#backen am 24.05.2019 aktualisiert am 29.05.2019

Rezept: französische Brioche und Hefetiere

Kleine Brioche-Brötchen liegen auf einem Küchenbrett.
wdv

Duftende Brioche-Brötchen bringen ein Stück Frankreich auf deinen Frühstückstisch. Das einfache Rezept von TV-Köchin Theresa Baumgärtner jetzt mit der ganzen Familie nachbacken.

Brioche-Brötchen sind eine kalorienreduzierte Variante zum fettigen Croissant, wenn du Lust auf ein französisches Frühstück hast. Mit dem leckeren Hefeteigrezept aus Theresas Küchenwerkstatt kannst du noch mehr machen – zum Beispiel Mäuse, Igel und Schnecken. Beim Kneten und Gestalten helfen Kinder gerne mit und schulen dabei gleichzeitig ihre Motorik. Theresa Baumgärtner zeigt euch, wie es geht.

Zutaten für 8 Hefetiere und 6 Brioche-Brötchen

  • 20 g frische Hefe
  • 300 ml lauwarme Milch (wichtig!)
  • 200 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 250 g Dinkelvollkornmehl (möglichst frisch und fein gemahlen)
  • 50 g brauner Rohrohrzucker
  • 2 Eigelbe
  • 1 TL Jodsalz
  • 100 g weiche Butter (Zimmertemperatur)
  • 1 Eiweiß zum Bestreichen
  • Zimt und Zucker aus 1 EL braunem Rohrohrzucker und 1 TL Ceylon-Zimt
  • etwas Dinkelvollkornmehl für die Arbeitsfläche
  • etwas Butter zum Einfetten der Förmchen

Zum Dekorieren

  • Rosinen
  • Mandelblättchen
  • Sonnenblumenkerne
  • Paketschnur
  • Puderzucker z. B. aus Rohrohrzucker zum Bestäuben

Zubereitung des Teiges

Hefe in ein Gefäß bröseln. Mit lauwarmer Milch übergießen und darin auflösen lassen.

Beide Mehlsorten und den Rohrohrzucker in eine Schüssel geben. Eine Kuhle in der Mitte graben und die Hefemilch hineingießen. Die Schüssel mit einem Tuch überdecken und die Mischung 15 Minuten gehen lassen.

Anschließend die Eigelbe, eine Prise Salz und die Butter in Würfeln dazugeben. Alle Zutaten mit der Hand oder einem Handrührgerät (Knethaken) zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Hefeteig mit etwas Mehl bestäuben, ein Tuch darüberlegen und ihn zwei Stunden lang an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad (Umluft) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Hefeteig noch einmal in der Schüssel durchkneten. Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig in zwei Hälften teilen – einen für die Hefetiere und einen für die Brioche-Brötchen.

Hefetiere formen

Eine Teighälfte zu einer dicken Rolle formen. Diese in acht gleich große Portionen teilen und jeweils zu einer Kugel rollen.

Maus: Für den Kopf der Maus die Teigkugel an einer Seite zu einer Spitze formen. Mit der Schere zwei Kerben für die Ohren einschneiden. Rosinen als Augen in den Teig drücken. Für den Schwanz ein Stück Schnur in das hintere Ende der Maus stecken.

Igel: Auch der Igel bekommt einen spitzen Kopf und zwei Rosinen als Augen. Als Stacheln einfach Mandelblättchen oder Sonnenblumenkerne in den Rücken des Tieres stecken.

Schnecke: Den Teigling zu einer langen Schlange formen und etwas platt drücken. Für das Schneckenhäuschen etwa zwei Drittel mit Eiweiß bepinseln. Mit Zimt und Zucker bestreuen und von hinten aufrollen. Den Kopfteil zum Häuschen hin einmal umklappen und Rosinen als Augen in den Teig drücken.

Leg die Tiere auf ein mit Backpapier belegtes Backblech.

Brioche-Brötchen formen

Sechs Brioche- oder Muffin-Formen fetten und ebenfalls auf das Backblech legen.

Die zweite Teigrolle wieder in acht gleich große Stücke teilen. Sechs Teiglinge zu Kugeln formen und in die Förmchen setzen.

Die restlichen beiden Teigportionen zusammenkneten. Daraus sechs kleinere Kugeln formen und diese auf die großen Kugeln draufsetzen und festdrücken.

Brioches und Hefetiere backen

Die Brioche-Brötchen und Hefetiere weitere 15 Minuten gehen lassen. Dabei Zugluft vermeiden! Anschließend alle Teigstücke mit Eiweiß bestreichen.

Alles im Ofen ca. 20 Minuten backen. Tipp: Während des Backens eine mit Wasser gefüllte, ofenfeste Form unter das Blech stellen, dann werden die Brioches knuspriger.

Das Gebäck auf einem Kuchenrost abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Am besten frisch genießen.

Gesundes Plus: Theresa Baumgärtner achtet bei ihren Küchenwerkstatt-Rezepten auf wenig Fett und Zucker sowie gesunde Zutaten. Dinkelvollkornmehl ist z. B. reich an Mineral- sowie Ballaststoffen und macht lange satt.

veröffentlicht am 24.05.2019 aktualisiert am 29.05.2019
TV Köchin und kulinarische Autorin
Experten-Antworten erhalten und mitdiskutieren

Melde dich jetzt an für Kommentare, Diskussionen und kompetente Antworten auf deine Fragen.

War nichts dabei?

Einfach nochmal die Suche verwenden.
oder
Frage stellen