#Corona am 12.02.2021

Spazieren und Wandern: 10 schöne Ausflugstipps in Baden-Württemberg

Bei einem Spaziergang die Landschaft in Baden-Württemberg genießen – überall im Ländle gibt es schöne Spazier- und Wanderwege, die uns die Corona-Pandemie etwas vergessen lassen. Denn die Bewegung an der frischen Luft und die Eindrücke der Natur sind eine Wohltat für Körper und Geist.

Spazieren gehen und Wandern ist der Outdoor-Trend in Zeiten der Pandemie und des Lockdowns. Vor allem das schöne Baden-Württemberg hat viel zu bieten, was es zu Fuß zu erkunden gilt – ob steile Wanderwege oder gediegene Rheinpromenaden. Bei GESUNDNAH findest du spannende und abwechslungsreiche Tipps für einen kleinen Ausflug in deiner Nähe – begleite uns nach Ulm, Tübingen und Heidelberg oder komm‘ mit uns auf Wanderschaft in den Schwarzwald, die Schwäbische Alb und ins Heilbronner Land.

Warum Bewegung an der frischen Luft gesund ist – gerade in Corona-Zeiten

Hast du dich heute schon bewegt? Nein? Dann wird’s höchste Zeit! Egal, ob eine kurze Radtour, ein Spaziergang in der Mittagspause oder Joggen nach Feierabend: Für Körper und Geist ist es wichtig, dass du dich täglich bewegst – gerade in Corona-Zeiten.

Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im vergangenen Jahr bewegen sich Erwachsene im Schnitt 38 Prozent weniger als vor der Corona-Pandemie – eine Folge von Homeoffice, Kontaktbeschränkungen und Lockdown.

Experten befürchten, dass der derzeitige Bewegungsmangel zu verschiedenen Beschwerden führen kann: Neben Übergewicht kann er vor allem die psychische Gesundheit negativ beeinflussen. Um vorzubeugen, muss es aber gar nicht immer gleich Ausdauersport sein: Wer mehrmals die Woche zu Fuß unterwegs ist und seinen Alltag „bewegend“ gestaltet, sorgt dafür, dass Gesundheit und Wohlbefinden gestärkt werden.

7 schöne Wanderwege im Ländle

Jahr für Jahr wählen die Leser des Wandermagazins Deutschlands schönste Wanderwege. Auffällig: Beinahe jedes Jahr gehören Wanderwege in Baden-Württemberg zu den Gewinnern, wie der ADAC berichtet. Dabei bietet jede Region ihren eigenen Charme. Hier findest du sieben Routen für eine unvergessliche Wanderung in der Natur.

Schwäbische Alb: Löwenpfad Staufer-Runde

Unsere Tour starten wir am schönen Wäscherschloss, auch bekannt als Schloss Wäscherburg. Über das Beutental führt uns die Route nach Maitis. Hier findest du die kleine Kapelle St. Leonhard.

Von Maitis aus beginnt der Aufstieg auf den Hohenstaufen (684 Meter Anstieg). Hier kannst du die historische Höhenburg Hohenstaufen besichtigen. Erbaut wurde sie 1070. Vom Berg Hohenstaufen geht es dann ins Tal Hohenstaufen und wieder hoch zu den Felsformationen der Spielburg. Danach führt die Tour zurück zum Wäscherschloss.

Länge: 11,4 km, Gehzeit: ca. 3 Std. Anspruch: mittel

Weitere Löwenpfade in der Region findest du hier.

Schwarzwald: Wasserfallsteig bei Todtnau

Im Naturpark Südschwarzwald liegt die Streckenwanderung „Wasserfallsteig“. Wie der Name schon sagt, gilt den Wasserfällen bei dieser Wanderung ein besonderes Augenmerk. Insgesamt können zwei Wasserfälle besucht werden.

Der berühmtere ist der Todtnauer Wasserfall mit 97 Metern, es handelt sich um den höchsten Naturwasserfall in Baden-Württemberg. Die Tour startet am Hebelhof am Feldberg-Pass und endet an der Bushaltestelle in Todtnauberg.

