Willkommen bei Ihrer
AOK – Die Gesundheitskasse
für Niedersachsen

AOK-Curaplan

Älteres Ehepaar

FAQs

Was ist AOK-Curaplan?

AOK-Curaplan ist ein Behandlungsprogramm für chronisch Kranke. Diese Programme werden auch Disease-Management-Programme (DMP) genannt. Der Begriff Disease-Management stammt aus den USA und bedeutet wörtlich übersetzt Krankheitsmanagement. Im Mittelpunkt stehen Patienten, die unter langwierigen, chronischen Krankheiten leiden. Sie sollen systematisch behandelt und betreut werden, damit Folgeerkrankungen möglichst nicht auftreten. Disease-Management-Programme werden von den Krankenversicherungen getragen und sollen gezielt die Versorgung der chronisch kranken Versicherten verbessern.

Seitenanfang

Was sind die Vorteile von AOK-Curaplan?

Mit der Teilnahme an AOK-Curaplan erhält der Versicherte durch umfassende und kontinuierliche Betreuung auf der Basis des aktuellen medizinischen Wissens mehr Sicherheit im Umgang mit seiner Krankheit. Alle Behandlungsschritte werden gemeinsam mit dem Arzt sinnvoll koordiniert. Ein vielfältiges Angebot an Informationsmaterial ermöglicht dem Versicherten mit seiner Erkrankung besser umgehen zu können.

Seitenanfang

Was sind die Vorteile von AOK-Curaplan Asthma?

Die Teilnehmer von AOK-Curaplan Asthma haben viele Vorteile:

  • Notfälle bis hin zur Krankenhauseinweisung können vermieden werden, wenn die Betroffenen Verschlechterungen rechtzeitig bemerken und wissen, was in diesen Fällen zu tun ist. Dabei hilft ein Notfallplan, den die Patienten gemeinsam mit ihrem Arzt ausarbeiten.
  • Regelmäßige Arzt-Patienten-Gespräche und medizinische Kontrolluntersuchungen garantieren eine kontinuierliche Behandlung der Erkrankung. Arzt und Patient vereinbaren im Rahmen von AOK-Curaplan Therapieziele, die sich an den individuellen Bedürfnissen des Patienten orientieren.
  • Die Behandlung beruht auf aktuellen und gesicherten Kenntnissen nach Auswertung medizinischer Forschung (evidenzbasierte Medizin).
  • Die medizinische Betreuung wird durch den koordinierenden Arzt (in der Regel der Hausarzt) mit Fachärzten, Kliniken und anderen beteiligten Partnern abgestimmt.
  • Die Teilnehmer von AOK-Curaplan erhalten wertvolle Informationen zu ihrer Erkrankung. Sie haben zudem Zugang zu Patientenschulungen, in denen sie über die Ursachen und Hintergründe der Erkrankung, über Medikamentenwirkungen, Dosierungen, Notfallmanagement und das richtige Verhalten im Alltag informiert werden. Dadurch werden sie befähigt, aktiv und auf Augenhöhe mit ihrem Arzt an der Therapie mitzuwirken.
  • Durch eine optimale Behandlung können bei Kindern und Jugendlichen Beeinträchtigungen der körperlichen oder geistigen Entwicklung und Folgeschäden vermieden werden; die betroffenen Kinder und Jugendlichen können ein weitgehend normales Leben führen.
  • Kinder und Jugendliche, die an AOK-Curaplan teilnehmen, erhalten spezielle Schulungen, die auf ihre Fragen und Bedürfnisse zugeschnitten sind. Teams aus Ärzten, Therapeuten und Psychologen bzw. Pädagogen schulen die Kinder und Jugendlichen, aber auch ihre Eltern oder andere Bezugspersonen.

Seitenanfang

Was sind die Vorteile von AOK-Curaplan Brustkrebs?

In dem Programm AOK-Curaplan Brustkrebs sorgen alle Beteiligten dafür, dass die Patientin eine auf ihre individuelle Situation abgestimmte Behandlung erhält. Dadurch ergeben sich die Vorteile dieses Programms:

  • Die an Brustkrebs erkrankte Frau erhält ausführliche Informationen und Beratung vor der Operation, während der Behandlung und in der Nachsorge, um sie im gesamten Entscheidungsprozess einbeziehen zu können.
  • Durch ein professionelles Qualitäts- und Prozessmanagement werden belastende Abläufe und unnötige zeitliche Verzögerungen besonders an den Schnittstellen zwischen Ärzten, Krankenhäusern und den Heil- und Hilfsmittelerbringern vermieden.
  • An AOK-Curaplan nehmen ausschließlich Krankenhäuser teil, die bestimmte Qualitätsanforderungen erfüllen. Die Behandlung erfolgt nach einheitlichen, qualitätsgesicherten Prinzipien. Ziel ist u. a. die Steigerung des Anteils der brusterhaltenden Operationen.
  • Die Patientin sollte während der Behandlungsdauer vom DMP-verantwortlichen Arzt auf eine psychosoziale Unterstützung hingewiesen werden.
  • Die AOK unterstützt die Patientin mit qualitativ hochwertigen Informationen über die Erkrankung und den Behandlungsprozess. Dafür wurde zum Beispiel das AOK-Brustbuch entwickelt.

