Bärlauch-Pesto mit Brot auf einem Brett.
iStock / La_vanda

Ob als Dip, Brotaufstrich oder Pesto: Bärlauch ist in der Küche vielfältig einsetzbar – und verwandelt jedes Gericht in einen würzigen Frühlingsgenuss. Wir haben drei Bärlauch-Rezepte für dich, die schnell und leicht zubereitet sind.

Kräuter frisch aus der Natur statt abgepackt aus dem Supermarkt: Das lässt das Herz jedes Hobbykochs höherschlagen. Wenn der Bärlauch ab Mitte März aus dem Boden sprießt, beginnt der Frühling in Baden-Württemberg.

Bis Anfang Mai hast du die Möglichkeit, das Kraut selbst zu sammeln – ob auf einer geführten Kräuterwanderung oder in der nahelegenden Natur. Bärlauch eignet sich mit seinem knoblauchartigen Geschmack vor allem für Dips, Aufstriche und Pesto.

Denn roh verarbeitet, behält das Kraut sein würziges Aroma. Was du schnell, einfach und lecker mit Bärlauch zaubern kannst, verraten wir dir in unseren drei Rezepten.

Bärlauch: So gesund ist der wilde Knoblauch

Im Volksmund auch „Hexenzwiebel“ genannt, kann Bärlauch viele gesundheitsfördernde Effekte haben. So ist das Frühlingskraut reich an Vitamin C (150 Milligramm pro 100 Gramm) und enthält die Mineralstoffe Eisen, Kalium und Kalzium. 

Bärlauch wirkt sich auf folgende Bereiche des Körpers positiv aus:

  • Verdauung
  • Atemwege
  • Organe wie Leber und Galle
  • Stoffwechsel
  • Cholesterinspiegel

Gut zu wissen: Auch wenn Bärlauch nach Knoblauch riecht und schmeckt, entsteht kein unangenehmer Mundgeruch.

Frühlingsgenuss á la Italia: Bärlauch-Pesto

Zutaten für 2 Gläser:

  • 100 g Bärlauch, frisch
  • 75 g Walnusskerne
  • 75 g Cashewkerne
  • 70 g Parmesan am Stück
  • 1 EL Zitronensaft
  • 150 ml Olivenöl
  • Pfeffer
  • 1 Prise Jodsalz 

Zubereitung

Bärlauch gut mit warmem Wasser waschen und mit Küchenpapier abtupfen.

Bärlauch, Walnüsse und Cashewkerne in einen Standmixer geben oder alternativ mit einem Handmixer pürieren, bis die Konsistenz sämig ist.

Parmesan reiben.

Zitronensaft, Olivenöl, Parmesan, etwas Pfeffer und eine Prise Jodsalz in den Mixer dazugeben. Mixer auf höchste Stufe einstellen und alles gut durchmixen.

Bärlauch-Pesto in sterile Einmachgläser mit Schraubverschluss füllen und luftdicht verschließen – oder direkt mit Pasta, veganen Käsespätzle oder als Brot-Dip genießen. Guten Appetit!

Tipp: Falls du dich vegan ernährst, kannst du den Parmesan einfach durch Hefeflocken ersetzen und die Käsespätzle vegan zubereiten. Und wer länger etwas vom Pesto haben möchte: Gib etwa einen Zentimeter Olivenöl auf die Bärlauchmasse im Glas. So hält sich das Pesto etwa vier Wochen lang im Kühlschrank frisch.

Veganer Frühlingsdip: Bärlauch-Hummus

Zutaten für 4 Personen:

  • 450 g Kichererbsen, Dose
  • 100 g Bärlauch, frisch
  • 3 TL Zitronensaft
  • 6 TL Olivenöl
  • 4 TL Tahini (Sesampaste)
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 1 Prise Jodsalz
  • 2 Prisen Pfeffer
  • 2 Prisen Paprikapulver
  • 1 TL Chiliflocken (nach Geschmack)

Zubereitung

Kichererbsen aus der Dose in ein Sieb abgießen und mit Wasser abspülen.

Kichererbsen in einen Standmixer geben und pürieren oder alternativ mit einem Mixstab.

