Ratgeber-Forum Partnerschaft & Sexualität

Forum

In diesem Forum können Sie Fragen zu Partnerschafts- und Beziehungsthemen, zur Verhütung, unerfülltem Kinderwunsch und zur Sexualität stellen und in Dialog mit den AOK-Experten und anderen Usern treten. Unsere Experten werden umgehend auf Ihre Anfragen antworten.

Da Sexualität für viele Menschen ein besonders sensibles Thema darstellt, bitten wir Sie, Ihre Fragen und Diskussionsbeiträge achtsam zu formulieren und keine pornografischen, beleidigenden oder gegen die guten Sitten verstoßenden Inhalte zu verwenden. Die Redaktion behält sich das Recht vor, solche Beiträge zu entfernen.

Seite 1 von 1 |< < 1 > >|
 
Autor: schnucki Thema: Drei-Monats-Spritze für den Mann
6/16/10 12:20 PM 01
 
Hallo,

ich hätte da mehrere Fragen zur Verhütung. Es gibt doch die Drei-Monats-Spritze für den Mann. Ist die in Deutschland schon zu haben? Und wenn ja, wie ist die wirkungsweise und wie zuverlässig ist diese? Ausserdem, welche Nebenwirkungen gibt es?

Vielen Dank schon jetzt für die Antworten.
Schnucki
Autor: Snake13 Thema: RE: Drei-Monats-Spritze für den Mann
6/16/10 4:45 PM 02
 
Hallo Schnucki,

das letzte Mal, als ich von der Hormonspritze für den Mann gehört habe, ist bestimmt anderthalb Jahre her, hab im Internet jetzt aber aus Neugierde mal ein bisschen gesucht.

Bislang gibt es sie noch nicht - zumindest nicht in Deutschland.

Frühestens 2012 könnte sie auf den Markt kommen, derzeit wird sie noch an 50 Paaren getestet.

Die Wirkungsweise sieht wie folgt aus:
Dem Mann wird mit dieser Spritze das Hormon Testosteron gespritzt. Durch den künstlich erhöhten Testosteronspiegel stellt der Hoden die Produktion des Hormons sowie die Samenbildung ein.

Im Internet liest man immer wieder Sätze wie "Weil die Männer dann keine Spermien mehr haben, ist die Sicherheit der Wirkung deutlich höher als bei der Pille", ob das so stimmt, kann und will ich jedoch nicht beurteilen.

Wie es mit den Nebenwirkungen aussieht, weiß ich leider auch nicht. Vor anderthalb Jahren hatte ich darüber mal gelesen, dass bei manchen Männern angeblich trotz allem weiterhin Spermien produziert wurden, manche sollen angeblich sogar impotent dadurch geworden sein.

Aber ich denke mal, eines steht fest: uns Frauen wird immer und immer wieder gesagt, dass eine hormonelle Verhütung zusätzliche Belastung für den Körper ist und nicht als "gesund" bezeichnet werden kann - und was für uns Frauen gilt, wird für Männer schätzungsweise nicht unbedingt anders sein!

Lg Snake
Autor: Ihr Expertenteam Thema: RE: RE: Drei-Monats-Spritze für den Mann
6/16/10 5:16 PM 03
 
Hallo schnucki,

sollten - trotz der ausführlichen Antwort von Snake13 - noch weitere Fragen bestehen, wollen wir gerne versuchen, auf diese dann einzugehen !

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Expertenteam der AOK
Autor: schnucki Thema: RE: RE: Drei-Monats-Spritze für den Mann
6/17/10 10:13 AM 04
 
Hallo Snake13,
vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort. Hätte nicht gedacht, dass es noch so lange dauert bis sich mal etwas in dieser Sache tut. Immer schon sind wir Frauen diejenigen, die diese belastenden Hormone zu sich nehmen müssen. Vom 13. Lebensjahr bis zum 35. Lebensjahr habe ich immer die Pille genommen. Durch meine Venenprobleme wollte ich endlich mal diese Form der  Verhütung "abdrücken". Oder auch was für eine Form davon auch immer. Es wäre endlich mal an der Zeit, dass der Mann mal damit dran ist. Bei uns Frauen kommen eben auch des öfteren die Probleme mit der Durchblutung dazu, die beim Mann  eher seltener da sind. Und immerzu die anderen lästigen Verhütungsmöglichkeiten wie z.B. Spirale und Co. um die Frau sich dann kümmern muss (ausser Kondome und die sind mir zu unsicher). Na ja, dann vielleicht eben in zwei Jahren. Aber dann drück ich´s ab. Ich schwör´s Dir!
Autor: siamkatze1986 Thema: RE: RE: RE: Drei-Monats-Spritze für den Mann
6/17/10 2:08 PM 05
 

Recht hast du! Ich fände es auch vernünftig, zuallererst auf meine Gesundheit zu achten...und von einem Partner, der angibt, mich (hoffentlich) zu lieben, würde ich erwarten, dass er das nachvollziehen kann!!!
Heißt für mich: Keinen Tag länger würde ich mit Venenproblemen die Pille schlucken!!!
LG

Autor: maraletan Thema: RE: Drei-Monats-Spritze für den Mann
6/17/10 8:53 PM 06
 
Hallo schnucki,

Ich weiß jetzt nicht wirklich, ob mein Tip gut ist. Aber frag doch mal Deinen Arzt ob bei Venenprobleme der Nuvaring eine Alternative ist. Er hat ein nur sehr niedrig dosiertes Östrogen als Wirkstoff.  Ein sicheres Verhütungsmittel ist er auch.
Natürlich bist immer noch Du diejenige, die verhütet, aber ich hab das lieber immer selbst in die Hand genommen. Da konnte ich mich einfach drauf verlassen, dass ich alles notwendige getan habe... wenn Du verstehst was ich meine. Letztendlich sind es doch wir Frauen die schwanger werden... Vll ein bischen altmodisch, aber meine ehrliche Meinung.

Alles Gute und liebe Grüße
maraletan

Autor: Ihr Expertenteam Thema: RE: RE: Drei-Monats-Spritze für den Mann
6/18/10 3:11 PM 07
 
Hallo schnucki,

wenn Sie mit Ihrem Partner in einer festen Beziehung leben, dann könnte doch eine Vasektomie (Sterilisation beim Mann) für Sie beide eine attraktive Alternative sein; wie steht denn Ihr Partner hierzu ?

Bezüglich der von Ihnen angesprochenen "Venenprobleme"; wie bewertet denn dann der behandelnde Frauenarzt die weitere hormonelle Verhütung mit der Pille ?

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Expertenteam der AOK
Seite 1 von 1 |< < 1 > >|
 

Nutzungsbedingungen

Die Informationen unserer Experten ersetzen nicht die Betreuung, Beratung und Versorgung durch Ärzte, Krankenhäuser, Apotheker und anderen Leistungserbringer. Alle Informationen sind unverbindlich und für Patienten gedacht, die allgemeine medizinische und gesundheitliche Fragen haben.
Die Informationen unserer Experten basieren auf deren aktuellem Wissensstand. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Rechtzeitigkeit der Antworten und Informationen wird jede Haftung ausgeschlossen. Ebenso kann für Fehler bei der Übermittlung im Internet keinerlei Gewähr übernommen werden.
Bei akuten Symptomen ist der Hausarzt, dessen Vertreter (ärztlicher Notdienst) oder in lebensbedrohlichen Situationen der Rettungsdienst (Telefon 112) zu informieren.

Copyright - AOK – Die Gesundheitskasse / wdv OHG: Corporate Publishing