Seitenanfang

Was sind die Vorteile von AOK-Curaplan COPD?

Die Teilnehmer von AOK-Curaplan COPD haben viele Vorteile:

  • Regelmäßige Arzt-Patienten-Gespräche und medizinische Kontrolluntersuchungen garantieren eine kontinuierliche Behandlung der Erkrankung. Arzt und Patient vereinbaren im Rahmen von AOK-Curaplan Therapieziele, die sich an den individuellen Bedürfnissen des Patienten orientieren.
  • Die Behandlung beruht auf aktuellen und gesicherten Kenntnissen nach Auswertung medizinischer Forschung (evidenzbasierte Medizin).
  • Die medizinische Betreuung wird durch den koordinierenden Arzt (in der Regel der Hausarzt) mit Fachärzten, Kliniken und anderen beteiligten Partnern abgestimmt.
  • Die Teilnehmer von AOK-Curaplan erhalten wertvolle Informationen zu ihrer Erkrankung. Sie haben zudem Zugang zu speziellen Schulungen. Dabei geht es nicht nur um Vermittlung von Wissen über die Erkrankung, sondern auch um das Erlernen einer optimalen Inhalationstechnik, das Einüben atemerleichternder Haltungen für den Notfall und die Selbstbeobachtung zum frühen Erkennen von Verschlechterungen. Vermittelt werden auch konkrete Tipps, wie COPD-Patienten ihr Verhalten im täglichen Leben und ihre persönliche Situation verändern können, um die Krankheit besser in den Griff zu bekommen. Durch die Schulungen werden die Patienten befähigt, aktiv und auf Augenhöhe mit ihrem Arzt an der Therapie mitzuwirken.
  • Spezielle Kurse helfen COPD-Patienten, mit dem Rauchen aufzuhören - ein wichtiges Behandlungsziel, denn das Rauchen ist der wichtigste Risikofaktor für die chronisch atemwegsverengende Bronchitis.

Seitenanfang

Was sind die Vorteile von AOK-Curaplan Diabetes mellitus Typ 2?

Durch die Teilnahme an AOK-Curaplan Diabetes mellitus Typ 2 erhält der Versicherte viele Vorteile:

  • Regelmäßige Arzt-Patienten-Gespräche und medizinische Kontrolluntersuchungen garantieren eine kontinuierliche Behandlung der Erkrankung. Arzt und Patient vereinbaren im Rahmen von AOK-Curaplan Therapieziele, die sich an den individuellen Bedürfnissen des Patienten orientieren.
  • Die Behandlung beruht auf aktuellen und gesicherten Kenntnissen nach Auswertung medizinischer Forschung (evidenzbasierte Medizin).
  • Die medizinische Betreuung wird durch den koordinierenden Arzt (in der Regel der Hausarzt) mit Fachärzten, Kliniken und anderen beteiligten Partnern abgestimmt.
  • Die Teilnehmer von AOK-Curaplan erhalten wertvolle Informationen zu ihrer Erkrankung. Sie haben zudem Zugang zu Patientenschulungen, in denen sie über die Ursachen und Hintergründe der Erkrankung, über Medikamentenwirkungen, Dosierungen, Ernährung und das richtige Verhalten im Alltag informiert werden. Dadurch werden sie befähigt, aktiv und auf Augenhöhe mit ihrem Arzt an der Therapie mitzuwirken.
  • Es wird sicher gestellt, dass das mögliche Auftreten von typischen Begleiterkrankungen, wie zum Beispiel Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen rechtzeitig erkannt und behandelt werden.
  • Die jährliche augenärztliche Kontrolluntersuchung, an die der Patient erinnert wird, wird sichergestellt.
  • Bei Vorliegen eines diabetischen Fußsyndroms wird eine optimale Mitbehandlung durch eine qualifizierte Einrichtung sichergestellt.

Seitenanfang

Was sind die Vorteile von AOK-Curaplan Diabetes mellitus Typ 1?

Durch die Teilnahme an AOK-Curaplan Diabetes mellitus Typ 1 hat der Versicherte ähnliche Vorteile wie bei dem strukturierten Behandlungsprogramm für Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2:

  • Der Patient wird von seinem Arzt kontinuierlich betreut, die Behandlungsdaten werden konsequent dokumentiert. Der Arzt sorgt dafür, dass ambulante und stationäre Betreuung des Versicherten optimal verzahnt sind.
  • Vor dem Hintergrund des jeweiligen Risikoprofils werden zwischen Arzt und Patient individuelle Therapieziele vereinbart.
  • Curaplan gewährleistet, dass nur solche Schulungen zum Einsatz kommen, deren Nutzen in wissenschaftlichen Studien belegt wurde.
  • Es wird nicht nur die unmittelbare Einstellung des Stoffwechsels sichergestellt. Ein Hauptaugenmerk richtet sich auch auf typische Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck und Folgekrankheiten des Diabetes, zum Beispiel das diabetische Fußsyndrom. Sie sollen rechtzeitig erkannt und behandelt werden.
  • Zu Curaplan zählen eine jährliche augenärztliche Kontrolle wie auch weitere notwendige Kontrolluntersuchungen.