Zu den Kichererbsen alle restlichen Zutaten dazu geben (außer Chiliflocken) und vermixen, bis die Konsistenz sämig ist.

Bärlauch-Hummus auf Tellern verteilen, bei Bedarf mit Chiliflocken garnieren und mit Baguette und rohen Gemüse-Sticks servieren. Guten Appetit!

Tipp: Genauso wie Bärlauch-Pesto kannst du auch den Hummus in sterile Einmachgläser füllen und luftdicht verschließen. So hält sich der Dip drei bis vier Tage im Kühlschrank frisch.

Mediterran schlemmen: Bärlauch-Dip mit Feta

Zutaten für 1 Portion:

  • 100 g Bärlauch, frisch
  • 200 g Fetakäse
  • 30 g Frischkäse, fettarm
  • 1 EL Olivenöl
  • ½ TL Saft einer Zitrone
  • Cayennepfeffer (oder Chilipulver)
  • Pfeffer
  • Jodsalz

Zubereitung

Bärlauch waschen, mit Küchenpapier trocken abtupfen und in kleine Streifen schneiden. Alternative: Bärlauch im Mixer zerkleinern.

Fetakäse mit der Hand zerbröseln. Feta, Frischkäse, Olivenöl und Zitronensaft in einer Schüssel vermengen.

Feta-Masse nach Belieben mit Cayennepfeffer oder Chili, Pfeffer und etwas Jodsalz würzen.

Zerkleinerten Bärlauch untermengen.

Nach Bedarf noch etwas Olivenöl dazugeben und je nach Anlass mit zwei Teelöffeln kleine Kugeln formen.

Tipp: Wenn du diesen Dip außerhalb der Saison zubereiten möchtest, kannst du den Bärlauch auch einfach durch Rucola oder Basilikum ersetzen.

Bärlauch sammeln in Baden-Württemberg

Bärlauch mag es schattig und feucht: Den wilden Knoblauch findest du in der Regel überall dort, wo Laub- oder Auwälder in Baden-Württemberg wachsen. Doch bevor du selbst auf Kräuterwanderung gehst, solltest du wissen, woran du Bärlauch erkennst – denn er kann leicht mit giftigen Doppelgängern verwechselt werden, vor allem mit Maiglöckchen und Herbstzeitlosen.

Bärlauch kannst du daran erkennen, dass jedes Blatt an einem Stängel wächst, meistens in Gruppen mit anderen Bärlauchpflanzen zusammen. Und wenn die Blätter beim Zerreiben zwischen den Fingern nach Knoblauch riechen, bist du in der Regel auf der sicheren Seite.

Solltest du unsicher sein, kaufe die Kräuter am besten direkt vom Händler oder lasse dir von Experten bei einer geführten Kräuterwanderung zeigen, woran du Bärlauch erkennen kannst. Informiere dich kurzfristig beim Veranstalter, ob die geführten Touren je nach aktueller Corona-Lage stattfinden können.

Solltest du auf eigene Faust losziehen, beachte bitte: Laut Landeswaldgesetz in Baden-Württemberg darfst du nur so viel Bärlauch sammeln, wie du in der Hand halten kannst – eine Handvoll pro Person ist also erlaubt.

In Baden-Württemberg kannst du das heimische Kraut an vielen Stellen selbst pflücken. Bärlauch wächst zum Beispiel in lichten Laubwäldern oder an Bächen, zum Beispiel auf der Reißinsel in Mannheim oder in Bad Ditzenbach auf der Schwäbischen Alb.

Verrate uns deine Bärlauch-Rezepte

Neben Dips, Aufstrichen und Pesto lassen sich natürlich noch mehr würzig-leckere Gerichte mit Bärlauch zaubern. Teile mit der GESUNDNAH-Community gerne dein Lieblingsrezept.

Experten-Antworten erhalten und mitdiskutieren

Melde dich jetzt an für Kommentare, Diskussionen und kompetente Antworten auf deine Fragen.

veröffentlicht am 15.03.2021 aktualisiert am 01.04.2021
Autorin und Expertin für Ernährung

War nichts dabei?

Einfach nochmal die Suche verwenden.
oder
Frage stellen