#Ernährung am 08.02.2019 aktualisiert am 28.02.2019

Ernährung in der Schwangerschaft: Was darf ich essen?

Schwangere Frau steht im Supermarkt vor einem Kühlregal.
Stocksy United / MaaHoo Studio

Was darf ich essen? Brauche ich mehr Nährstoffe? Wir zeigen dir, worauf du bei deiner Ernährung in der Schwangerschaft achten solltest.

Bist du schwanger, brauchst du nicht das Doppelte zu essen, sondern solltest dich vor allem abwechslungsreich ernähren. Wenn auf deinem Speiseplan frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Milchprodukte, fettarmes Fleisch und fettreicher Seefisch stehen, erhält dein Kind die wichtigsten Nährstoffe.

Bitte eine Extraportion: Folsäure und Jod

Folsäure und Jod sind für die Entwicklung des Babys wichtig. Diese sind zwar in unserer Nahrung ausreichend vorhanden, allerdings steigt mit einer Schwangerschaft auch der Bedarf an Folsäure und Jod. Deshalb wird empfohlen, dass Schwangere diese Mikronährstoffe zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung einnehmen:

  • Jod: täglich 100 bis 150 Mikrogramm. Bei einer bestehenden Schilddrüsenerkrankung, besprich die Einnahme vorher mit deinem behandelnden Arzt.
  • Folsäure: täglich 400 Mikrogramm bis zum Ende des ersten Schwangerschaftsdrittels. Mit der Einnahme solltest du idealerweise mindestens vier Wochen vor der Empfängnis beginnen. Nimmst du Folsäure erst mit Beginn der Schwangerschaft ein, dann solltest du ein höher dossiertes Präparat verwenden.

Bist du Vegetarierin oder isst du wenig Fleisch? Dann benötigst du möglicherweise zusätzlich noch Eisen. Ob dein Eisenwert zu niedrig ist, kann ein Arzt feststellen.

Was darf man in der Schwangerschaft nicht essen?

  • Rohes Fleisch und rohe Wurstwaren, z. B. Salami, Teewurst, Mettwurst, roher Schinken, Carpaccio oder Mett.
  • Roher Fisch, z. B. Sushi, Sashimi, Austern
  • Geräucherter oder gebeizter Fisch, z. B.Forelle, Lachs oder Hering
  • Käseprodukte aus Rohmilch, z. B. Weichkäse, Camembert oder Rotschimmelkäse
  • Speisen mit rohen Eiern, z. B. Tiramisu oder Mayonnaise
  • Koffeinhaltige Energydrinks und chininhaltige Getränke, z. B.Tonicwater oder Bitter Lemon
  • Alkohol, auch nicht in geringen Mengen, denn das kann zu Fehlentwicklungen des Babys führen
  • Kaffee nur in Maßen, maximal drei Tassen pro Tag

Rezepte für Schwangere: Grüne Minestrone

War nichts dabei?

Einfach nochmal die Suche verwenden.
veröffentlicht am 08.02.2019 aktualisiert am 28.02.2019
TV Köchin und kulinarische Autorin