Länge: 11,7 km, Gehzeit: ca. 4 Std., Anspruch: schwer

Hochschwarzwald: Ravennaschlucht Rundgang ab Hofgut Sternen

In Breitnau liegt die Ravennaschlucht. Das schmale und steile Seitental gehört zum Höllental, dem wohl schönsten Tal im Hochschwarzwald. Teilweise reichen die Felswände 600 Meter in die Luft. Die Hauptsehenswürdigkeit bei dieser Wanderung ist dabei das Ravennaviadukt, eine historische 220 Meter lange Steinbrücke. Zudem finden sich zwei Wasserfälle: der kleine sowie der große Ravenna-Fall.

Länge: 10 km, Gehzeit: ca. 3 Std., Anspruch: mittel

Karten zum Download und weitere Infos über den Schwarzwald findest du auf der offiziellen Seite.

Schwäbische Toskana: Breitenauer Seerunde

An Weinbergen, Wäldern und Dörfern vorbei erstreckt sich die Runde um den Breitenauer See inmitten des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald. Der Breitenauer See ist der größte Badesee in Nordwürttemberg.

An den Parkplätzen startet sogleich der Wanderweg herum um den See und führt weiter entlang der Weinberge in die Stadt Löwenstein mitsamt ihrer gleichnamigen Burg. Weiter kommst du an den kleinen Städtchen und Dörfern Altenhau, Reisach, Eichelberg und Weiler vorbei.

Länge: 17,1 km, Gehzeit: ca. 4,5 Std., Anspruch: leicht

Der Naturpark Schwäbisch-Fränkisch Wald bietet weitere Wanderwege, die du dir hier ansehen kannst.

Ein Paradies für Vogelfans: Wandern in der Wagbachniederung

Das Naturparadies Wachbachniederung zieht vor allem viele Vögel an. Vorbei an Schilfflächen und Teichen freuen sich nicht nur Ornithologen über die reiche Landschaft. Ein Fernglas und ein Vogelbestimmungsbuch wird für den Rundweg empfohlen, da es in diesem Biodiversitäts-Hotspot einiges zu erspähen gibt. Das 225 Hektar große Naturschutzgebiet ist daher eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Region Karlsruhe.

Länge: 6,5 km, Gehzeit: ca. 1,5 Std., Anspruch: leicht

Infos zum Gebiet findest du auf den Seites des Naturschutzbundes (NABU).

Wanderstrecke am Bodensee: Blütenweg-Runde von Sipplingen nach Ludwigshafen

Gerade wenn die ersten Blüten wieder blühen, ist dieser Wanderweg ein absolutes Muss. Entlang an Obstplantagen geht’s immer mit Blick über den Bodensee auf den schönen Rundgang. Über 6000 Kirschbäume zählt allein das Örtchen Sipplingen.

Von Bodman-Ludwigshafen aus erklimmst du den Sättelberg. Am Waldrand entlang gelangst du über ein, zwei Stationen den Haldenhof, von wo aus der Blick über den Bodensee bei gutem Wetter bis zur Alpenkette reicht. Vorbei an der Burgruine Hohenfels geht’s zurück nach Sipplingen.

Länge: 8 km, Gehzeit: ca. 3 Std., Anspruch: mittel

Es gibt viele weitere Wanderwege rund um den Bodensee: Da ist für fast jeden die richtige Strecke dabei.

Baden-Baden: Durch die Wolfsschlucht hinauf auf den Merkur

Der Aufstieg auf den Hausberg Baden-Badens ist zwar relativ steil, aber mit etwas Kondition schaffst du es schon. Unsere Rundtour startet in Ebersteinburg, der Sonnenterrasse Baden-Badens. Von dort aus geht es durch die Wolfsschlucht hinauf auf den Merkur samt Turm, von dem aus du eine tolle Aussicht genießen kannst.

