#Freizeittipp am 10.08.2020

Fit im Hochseilgarten: Die 7 schönsten Klettergärten in Stuttgart und Umgebung

Mehr als nur klettern: Ein Ausflug in die Hochseilgärten Baden-Württembergs ist nicht nur ein Spaß für die ganze Familie, sondern auch wohltuend für Körper und Geist.

Sich einmal so fühlen wie Tarzan in luftiger Höhe: In Hochseilgärten kannst du klettern, schwingen und springen – und dabei deine Grenzen kennenlernen. Nach Schätzung der „European Ropes Course Association“ gibt es weit mehr als 400 Seilgärten in Deutschland – in Baden-Württemberg findest du etwa 20 Kletterparks. Warum sich ein Ausflug dorthin lohnt und wie Körper und Psyche vom Höhentraining profitieren.

Was ist ein Hochseilgarten?

Im Hochseilgarten geht es, wie der Name schon sagt, hoch hinaus: In den meisten Klettergärten hangelt man sich in bis zu zwölf Metern Höhe von Baum zu Baum oder von Holzmast zu Holzmast. Die Bäume beziehungsweise Masten sind mittels verschiedener Elemente wie Seilbrücken, Balken oder Kletternetzen miteinander verbunden. Ein Kletterpark wird dann zum „Hochseilgarten“, wenn die Höhe die Sicherung mit Gurt und Helm erforderlich macht – die Kletterelemente also nicht in Absprunghöhe sind wie beispielsweise beim Bouldern.

Kletterparks haben häufig verschiedene Parcours in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen und Höhen – von leicht bis anspruchsvoll, sodass nicht nur sportliche Erwachsene, sondern auch Kinder und ihre Großeltern mitklettern können. Für besonders Mutige bieten einige Hochseilgärten auch Parcours ohne Sicherung an – dafür aber mit Sicherheitsnetz.

Aktuelle Corona-Beschränkungen in Baden-Württemberg

Wichtig: Bitte beachte die aktuellen Ausgangsbeschränkungen in Baden-Württemberg. Aufgrund der hohen Infektionszahlen gelten ab dem 12. Dezember 2020 verschärfte Regeln: Zwischen 5 bis 20 Uhr ist es demnach erlaubt, zum Beispiel Sport an der frischen Luft auszuüben. Nachts zwischen 20 und 5 Uhr darf das Haus nur noch aus triftigen Gründen verlassen werden. Alle Infos zu dieser Maßnahme findest du hier.

Einen Überblick über alle Corona-Regelungen in Baden-Württemberg erhältst du hier.

Klettersport: Sich mental und körperlich stärken

Genauso wie beim Bouldern hat auch das Klettern in Hochseilgärten zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Klettern ist nicht nur ein Ganzkörpertraining, sondern erfordert auch hohe Konzentration und fördert das Gleichgewicht und die Koordination. Immer häufiger werden Hochseilgärten zu therapeutischen Zwecken genutzt. Vor allem bei Höhenangst aber auch zur Stärkung des Selbstbewusstseins können Ausflüge in Hochseilgärten sinnvoll sein. Klettern kann dich psychisch stärken, weil…

  • du dabei deine eigenen Grenzen kennenlernst,
  • dein Selbstvertrauen steigerst und
  • deine Selbstwirksamkeit erhöht werden kann – das bedeutet: Du erfährst, dass du schwierige Situationen aus eigener Kraft meistern kannst.

Hochseilgarten: Die richtige Ausrüstung

In allen Kletterparks kannst du die Sicherheitsausrüstung – von Helm bis zum Klettergurt – ausleihen. In den meisten Fällen ist das aus versicherungstechnischen Gründen auch erforderlich. Zudem solltest du folgende Dinge beim Ausflug in einen Hochseilgarten mitbringen:

  • Festes Schuhwerk mit möglichst viel Profil – keine Badelatschen oder Sandalen
  • Kleidung: dem Wetter angepasst, mit genügend Bewegungsfreiheit, darf auch schmutzig werden
  • Bei Bedarf Handschuhe (Fahrrad- oder Arbeitshandschuhe)
  • Speisen und Getränke zur Stärkung zwischendurch, wenn im Kletterpark erlaubt

Ausflugstipp: Baumwipfelpfade im Schwarzwald

Hoch hinaus geht’s auch auf Baumwipfelpfaden – also auf Holzstegen, die von Baumkrone zu Baumkrone führen. Von dort aus hast du einen spektakulären Ausblick auf die umliegende Landschaft, auf Wälder, Berge und Täler. Wir haben den barrierearmen Baumwipfelpfad in Bad Wildbad und den Baumkronenpfad in Waldkirch für dich getestet und können dir wärmstens empfehlen, die Natur mal aus einer anderen Perspektive zu erleben. Hier geht’s zum Ausflugtipp.

Die 7 besten Klettergärten von Stuttgart bis zum Schwarzwald

Hinweis: In allen Parks gibt es Corona-Schutzmaßnahmen. Bitte informiere dich vorab auf den Websites des jeweiligen Hochseilgartens, welche Bestimmungen dort gelten. Zudem ist bei vielen Anbietern eine Online-Buchung vor deinem Besuch notwendig.

Diese Website nutzt Google Maps - klicken Sie zur Aktivierung auf den Button. Ich stimme zu, dass mit der Nutzung Daten an Google übertragen werden. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hochseilgärten: Wie hoch traust du dich?

28 Personen haben abgestimmt
Experten-Antworten erhalten und mitdiskutieren

Melde dich jetzt an für Kommentare, Diskussionen und kompetente Antworten auf deine Fragen.

    War nichts dabei?

    Einfach nochmal die Suche verwenden.
    oder
    Frage stellen