#vegane Pasta am 18.01.2019 aktualisiert am 21.01.2019

Rezept: vegane Käsespätzle

Vegane Käsespätzle mit Petersilie auf einem Teller.
jonasterec / stock.adobe.com

Käsespätzle ohne Eier und ohne Käse? Wir zeigen dir mit unserem Rezept eine vegane und leckere Variante des schwäbischen Gerichts.

Zutaten

Für zwei Portionen
Zubereitungszeit ca. 1,5 Stunden inklusive Ruhe- und Backzeit

  • 2 EL Sojamehl + 4 EL Wasser
  • frisches Bund Basilikum
  • 200 g Weizenmehl
  • ½ TL Salz
  • 150 g veganer, geriebener Käse (z. B. Wilmersburger Pizzaschmelzkäse oder No-Muh Rezent)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 EL neutrales Öl (am besten Rapsöl)
  • 1 EL frisch gehackter Schnittlauch

Zubereitung

Sojamehl und Wasser zu einer geschmeidigen Masse verrühren

Basilikum mit 130 ml Wasser im Mixer fein pürieren

Weizenmehl durchsieben, mit der Sojamehlmasse, dem Salz und Basilikum-Wasser zu einem glatten, nicht zu festen Teig vermengen. 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen

Zwei Liter Salzwasser aufkochen. Anschließend Herd auf niedrige bis mittlere Hitze stellen. Das Wasser sollte nur noch sieden

Den Teig entweder portionsweise durch eine Spätzlepresse in das Wasser pressen oder mit dem Spätzlehobel hobeln. Wer sich traut, kann die Spätzle auch auf einem Brett von Hand in das Salzwasser schaben

Schwimmen die Spätzle an der Oberfläche, sind sie gar. Mit einem Schöpflöffel herausnehmen, gut abtropfen lassen und auf einem großen Teller verteilen – so kleben sie nicht zusammen

Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen

Spätzle in einer Auflaufform oder kleinen gusseisernen Pfanne abwechselnd mit Käse schichten und etwas salzen und pfeffern. Mit einer Schicht Käse abdecken und für 20 bis 25 Minuten backen

Gemüsezwiebel in feine Ringe schneiden und in einer Pfanne mit Öl langsam goldbraun rösten

Die Käsespätzle mit den Röstzwiebeln und dem frischen Schnittlauch garnieren und heiß servieren

Ei-Ersatz: Die Mischung aus Sojamehl und Wasser ersetzt die Eier, die in den üblichen Rezepten für Käsespätzle den Teig binden und auflockern. Bist du allergisch gegen Soja, kannst du auch fertiges Ei-Ersatzpulver verwenden. Es besteht meist aus Mais- oder Lupinenmehl. Du erhältst es im Reformhaus, im Bioladen oder Online-Handel. Für unser Rezept brauchst du Ersatz für zwei Eier.

Rezept aus dem Blog „eat-this.org
Autoren: Nadine Horn und Jörg Meier

veröffentlicht am 18.01.2019 aktualisiert am 21.01.2019
AOK-Expertin Ernährung
Experten-Antworten erhalten und mitdiskutieren

Melde dich jetzt an für Kommentare, Diskussionen und kompetente Antworten auf deine Fragen.

War nichts dabei?

Einfach nochmal die Suche verwenden.
oder
Frage stellen