Auf dem Merkur findest du zudem einen geologischen Lehrpfad für Groß und Klein. Weitere Highlights sind die Teufels- und Engelskanzel sowie die wunderschönen Batterfelsen.

Länge: 13,4 km, Gehzeit: ca. 4 Std., Anspruch: mittel

Weitere Infos für Aktivitäten in und um Baden-Baden, findest du hier.

 

Lohnt sich immer: Ein Städtetrip in Baden-Württemberg

Das Ländle hat nicht nur traumhaft schöne Landschaften und herrliche Natur zu bieten, auch viele historische Städte liegen hier und warten auf deinen Besuch. Drei davon stellen wir dir hier vor.

Städtetrip nach Heidelberg

Heidelberg zählt zu den schönsten Städten Deutschlands. Das drückt sich auch in den Besucherzahlen aus: Rund 12 Millionen kommen jedes Jahr in die beeindruckende Großstadt. Hauptziel dabei ist wohl die Altstadt sowie die Heidelberger Schlossruine.

Auch ein Besuch auf den Campus der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg lohnt sich: Sie ist die älteste Hochschule in Deutschland und vor allem die Bibliothek ein echter Hingucker. Heidelberg hat auch viel Natur zu bieten. Auf dem Heiligenberg genießt du eine wunderbare Aussicht auf Schloss und Stadt.

Weitere Lieblingsorte in Heidelberg findest du auf der Internetseite der Stadt.

Trip durch und um Ulm

Die sechstgrößte Stadt Baden-Württembergs Ulm ist eine mittelalterliche Stadt mit rund 120.000 Einwohnern. Links der schönen Donau gelegen, wartet im schönen Stadtkern als Wahrzeichen das Ulmer Münster im gotischen Stil auf dich.

Es hat den höchsten Kirchturm in ganz Europa und die Bauzeit betrug mehr als 500 Jahre. Entlang der Uferpromenade lässt sich die Donau erkunden und etwas außerhalb des Stadtkerns (30 Autominuten) liegt Blautopf in Blaubeuren, ein kristallklarer kleiner See. Eine Wanderung einmal um den Blautopf bietet sich dabei an und dauert nicht länger als 20 Minuten.

Weitere Infos findest du auf der offiziellen Seite der Stadt Ulm.

Tübingen: Immer eine Reise wert

Neben Paris, Wien, Florenz, Rom und Gent zählt Tübingen in diesem Jahr zu den 20 beliebtesten Reisezielen Europas. Das ergibt die Wahl „European Best Destinations 2021“. In der Altstadt findest du neben wunderbaren Spaziermöglichkeiten am Neckar auch architektonische Highlights. Fachwerkhäuschen und altwürdige Bauten laden zum Staunen ein.

Das Schloss Hohentübingen ist dabei ebenso wie der Marktplatz samt Rathaus einen Abstecher wert. Ein echtes Schmuckstück und auch bei den Anwohnern hoch geschätzt ist die Platanenallee auf der Neckarinsel. Im Alten Botanischen Garten kannst du den Tag dann entspannt ausklingen lassen.

Tübingen samt aller Sehenswürdigkeiten: Weitere Infos findet du hier.

Diese Website nutzt Google Maps - klicken Sie zur Aktivierung auf den Button. Ich stimme zu, dass mit der Nutzung Daten an Google übertragen werden. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zustimmen

Verrate uns deine liebsten Routen für einen ausgiebigen Spaziergang im schönen Ländle

Spazieren gehen liegt gerade in Corona-Zeiten bei vielen im Trend. Immer mehr Leute genießen die heimische Umgebung als Ausgleich zum derzeit sehr mühsamen Alltag. Wo zieht es dich am Wochenende zum Spazieren hin?

Experten-Antworten erhalten und mitdiskutieren

Melde dich jetzt an für Kommentare, Diskussionen und kompetente Antworten auf deine Fragen.

War nichts dabei?

Einfach nochmal die Suche verwenden.
oder
Frage stellen