Seitenanfang

Welche Vorteile bietet die Teilnahme an AOK-Curaplan Koronare Herzkrankheit?

  • Regelmäßige Arzt-Patienten-Gespräche und medizinische Kontrolluntersuchungen garantieren eine kontinuierliche Behandlung der Erkrankung. Arzt und Patient vereinbaren im Rahmen von AOK-Curaplan Therapieziele, die sich an den individuellen Bedürfnissen des Patienten orientieren.
  • Die Behandlung beruht auf aktuellen und gesicherten Kenntnissen nach Auswertung medizinischer Forschung (evidenzbasierte Medizin).
  • Die medizinische Betreuung wird durch den koordinierenden Arzt (in der Regel der Hausarzt) mit Fachärzten, Kliniken und anderen beteiligten Partnern abgestimmt.
  • Die Versicherten erhalten nützliche Informationen über ihre Erkrankung, Unterstützung beim persönlichen Umgang mit der Erkrankung und die Möglichkeit, an vom Arzt empfohlenen Schulungen teilzunehmen.
  • Gute medizinische Behandlung, ein reibungsloses Zusammenspiel der verschiedenen behandelnden Stellen und eine gesundheitsgerechte Lebensführung können in vielen Fällen Angina pectoris, einen Herzinfarkt oder einen erneuten Infarkt verhindern.
  • Die typischen Beschwerden wie Leistungsabfall und Müdigkeit können gelindert werden. Die Belastungen des Alltags lassen sich wieder besser meistern.

Seitenanfang

Für welche Krankheitsbilder gibt es AOK-Curaplan-Programme?

Zurzeit gibt es AOK-Curaplan Programme für Asthma, chronische Lungenerkrankungen, Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2, Brustkrebs und koronare Herzerkrankungen.

Seitenanfang

Wie kann man an AOK-Curaplan teilnehmen?

Der teilnehmende Arzt oder die AOK informiert den Versicherten über die Inhalte von AOK-Curaplan. Wenn dieser sich zu einer Teilnahme an AOK-Curaplan entschieden hat und der Arzt die entsprechende Diagnose gestellt hat, füllen der Versicherte und sein Arzt gemeinsam die Einschreibeunterlagen aus. Der Arzt macht außerdem die Eingangsuntersuchung und legt gemeinsam mit dem Versicherten die individuellen Therapieziele fest. Die Teilnahme ist grundsätzlich freiwillig.

Seitenanfang

Ist die Teilnahme an AOK-Curaplan mit großem Aufwand verbunden?

Nein. Eingeschriebene Versicherte müssen lediglich regelmäßig ihre Arzttermine wahrnehmen, bei denen der Arzt jeweils eine Dokumentation entsprechend der momentanen Krankheitslage erstellt. Wenn der Arzt eine Teilnahme an Schulungen im Rahmen von AOK-Curaplan als sinnvoll ansieht, sollte der Versicherte an diesen teilnehmen. Grundsätzlich gilt, je aktiver ein Versicherter an AOK-Curaplan teilnimmt, desto besser kann dieser mit seiner chronischen Erkrankung umgehen und Folgeerkrankungen vermeiden.

Seitenanfang

Wie hilft die AOK?

Die AOK unterstützt ihre Versicherten in ihrem Behandlungsprogramm, indem sie ihnen spezielle Informationen zu ihrer Krankheit zur Verfügung stellt oder sie daran erinnert, wenn sie eine Untersuchung versäumt haben sollten. Auch für Beratungsgespräche steht die AOK ihren Versicherten jederzeit zur Verfügung.

Seitenanfang

Hat man Nachteile, wenn man nicht an AOK-Curaplan teilnimmt?

Nein. Man kann nur nicht von den Zusatzangeboten Gebrauch machen und die durch Qualität und Kontinuität abgestimmte Behandlung nicht nutzen.

Seitenanfang

Ist AOK-Curaplan mit Kosten verbunden?

Nein. Die Teilnahme an AOK-Curaplan ist freiwillig und mit keinen Kosten für die Versicherten verbunden.

Seitenanfang

Was heißt chronisch krank?

Als chronisch werden Krankheiten bezeichnet, die über ein Jahr lang bestehen und fortschreiten. Als "chronisch krank" gilt ein Patient, wenn er sich in ärztlicher Dauerbehandlung befindet. Nicht selten kommt es vor, dass ein Patient mehrere chronische Erkrankungen hat.

Seitenanfang

Copyright - AOK – Die Gesundheitskasse / wdv OHG: Corporate Publishing